19.09.11 06:17 Uhr
 16.923
 

Noch kälter, noch mehr Eis, noch mehr Schnee: Extrem-Winter angekündigt

Diesen Winter soll es wieder extrem kalt und eisig werden. Laut Meteorologe Dominik Jung soll es besonders im Süden im Vergleich noch kälter werden und es sollen noch mehr Schnee und Eis liegen.

"Unser Jahreszeitentrend geht für die Wintermonate Dezember, Januar und Februar erneut von einem zu kalten Winter aus", erklärte er.

Die Temperaturen sollen bundesweit unter den langjährigen Mittelwerten von 1961 bis 1990 liegen. Damit es beim erhöhten Stromverbrauch keinen Versorgungsengpass gibt, sollen im Notfall zusätzliche Kohle- und Gaskraftwerke im Südwesten aushelfen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Crushial
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Winter, Schnee, Eis, Extrem
Quelle: www.bild.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Universität Münster: Acht Medizinern wegen Plagiaten Doktortitel entzogen
USA: Trump drängt Nasa zu Mondmission
Donald Trump drängt auf früheren Start neuer NASA-Superrakete zum Mond

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

33 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
19.09.2011 06:20 Uhr von Exilant33
 
+77 | -1
 
ANZEIGEN
Ja ja, Alle Jahre wieder!
Kommentar ansehen
19.09.2011 06:57 Uhr von Amdosh
 
+12 | -1
 
ANZEIGEN
Bereitet schon mal jemand den Gegenbericht über diese frühe Langzeitprognose vor ? Gab es doch schon öfters, dass diese frühen Berichte dermassen aus den Hut gegriffen sind ...
Kommentar ansehen
19.09.2011 07:08 Uhr von Jain
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Manoman: Wie man aus „Schon in den letzten drei Jahren war es bis zu zwei Grad kälter als im Durchschnitt. Wenn es dieses Jahr auch so kommt, und davon gehen wir aus,..." also einem Winter wie die letzten Jahre, einen "Extremwinter" macht bleibt wohl das Geheimnis des Autors.

Es ist doch schön zu sehen wie immer wieder komplett neue "News" entstehen wenn man Inhalte der Quelle einfach mal weglässt. Mich würde mal interessieren, wenn man SN als Quelle für andere Seiten benutzt, was da dann für News stehen, sicherlich ne neue Eiszeit...
Kommentar ansehen
19.09.2011 07:16 Uhr von dommen
 
+13 | -0
 
ANZEIGEN
Na toll, und ich frier mir scon mitte September den A**** ab, wenn diese verdammte Heizung noch nicht läuft!
Kommentar ansehen
19.09.2011 08:24 Uhr von Major_Sepp
 
+7 | -2
 
ANZEIGEN
Das: erschütternde daran ist, dass Bild mit seinen Prognosen Recht behalten könnte.

Ich erinnere mich noch gut an den Anfang diesen Jahres. Damals sagten von Bild zitierte Experten voraus, der Sommer würde ungewöhnlich kalt werden.

Was daraufhin von der selbsternannten "seriösen" Presse los getreten wurde war beispiellos. Tagelang wurde auf besagtem Artikel herum geritten, die Bild namentlich durch den Kakao gezogen. Meteorologen wurden unterschwellig als ahnungslos und unseriös tituliert. Kollegen distanzierten sich entschieden, und nicht ohne auf diverse Abfälligkeiten zu verzichten.

Wie kam es? Richtig, der Sommermonat Juli war der Kälteste seit 50 Jahren...
Kommentar ansehen
19.09.2011 08:30 Uhr von Strassenmeister
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
Haben die Meteorologen mal wieder die Kristallkugel rausgeholt.
Das Wetter für 1 Woche können sie nicht richtig vorhersagen.Aber im Frühherbst einen kalten Winter ankündigen.Jawohl.
Kommentar ansehen
19.09.2011 08:42 Uhr von IceWolf316
 
+4 | -10
 
ANZEIGEN
Ob es stimmt: oder nicht, aber ein ordentlich kalter Winter ist etwas das mich sehr freut. Besser als ein Sommer wo man beim bloßen rumsitzen schwitzt.
Kommentar ansehen
19.09.2011 08:57 Uhr von Phoenix87
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
@Strassenmeister: die Wettervorhersage von morgen oder auch für die nächste Woche basiert auf der Analyse von Luftdruckgebieten, dem Wind und Wolken.
Langzeitprognosen (z.B. für 6 Monate) werden anhand völlig anderer Faktoren wie z.B. dem Golfstrom gestellt.
Man sagt ja auch nicht vorher, dass es am 4.01.2012 regnen wird, sondern allgemein, dass ein kalter Winter bevorsteht.

Ich verstehe nicht, warum es so viele gibt, die das nicht verstehen, da redet man sich ja den Mund fusselig...
Zumal die vergangenen Prognosen alle stimmten..
Kommentar ansehen
19.09.2011 09:11 Uhr von Kati_Lysator
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@ Phoenix87
na alle prognosen stimmen nicht. dieser sommer war nicht so heiß wie angekündigt.
Kommentar ansehen
19.09.2011 09:46 Uhr von Nico_
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Eben dieser Dominik Jung: hat für Bild vor rund einem Jahr ein Jahrhundertwinter vorausgesagt:

http://www.shortnews.de/...
Kommentar ansehen
19.09.2011 09:46 Uhr von Jlaebbischer
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Major_Sepp: Wie heisst es doch?

Auch ein Blindes Huhn findet ab und an mal ein Korn ;)
Kommentar ansehen
19.09.2011 10:03 Uhr von SystemSlave
 
+8 | -1
 
ANZEIGEN
Diese verdammte Erderwärmung. Wie kann die es nur Wagen den Nordpool zum Schmelzen zu bringen aber uns in eine Eiszeit zu verfrachten.

Da sieht man mal wie Global das ganze ist, ist wie heuchlerrisch die Medien sind, es wird Wärmer wer war es die "Erderwärmung" es wird kälter wer war es die "Erderwärmung", die vorhersagen für die "Erderwärmung" Treffen nicht ein war war es die "Erderwärmung".

Egal was los ist es war immer die "Erderwärmung". Klar macht ja nix das der Sommer diese jahr voll fürn Arsch war und wir im Grunde ne Herbst als Sommer hatten aber Hey es war die "Erderwärmung", über all auf der Welt gibt es Härtestes und und Längsten Winter seit langen (mehr als 100 Jahre) aber Hey schuld ist die "Erderwärmung".
Kommentar ansehen
19.09.2011 10:06 Uhr von Again
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
SystemSlave: "Da sieht man mal wie Global das ganze ist"
Nein, man sieht, dass du nicht weißt, was global bedeutet oO

Interessant ist auch, dass in der News nichts von "Erderwärmung" steht.

[ nachträglich editiert von Again ]
Kommentar ansehen
19.09.2011 10:07 Uhr von Major_Sepp
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Jlaebbischer: Naja, kann man sehen wie man will.

Jedenfalls hat Bild diese Story damals ja nicht erfunden, sondern mehrere Meteorologen zitiert. (So viel zum Korn) Hinsichtlich des Wetters sind sich die Experten nun einmal selten einig. In dem Artikel war zudem deutlich zu erkennen, dass sich die Prognose auf Wetterbeobachtung früherer Jahre stützt.

"Auf einen kalten Winter folgt normalerweise ein kalter Sommer" - Wettergeschichtlich betrachtet, so der damalige Tenor.

Inwiefern man das Wetter für einen Zeitraum bestimmen kann, der Monate in der Zukunft liegt bleibt natürlich höchst zweifelhaft.

Solche Prognosen haben aber meiner Erfahrung und Meinung nach nichts mit "Seriosität" zu tun.

Ich denke einfach, es gibt eine sehr große Gruppe in diesem Berufstand, die mehrfach und unsanft hinsichtlich ihrer Prognosen auf die Schnauze gefallen ist. Diese wagen auch wohl kaum Vorhersagen, die länger als 1 Woche in der Zukunft liegen und können somit auch unmöglich Bild-News generieren...
Kommentar ansehen
19.09.2011 10:33 Uhr von akr6
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
ich weiß wer es war: jedes Jahr schließen sich die Händler von Brennmitteln zusammen, und verbreiten, es gibt den übelsten Winter. Damit wird erreicht, dass auch der letzte genug Holz und Heizöl bunkter.

Vielen Dank BILD, ohne euch wäre die Häfte der Deutschen bereits 2011 erfroren!
Kommentar ansehen
19.09.2011 11:40 Uhr von Sonny61
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Quatsch ab Null Grad reden die hier schon von Winter und eisigen Temperaturen. So ein Schwachsinn - Winter geht bei mir bei zweistelligen Minusgraden los.
Kommentar ansehen
19.09.2011 11:43 Uhr von NilsGH
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Phoenix du hast schon recht, dass andere Faktoren für Langzeitprognosen herangezogen werden.

Leider bieten diese Faktoren NOCH weniger Informationen, als jene, die für das bekannte 3-Tage-Wetter herangezogen werden. Häufig wird, wie hier auch wieder gezeigt, einfach auf schnöde Statistiken zurückgegriffen: In den letzten paar Jahren gings immer bergab mit dem Temperaturen --> es muss dieses Jahr auch wieder bergab gehen.

Ob es so kommt oder nicht, für mich ist es schon ein Zeichen, dass momentan ein NICHT anthropogen verursachter Klimawandel im Gange ist und die gängige Lehrmeinung vom anthropogen verursachten Klimawandel in dem gelehrten Ausmaß nicht richtig ist.

Und spätestens fünf Kommentare unter mir schreibt wieder einer, dass ich Klima nicht mit Wetter verwechseln soll ... kommt mir bitte bitte nicht wieder mit derartig hohlen Pauschalphrasen. Lokale Phänomene sind in aller Regel sehr wohl ein Indiz für sich verändernde globale Verhältnisse. Wetter und Klima werden (um es mal laienhaft auszudrücken) angetrieben von Winden, welche größtenteils ein Resultat der Energieeinwirkung der Sonne auf unseren Planeten sind. Entsprechend ist die Sonne der größte Faktor, der das Klima und ultimativ auch das Wetter beeinflusst. Ist ja auch logisch! Es hängt eben alles zusammen. Und wenn es hier bei uns kälter wird (also sich die Verhältnisse lokal ändern), ändern sie sich auf irgend eine Weise auch anderswo (entsprechend global). Entweder, weil Meeresströmungen oder Winde sich verlagern und entsprechend auf verschiedene Regionen nun anders wirken, oder weil der Motor (die Sonne) anders auf den Planeten wirkt. Ersteres wirkt quasi ausgleichend (bei uns wirds kälter, anderswo wärmer), letzteres wirkt global in etwa gleich (Sonne strahlt weniger Energie ab >> es wird global kälter, Sonne strahlt intensiver >> es wird global wärmer). Dazu kommen noch weitere Faktoren wie Erdrotation, Plattentektonis [wirkt seeehr langsam, aber nachweislich sehr effektiv ;) ] usw.
Kommentar ansehen
19.09.2011 11:47 Uhr von Gorli
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Das Wetter für mehr als 2 Wochen vorherzusagen ist ungefär so sinnvoll wie eine Gleichung mit 10^1000 Variablen lösen zu wollen.
Kommentar ansehen
19.09.2011 12:33 Uhr von Nebelfrost
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
woher wusste ich nur beim lesen der überschrift schon wieder, dass bild die quelle ist? liegt vllt auch daran, dass diese news regelmäßig jedes jahr im september wiederkehrt und IMMER bild die quelle ist.

also mit anderen worten: es erwartet uns wieder ein klassischer bild-winter mit todesfrost, schneeterror und horroreis. ;-)
Kommentar ansehen
19.09.2011 13:18 Uhr von mitTH_RAW_Nuruodo
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Also ich steh auf Weiße Weihnachten: Und dieses Jahr dürfte es auch nicht so ein Chaos geben,da man dieses Jahr wohl besser für einen überdurschnittlich Kalten Winter gerüsstet sein wird. Allerdings nicht weil es in der Bild steht, sondern weil man vieleicht anhand des letzten Winter gemerkt hat, dass es doch noch ziemlich kalt werden kann.
Kommentar ansehen
19.09.2011 13:56 Uhr von Biovital22
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@AntiPro: Dir kann ich nur wünschen das man alle zukünftigen Atomkraftwerke die auf der Welt gebaut werden direkt vor deiner Haustür baut. Damit du morgens auch ja immer mit einem Strahlendem lächeln aufwachst.

Ich muss nicht Grün sein um zu Wissen das Energie in den falschen Händen zu nichts gutem führt, frag mal die Japaner in Fukushima.

Und Atomenergie ist bei den Geldgierigen Stromkonzernen garantiert in den falschen Händen. Um Gewinn zu machen würden die sogar ihre Oma verkaufen.

Aber, wer so ein dummes zeug redet wie du, dem ist eh nicht mehr zu helfen.

Und an Strom fehlt es bestimmt nicht, oder ist bei dir schon mal das Licht ausgegangen? Wenn Leute wie du mal damit aufhören würden ihre Häuser und Vorgärten an Weihnachten in brennende Tannenbäume zu verwandeln wird es bestimmt keine Engpässe beim Strom geben.

Und wenn du ihn auf diese weise verpulverst, sitzt du halt dann im dunkeln.
Kommentar ansehen
19.09.2011 14:17 Uhr von St3ve
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Wie jetzt? Im Winter wird es kalt und es könnte Schnee fallen? Schon wieder? Jedes Jahr um diese Zeit (Ich glaube Winter nennt man es) wird es immer so kalt und dieses weiße Zeug liegt auf den Straßen u. dann noch dieser bärtige adipöse Mann...da steckt ein System dahinter! Ich ruf erstmal den Herrn Abdallah von Galileo Mystery.

Bild du rettest meinen verregneten Tag!

Grüße

[ nachträglich editiert von St3ve ]
Kommentar ansehen
19.09.2011 14:46 Uhr von Biovital22
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
So jetzt mal was zum Thema Wetter! Wer nicht gerade aus der Fruchtblase gesprungen ist, sondern so alt ist wie ich Jahrgang 1953 der wird sich bestimmt noch gut an das Wetter aus kindertagen erinnern!

Ich wohnte damals im Hessischen Bergland (Waldeck) fals das jemandem ein Begriff ist. Als ich fünf jahre alt war hatten wir Schnee ohne Ende, er kam immer so Anfang Dezember und blieb bis Mitte/ Ende Februar mit Schneehöhen bis zu ca. 35 Zentimetern manchmal sogar mehr.

Und die Temperaturen lagen in der Zeit schwankend so zwischen 10 bis 15 Grad minus wohlgemerkt.
Danach konnte man sagen begann langsam der Frühling, so Ende März sind wir als Kinder tagsüber schon in kurzen Hosen rumgelaufen.
Das ging so bis anfang der siebziger Jahre, da konnte man schon die ersten Veränderungen feststellen, der Schnee kam schon mal im November und in unmengen die aber drei Tage später wieder verschwunden waren.
Dann wurde der Schnee immer weniger bis wir zuletzt in den neunziger jahren gar keinen mehr hatten.

Und auch die Sommer waren füher besser und beständiger überhaupt das ganze Jahr, da konnte man noch klar abgrenzen Frühling, Sommer, Herbst und Winter und so eine schwühle feuchte Hitze wie wir sie heute schon mal im Mai erleben, gab es früher wenn überhaupt höchstens mal im Hochsommer so ende August.

Gewitter gab es zu meiner Kindheit im Sommer und nicht wie heute schon mal im Winter. Und es waren Gewitter und keine Unwetter!

Also wer heute sagt das Wetter hat sich nicht verändert der ist entweder gerade geboren oder Lebt noch nicht. Ob die Veränderung aber von uns Menschen gemacht wurden oder ein natürlicher Vorgang ist, wer weiss das schon?

Auf keinen Fall aber sind die Grünen daran Schuld, eher die FDP oder doch die CDU?
Kommentar ansehen
19.09.2011 14:51 Uhr von bigJJ
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Mein erster Gedanke:
MACHT DIE ATOMKRAFTWERKE SOFORT WIEDER AN, ENERGIEENGPASS ALARM ALARM!

Tatsache: http://amzn.to/...

Ich empfehle jedem dieses Buch zum Thema Energie, geschrieben wurde es kurz vor dem Beschließen des Ausstiegs. Dort findet man diverse Meinungen diverser Disziplinen WISSENSCHAFTLICH aufgearbeitet - unter anderem zum Thema Atomkraftwerke und wie die "Engpässe" wirklich aussehen.
Alleine wenn das Buch einigen Leuten hilft zu verstehen, dass die Energieerzeuger den dummen Bürger nur an der Nase herumführen wollen, dann bin ich glücklich.
Man findet hier Vor- und Nachteile des Ausstiegs - ja die gibt es ebenfalls, aber das was uns die Konzerne erzählen ist schlicht und einfach gelogen, weil man nun keine Einnahmen mehr hat bzw. bald haben wird. Verständlich, wenn man bedenkt, dass so ein AKW 1 Mio€ am Tag bringt.

Ciao
Kommentar ansehen
19.09.2011 15:20 Uhr von sicness66
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Juhuuuu: Es wird Winter. Ich hab schon an das schlimmste gedacht...

Ich sage mal voraus: Nächstes Jahr im Juli wird es warm. So ein paar Tage über 30 Grad. Hauptsache wir können uns über den heißen Sommer beschweren.

Typisch menschliches Egomanentum. Wenns am 24.12. nicht schneit, bekommen wir Angst vor globaler Erwärmung weil uns jahrelang von der Werbeindustrie eingetrichtert wurde, dass an Weihnachten ein Mann mit Bart und rotem Mantel über die schneebedeckten Berge fliegt.

Wie ich das hasse, Wetter als Gesprächsthema!!!

Refresh |<-- <-   1-25/33   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Universität Münster: Acht Medizinern wegen Plagiaten Doktortitel entzogen
Fußball: Mario Götze fällt wegen Stoffwechselstörungen auf unbestimmte Zeit aus
Berlin: Städtische Kitas nehmen Schweinefleisch vom Speiseplan


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?