18.09.11 15:19 Uhr
 110
 

Griechenlandpolitik: CSU-Chef Horst Seehofer kritisiert Bundeskanzlerin

CSU-Chef Horst Seehofer stellt sich, wie zuvor auch die FDP, immer vehementer gegen den Kurs der Bundeskanzlerin Angela Merkel, was die Griechenlandpolitik betrifft. Gegenüber dem "Spiegel" sagte er, dass er sich einen Erfolg in der Politik gegenüber Griechenland wünsche.

Allerdings müsste man über einen Austritt Griechenlands aus der Eurozone nachdenken. Zuvor hatte Bundeskanzlerin Merkel davor gewarnt, mit Spekulationen um sich zu werfen (ShortNews berichtete).

Mit seinen Aussagen hat Horst Seehofer die gleiche Richtung eingeschlagen wie auch FDP-Chef Philipp Rösler. Letzterer hatte eine geordnete Insolvenz Griechenlands ins Gespräch gebracht. Daraufhin hatte Wolfgang Schäuble Rösler das Recht aberkannt für die Regierung zu sprechen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Borgir
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Chef, Griechenland, Angela Merkel, FDP, CSU, Horst Seehofer
Quelle: www.tagesschau.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Sind Sie Feministin": Frage bringt Angela Merkel auf Frauengipfel ins Stottern
TV-Duell zwischen Angela Merkel und Martin Schulz findet am 3. September statt
Laut Insider: Angela Merkel musste Donald Trump mehrfach die EU erklären

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
18.09.2011 15:19 Uhr von Borgir
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
Ich denke, dass man so als Regierung nicht agieren kann. Der Eine sagt das, der Andere das, Die Kanzlerin schweigt bis auf wenige Momente....das kann nicht der Weg sein der zu einem Erfolg führt. Am Ende wird Deutschland böse zahlen müssen und dann können wir Insolvenz anmelden, geordnet oder nicht.
Kommentar ansehen
18.09.2011 15:22 Uhr von xjv8
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
Tja, Frau Merkel, wenn dass mal nicht der Anfang vom Ende ihrer Regierung ist.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Sind Sie Feministin": Frage bringt Angela Merkel auf Frauengipfel ins Stottern
TV-Duell zwischen Angela Merkel und Martin Schulz findet am 3. September statt
Laut Insider: Angela Merkel musste Donald Trump mehrfach die EU erklären


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?