18.09.11 09:24 Uhr
 79
 

Irak: Tausende Menschen demonstrieren für bessere Bedingungen

Am Donnerstag haben tausende Iraker in den Slums von Sadr City in Bagdad für mehr Arbeitsplätze, verbesserte öffentliche Dienstleistungen und den Abzug aller US-Truppen bis Ende Dezember demonstriert. Die Protestierer trugen Särge als Symbol für verminderte Essensrationen, Arbeitslosigkeit und Stromprobleme.

Polizeischätzungen zufolge, befanden sich bis zu 25.000 Menschen auf den Straßen des Gebietes, auf das der Geistliche Muqtada al-Sadr den meisten Einfluss ausübt. Neben den Forderungsrufen hielten sie auch Islamflaggen in die Höhe, als Zeichen gegen die Besatzung durch die westlichen Kräfte.

Gleichzeitig fanden ähnliche Demonstrationen in Basra und Nadjaf statt. al-Sadre selbst, der sich zur Zeit im Iran zum Studium religiöser Schriften aufhält, verstärkte seine Forderung, die USA sollten, wie mit dem irakischen Volk 2008 vereinbart, zum Ende des Jahres den Rückmarsch antreten.


WebReporter: FrankaFra
Rubrik:   Politik
Schlagworte: USA, Irak, Demonstration, Bagdad, Truppenabzug
Quelle: www.morningstaronline.co.uk

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Jerusalem-Frage: EU erteilt Netanjahu Absage
Österreich: ÖVP und FPÖ kippen das absolute Rauchverbot
Wladimir Putin besucht überraschend Syrien und ordnet Teilabzug an

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
18.09.2011 09:24 Uhr von FrankaFra
 
+3 | -4
 
ANZEIGEN
Man liest so wenig von Bagdad irgendwie, alles schaut nach Libyen. Dabei ist Bagdad ein mögliches Szenario, wie die ganze Sache mit Gaddafi ausgehen kann.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?