19.09.11 13:06 Uhr
 439
 

Bildungsmisere: Ex-Wissenschaftssenator kritisiert zu hohe Lehrer-Gehälter

Der ehemalige Wissenschaftssenator Hamburgs, Klaus von Dohnanyi, will den Grund für die deutsche Bildungsmisere gefunden haben: Seiner Meinung nach sind die Lehrer zu hoch bezahlt.

Das deutsche Bildungswesen leide laut Dohnanyi an einer chronischen Unterfinanzierung und das läge daran, dass einige Lehrkräfte "zu viel Geld" bekämen.

Zusätzlich sprach es sich für eine Ganztagsschule aus, damit kein Schüler wegen Herkunft oder sozialer Schicht benachteiligt werde.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: tante_mathilda
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Kritik, Schule, Lehrer, Gehalt, Bildung, Senator
Quelle: www.welt.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Politiker warnen vor Stimmungsmache und Hetze gegen Flüchtlinge
Tabakkonzern Philip Morris zahlte eine halbe Million für politisches Sponsoring
AfD bereitet Antrag zur Abschaffung des Rundfunkbeitrags vor

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

16 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
19.09.2011 13:08 Uhr von Noseman
 
+16 | -3
 
ANZEIGEN
So ein Blödsinn: Lehrer verdienen im Vergleich zu anderen Akademikern recht wenig und haben einen harten job. Es meckern immer alle über Lehrer, aber kaum eine würde den Job jetzt schon machen wollen.

Das wird erst recht der Fall sein, wenn Lehrer noch schlechter bezahlt werden.
Kommentar ansehen
19.09.2011 13:14 Uhr von Allmightyrandom
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Wieviel: verdient man denn als Lehrer? Grundschule, Haupt / Realschule, Gymnasium?
Kommentar ansehen
19.09.2011 13:24 Uhr von Pils28
 
+4 | -10
 
ANZEIGEN
Mit nur 13+ Wochen Urlaub im Jahr und: über 20 Wochenstunden haben die schon ein gescheites Salär verdient!
Kommentar ansehen
19.09.2011 13:27 Uhr von Noseman
 
+5 | -3
 
ANZEIGEN
"Eine 35-jährige verbeamtete Lehrerin in Rheinland-Pfalz, Steuerklasse 3, Besoldungsstufe 6, 8 Jahre im Dienst, erhält inkl. allgemeiner Stellenzulage ein Bruttogehalt von

3355 Euro (A12)
3743 Euro (A13)"

http://www.lehrerfreund.de/...

Hört sich für manche nach viel an, aber im Vergleich mit anderen akademischen Berufen ist das echt nicht viel.
Kommentar ansehen
19.09.2011 13:30 Uhr von Noseman
 
+6 | -4
 
ANZEIGEN
Nix 20 Wochenstunden: Hast Du schonmal ein Referat gehalten, Pils28 Und? Biste mit 15 Minuten ausgekommen?

Soviel Zeit hat der Lehrer, wenn er eine Stunde vorbereiten will rein rechnerisch, will er insgesamt auf eine 40-h-Woche kommen.

Und das mit den Ferien stimmt auch nur eingeschränkt, weil Lehrer sich auch weiterbilden müssen, was in anderen Berufen auch nicht immer der Fall ist.
Kommentar ansehen
19.09.2011 13:38 Uhr von Pils28
 
+3 | -12
 
ANZEIGEN
Erstens ging ich zur Schule und zweitens kenne ich: einige Lehrer. Von einer 40 Std. Woche sind die auch nach eigenen Aussagen meilenweit entfernt. Habe auch noch keinen Lhrer gesehen, der irgendwas zwischen sich und seinen Urlaub kommen lässt, erst recht keine Fortbildungen. Und wenn es eine Fortbildung gibt, sind das keine 6 Wochen. Also Lehrer haben eine gechillten Beruf, wer anderes behauptet ist entweder naiv oder auch Lehrer.
Kommentar ansehen
19.09.2011 13:42 Uhr von artefaktum
 
+9 | -1
 
ANZEIGEN
"Der ehemalige Wissenschaftssenator Hamburgs, Klaus von Dohnanyi, will den Grund für die deutsche Bildungsmisere gefunden haben: Seiner Meinung nach sind die Lehrer zu hoch bezahlt."

Und wenn man Lehrer schlechter bezahlt verbessert sich die Bildung?
Kommentar ansehen
19.09.2011 14:02 Uhr von Ribbity
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
Also meine Lehrer damals hatten es schon nicht einfach.. korrigiert ihr doch mal am Wochenende 200 Klausuren, bereitet derweil schon die nächste Klausur und den Unterricht vor.
Dann kommen noch Elterngespräche, Schülerkonferenzen, Notenkonferenzen und einige Schüler geben dann noch ihre Hausaufgaben zur Korrektur ab.

Und an einem freien Tag ist dann auch noch ein Sommerfest oder gleich ein Klassenausflug.. und ich glaube nicht, dass ein Lehrer Spaß daran hat, wenn er zum 30. Mal im gleichen Museum ist.

Viele Lehrer leiden an Burnout und sind weit von einer 40 Stunden-Woche entfernt, weil sie weitaus mehr zu tun haben.
Kommentar ansehen
19.09.2011 14:23 Uhr von D4L
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Lehrer schlechter bezahlen: Gute Idee... Bildungsnieveau im Keller also Lehrer schlechter bezahlen...

Lehrer haben in der Tat einen recht lässigen Job und das ist auch gut so. Gestresste Lehrer taugen nichts! Unterbezahlte Lehrer geben sich keine Mühe, da das Gehalt nicht davon abhängig ist!
Kommentar ansehen
19.09.2011 14:32 Uhr von bigJJ
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
meine freundin ist lehrerin aus herz und seele. es ist ihre leidenschaft und sie hat selbst in teilzeit locker eine 60 std-woche, sicherlich ginge auch weniger, aber wer schülern innovativ was beibringen will, der muss sich ins zeug legen.

die lehrer von denen hier die oberen herrschaften sprechen, sind vllt irgendwelche mittelklasse-lehrer, die den beruf nur machen, weil sie viel freizeit haben wollen und chiller sind. solche lehrer sind für die katz, die schüler lernen nichts dabei.

das gehalt ist mehr als gerechtfertigt, ich würde den guten lehrern noch mehr zahlen - vor allem hier - in berlin - gibt es schulen, da müsste es risikozuschläge en masse geben, das ist eine verdammte herausforderung.

die die über lehrer meckern und am liebern denen 5€ die std zahlen würden, würden den beruf NIE selbst machen wollen (mal davon abgesehen dass sie dazu nicht geeignet wären), natürlich müsste ihr beruf (bzw. der eigene) noch viel mehr bezahlt werden, weil ja soo anstrengend.

dummes gerede!
Kommentar ansehen
19.09.2011 14:54 Uhr von Noseman
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Ich kenne einige Lehrer persönlich: Es gibt viele Lehrer, die ihren Job von Anfang an nicht wirklich mochten. Dass sind die, die sich eher z. B. eher als Mathematiker denn als Mathe-LEHRER begreifen, für ein reines Mathestudium aber zu schlecht waren und meinten, Pädagogik sei einfacher.

Und die bereiten den Unterricht auch selten gewissenhaft vor.

Dann gibts noch Lehrer, die mit Schwung anfangen, aber rasch ausbrennen, weil sie sich vorgenommen hatten, die Welt zu verändern und damit natürlich scheitern müssen.


Aber die Masse der Lehrer macht ihren Job im Großen und Ganzen ganz gut meiner Meinung nach. Das dumme ist nur, dass man ja mehrere Lehrer hatte und somit ganz sicher zumindest einen Scheisslehrer erwischen wird, dem alles egal ist.

Die würden aber mit weniger Geld auch keinen besseren Job machen.
Kommentar ansehen
19.09.2011 15:04 Uhr von CoffeMaker
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
"Hört sich für manche nach viel an, aber im Vergleich mit anderen akademischen Berufen ist das echt nicht viel. "

Bums ob akademisch oder nicht. Als nichtwertschöpfender Job ist das ein Haufen Kohle, klar in DM hört sich das noch besser an : 7486 DM

Weniger Geld und dafür mehr Personal einstellen damit die Qualität wieder was wird und dann hat sich das auch mit den Überstunden....
Kommentar ansehen
19.09.2011 15:04 Uhr von CoffeMaker