19.09.11 11:02 Uhr
 233
 

Polizeigewerkschaft lehnt EU-Einflussnahme auf Grenzkontrollen strikt ab

Ob ein EU-Land Kontrollen an den Landesgrenzen einführt oder nicht muss Sache des Landes selbst bleiben. Das fordert die Deutsche Polizeigewerkschaft (DPolG). Sie lehnt die Pläne der EU für ein Mitentscheidungsrecht in diesem Punkt strikt ab.

Nur die nationalen Sicherheitsbehörden könnten die Sicherheitslage eines Landes beurteilen, betonte der Bundesvorsitzende der Gewerkschaft, Rainer Wendt, am Sonnabend in Lübeck. Wendt nahm dort an einer Konferenz zum Thema "Innere Sicherheit" teil.

"Mit diesem Eingriff in staatliche Hoheitsaufgaben will Brüssel ein Problem an sich ziehen, dass keines ist. Die Mitgliedstaaten gehen mit den durch das Schengener Übereinkommen geregelten Kontrollmöglichkeiten sehr verantwortungsbewusst um, deshalb sind Eingriffe aus Brüssel unnötig", sagte Wendt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: kickingcrocodile
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Polizei, EU, Kontrolle, Grenze, Polizeigewerkschaft
Quelle: www.dnews.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bundeswehr schickt Leopard 2 und Marder an Ostflanke
US-Regierung treibt Abschiebungen von illegalen Einwanderern voran
Personalnachschub für Bundeswehr wegen neuer Bedrohungen und wachsenden Aufgaben

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?