18.09.11 14:05 Uhr
 5.083
 

Berlin: Blutige Eisbärenkämpfe im Tierpark erschrecken die Zoobesucher

Im Tierpark in Berlin ist unter den Eisbärinnen ein Zickenkrieg ausgebrochen, in dem sie um die Rangordnung kämpfen. Am vergangenen Freitag kam es deshalb erneut zu einem blutigen Kampf der Tiere, der die Besucher schockierte. Viele Besucher sehen diese Kämpfe als eine Art "zur Schau stellen" an.

Bereits im Vorfeld haben Tierschützer wegen ähnlicher Kämpfe zu Protesten aufgerufen, denen sie mit Hilfe von Briefen an den Zooaufsichtsrat Ausdruck verliehen. Die Tierschützer beschuldigen die Zoodirektion, die Tiere so zu halten, dass diese Kämpfe gefördert werden.

Vor noch nicht allzu langer Zeit konzentrierten sich die Rangordnungssteitereien auf Zoostar "Knut". Doch nach dem Tod des Eisbären rangeln die Weibchen nun um die Gunst des neuen männlichen Eisbären. Bei den Kämpfen haben die Tiere Todesangst. Der Zoodirektor wird nun aufgefordert dies zu beenden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Susi222
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Berlin, Kampf, Blut, Eisbär, Rang, Tierpark
Quelle: www.morgenpost.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

China: Eltern ärgert Spielzeug - Mini-Armbrüste, die Zahnstocher verschießen
Irrsinn: Obst teurer als Fleisch
Thüringen: Affenbaby läuft Pfleger hinterher und wird von Tür erschlagen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

11 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
18.09.2011 14:08 Uhr von SubSeven1337
 
+51 | -9
 
ANZEIGEN
oh gott, die tiere kämpfen... sowas ist für tiere doch nicht normal? die armen armen besucher, haben mal die realität gesehen...
Kommentar ansehen
18.09.2011 14:17 Uhr von Susi222
 
+23 | -7
 
ANZEIGEN
Na ja: normal ist es auf keinen Fall, dass sie in ein paar Quadratmetern eingesperrt im "Rudel" leben müssen und ganz entgegensgesetzt ihrer eigentlichen Bestimmung keine Ausweichmöglichkeiten haben... Ich glaube, was die Tierschützer hier anprangern und das im Berliner Zoo schon sehr lange,.. sind die engen Verhältnisse, in der dort sehr viele Eisären untergebracht sind... und was nach Meinung der Tierschützer überhaupt nichts mit dem Tierzuchtauftrag des Zoos zu tun hat, hinter dem sich der Zoo versteckt....Der zoo schafft immer wieder nue Eisbären an... Knut hat bereits nicht richtig in die Gruppe eingegliedert werden können.... jetzt wird es mit einem neuen Eisbären versucht.. Dabei sind die Weibchen schon sehr "alt"...

Aber Sub Seven 1337... da du ja schon die Realtiät im Zoo gesehen hast...... sind die Kämpfe für dich ja normal.... :-(
Kommentar ansehen
18.09.2011 14:45 Uhr von FunkyVogelfutter
 
+18 | -1
 
ANZEIGEN
Naja Eisbären kämpfen schon in freier Wildbahn, aber hier wird das ja gefördert da sie auf "engstem" Raum gehalten werden. In der Natur hat ein Eisbär ein riesiges Territorium und begegnet Artgenossen eher selten.

Aber vorallem kämpfen Weibchen nicht um Männchen sondern andersherum. Also grundlegend bin ich gegen Zoos und besonders wenn exotische Tiere gehalten werden. In keinem Zoo der Welt können die Tiere auch nur annährend artgerecht gehalten, sondern dienen ausschließlich der Belustigung der Menschen. Deshalb sollte man das ganze doch kritisch sehen denke ich.

[ nachträglich editiert von FunkyVogelfutter ]
Kommentar ansehen
18.09.2011 16:18 Uhr von Alice_undergrounD
 
+7 | -16
 
ANZEIGEN
da sieht man wie diese: assi viecher wirklich ticken. aba ich habs ja schon oft gesagt dass ich bären nicht leiden kann. machen immer einen auf süss und knuddelig und derweil sind des voll die blutrünstigen monster. widerliche art!

ein krokodil, ein tiger, ein löwe, ein hai...alles raubtiere, aba bei denen is das ok, die stehn wenigstens dazu! aber diese blöden bäre...total fake alles!

[ nachträglich editiert von Alice_undergrounD ]
Kommentar ansehen
18.09.2011 16:37 Uhr von Stadtaffe_84
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Tierpark oder Zoo: Was denn nun?
Berliner Tierpark oder Berliner Zoo?
Das sind zwei verschiedene Anlagen!
Kommentar ansehen
18.09.2011 18:04 Uhr von 338LM
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Wettsport der Zukunft: Eisbärenkämpfe ^^
Kommentar ansehen
18.09.2011 18:06 Uhr von Susi222
 
+1 | -7
 
ANZEIGEN
Weiß ich Stadtaffe Deshalb steht im Text auch nur Berliner Tierpark.... allerding ist jeder Tierpark auch ein Zoo.... von Berliner Zoo habe ich nichts geschrieben.... :-)
Kommentar ansehen
18.09.2011 19:17 Uhr von dommen
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Toll, die Natur verhält sich nicht so geordnet und liebevoll, wie es der Kleinbürger in seinem Heile-Welt-Denken gerne hätte...! Und die Tierschützer glauben auch noch, sie müssten das Verhaltern der Tiere ihren Vorstellungen gemäss beeinflussen, da sie es wohl nicht ertragen, dass Prozesse in der Natur nicht so romantisch-verklärt ablaufen, wie sie es in sie hineinprojezieren!
Kommentar ansehen
19.09.2011 08:03 Uhr von Stadtaffe_84
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Harun-Al-Radschid: Danke ^^
Nach Susis "Richtigstellung" war ich noch verwirrter als vorher, zumal in der News noch Knut erwähnt wird, der im ZOO gelebt hat.
Kommentar ansehen
19.09.2011 09:15 Uhr von SClause
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@FunkyVogelfutter: Ich war in Dublin im Zoo.
So wenig Tiere wie ich dort gesehen habe, muss ich sagen, dass dort die Haltung ausgezeichnet war.

Es waren nämlich genug Tiere da, aber alle haben riesige Gehege mit sehr vielen Unterständen und Verstecken.
Die meisten Tiere verstecken sich einfach vor den Leuten wenns ihnen zu bunt wird.

Da geb ich dir natürlich Recht, wenn du sagst, es wird oft nur wegen der Belustigung der Leute gemacht.
Das Resultat:
Kleine Gehege, keine Unterstände, keine Versteckmöglichkeiten; die Tiere werden quasi vor die Glasscheibe gezwungen. Und das ist imho überhaupt nicht in Ordnung.
Kommentar ansehen
19.09.2011 15:48 Uhr von FunkyVogelfutter
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@clause: aber selbst wenn in Dublin nur wenig Tiere sind usw. kannst du einfach keine artgerechte Haltung für Wildtiere gewährleisten. Das ganze klappt ja sogar in einem Nationalpark nur eingeschränkt.

Nicht umsonst entstehen so häufig Verhaltensauffälligkeiten bei Zootieren. Zoos in der jetzigen Form gehören verboten und nicht auch noch also "kultureller" Beitrag gewürdigt. Auch auf die Gefahr hin vermeintliche tierliebhaber zu verärgern, lehne ich mich mal weit aus dem Fenster und behaupte, dass Zoos (und auch der Zirkus, der z.B. mit Tigern oder Bären "arbeitet") eine Form von Tierquälerei sind.

@Aliceunderground

Dein Kommentar ist schon episch lustig ( xD ), sofern er ironisch gemeint, wovon ich einfach mal ausgehe ;)

[ nachträglich editiert von FunkyVogelfutter ]

Refresh |<-- <-   1-11/11   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Rendsburg: Auf der Flucht - Schaf sorgt für Sperrung des Kanaltunnels
Schleswig-Holstein: Jamaika-Koalition denkt über Haschverkauf in Apotheken nach
Al-Kuds-Tag in Berlin. Das Stelldichein der Judenhasser


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?