19.09.11 12:20 Uhr
 6.659
 

Wiesn-App entlarvt zu leere Biergläser

Schankbetrug ist auch beim diesjährigen Oktoberfest wieder ein Thema. Um die Gäste des Festes davor zu schützen, hat sich 1899 der Verein gegen betrügerisches Einschenken e.V. (VGBE) gegründet.

Durch zu gering gefüllte Gläser entsteht den Kunden der Wiesn ein beträchtlicher Schaden. Laut Verein bereichern sich die Festwirte mit über fünf Millionen Euro, denn eine korrekt gefüllte Maß ist äußerst selten.

Nun hat der VGBE eine App entwickelt, die mittels eines Fotos des Maßkrugs errechnet, wie viel Bier in diesem ist. Die App kostet 0,79 Euro und gibt es vorerst nur fürs iPhone.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: te107
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: iPhone, App, Oktoberfest, Wiesn
Quelle: www.bierspot.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Cyber-Kriminalität: Deutsche fürchten Identitätsklau beim Onlineshopping
Windows 10 Update kann Internetzugang verhindern
Bluetooth 5.0: Finale Version verabschiedet

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

16 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
19.09.2011 12:26 Uhr von Jaecko
 
+42 | -0
 
ANZEIGEN
Was würde die Welt nur ohne Apps machen....
Zugrundegehen?
Kommentar ansehen
19.09.2011 12:39 Uhr von derSchmu2.0
 
+9 | -9
 
ANZEIGEN
ich hab letztes Mal durchgerechnet is ja nich so schwer..mittlerweile kostet eine Maß 9,20Eur...klingt teuer, aber...nimmt man nunmal an, dass da auch wirklich n Liter Bier drinn is, dann sind das 1,84Eur fuer n 0.2er Bier...der Preis geht doch eigentlich noch. Auf herkoemmlichen Festzelten kostet das 0.2er Bier auch schon 1,60Eur und ich hab schon Veranstaltungen gesehen, wo man fuer ne 0.2er Cola 2Euro berappen muss, von daher ist das Bier da garnicht soo teuer, wenns denn voll ist...Stellt sich nur die Frage, wie schnell trinkt man, ohne dass die Haelfte schal is bevor mans leer macht...
Kommentar ansehen
19.09.2011 12:53 Uhr von Serverhorst32
 
+32 | -0
 
ANZEIGEN
beim Hans Pils: bekommt man dafür fast ne Europalette.
Kommentar ansehen
19.09.2011 13:01 Uhr von Guschdel123
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
@Matthias1979: Dass Bier aus dem Einzelhandel billiger ist, will auch niemand bestreiten.
Allerdings kenne ich die von Schmu genannten Preise nur für 0,3 l Biere. Bei uns kostet´s in den Kneipen 1,80 für 0,3 l Bier, zw. 2,80 und 3,40 für´n 0,5 l Weizen. Bei öffentlichen Veranstaltungen kann man gut und gerne noch 20-30 Cent draufrechnen, dann käme man auf einen Literpreis von ca. 6 Euro. Allerdings kenne ich die Preissteigerung bei Starkbier nicht ;)
Kommentar ansehen
19.09.2011 13:17 Uhr von JesusSchmidt
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
gibt es da keinen eich-strich? als flaschen-trinker kenn ich mich da nicht so aus...
Kommentar ansehen
19.09.2011 13:24 Uhr von Jlaebbischer
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Oder: Man macht sich einfach mal die Mühe und schaut sich den Eich-Strich an, der an jedem Glas sein muss, was gerwerblich genutzt wird.
Kommentar ansehen
19.09.2011 14:08 Uhr von Xanoskar
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Drachenmagier: naja spätestens die 2. oder 3. Maß wird schiefsein...

aber ähnliches ging mir auch durchn kopf, ohne vergleichspunkte wird es schwer für die app irgendwas zu berechnen...

dann kam der gute Eichstrich..... glaubt ihr das Eichamt hat die Zeit etwa ne Million Gläser zu kontrollieren?
Kommentar ansehen
19.09.2011 14:40 Uhr von Jlaebbischer
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Xanoskar: Der Strich wird bereits bei der Herstellung in das Glas geprägt, bzw. aufgedruckt.

Die Kontrolle, ob das Glas auch wirklich mindestens bis zum Strich gefüllt wurde, muss der Käufer aber immer noch selbst durchführen.
Kommentar ansehen
19.09.2011 16:08 Uhr von Ali Bi
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Ja und was passiert wenn man ein Mass krieg, in dem weniger drin is?

Schickt die app dann gleich die Bierpolizei vorbei?

Is doch wurscht? Stellt sich dann derjenige an und beschwerrt sich? Bis der dann drankommt wäre ja sowieso schon ein Teil verdunstet.
Sehe ehrlichgesagt keinen Sinn darin 79cent auszugeben, was ich 1. auch mit dem Auge verifizieren kann, 2. ich eh keinen Nutzen davon hab. Der einzige der daran verdient is sicher wieder Hr Jobs :-)
Kommentar ansehen
19.09.2011 16:11 Uhr von Ludoergosum
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@Drachenmagier: Wenn der Strich bei 0.45 ist, dann steht das auch dran. Nicht die einzelnen Krüge werden vom Eichamt kontrolliert, sondern die Fertigungsanlage, sowie Stichproben aus einer Charge.

Der Hersteller der Gläser riskiert sehr empfindliche Strafen, sollte er versuchern seine Gläser entsprechend zu manipulieren, dass am Eichstrich wo 0.5 dransteht nur 0.45 drin sind. Die Toleranzvorgaben des Eichamts sind äußerst gering und wenn ein manupuliertes Glas auftauchen sollte wird die ganze Charge eingezogen, was dem Hersteller vermutlich teuerer kommt, als er durch die Manipulation verdienen würde.
Kommentar ansehen
19.09.2011 16:40 Uhr von sicness66
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Luxusprobleme: neues iphone = 500€
Maß Bier = 9€
App = 0,79 €
Gesamt = 509,79€

Ich rechne das jetzt nicht in normale Bierpreise um, oder fang eine HarztIV Diskussion an...
Kommentar ansehen
19.09.2011 17:40 Uhr von BBR
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
wenn du kein IPhone hast hast du kein IPhone!
Kommentar ansehen
19.09.2011 18:23 Uhr von marcel385
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
wer fast 10€ für ne maß ausgibt sollte sich nicht so kleinlich haben. vorallem wenn man bedenkt, das das "gesöff" oft überall landet und nicht immer im mund...
Kommentar ansehen
19.09.2011 19:18 Uhr von sithdragon
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
@Zeus: Wir Bayern kennen schon unseren Eichstrich. Die App is für des zuagroasde Breissn Gschwerl (Hochdeutsch: für die eingewanderten Nicht-Bayern)
Kommentar ansehen
19.09.2011 21:00 Uhr von abymc1984
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ein guter wiesnbierzapfer schafft 110 maß bier aus einem hektoliter
Kommentar ansehen
20.09.2011 09:57 Uhr von ThomasHambrecht
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wer dazu eine App braucht sollte gar kein Bier trinken.

Refresh |<-- <-   1-16/16   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Falschnachricht bei Facebook: Grünen-Politikerin Künast stellt Strafanzeige
Cyber-Kriminalität: Deutsche fürchten Identitätsklau beim Onlineshopping
Syrien: Islamischer Staat (IS) nimmt wichtige Gasfelder ein


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?