17.09.11 17:20 Uhr
 1.069
 

Australien: Bisher unbekannte Delfinart entdeckt

Die Wissenschaftlerin Kate Charlton-Robb von der Universität Moshiba hat vor der Küste des australischen Bundesstaates Victoria eine neue Delfinart entdeckt.

Es handelt sich dabei um eine neue Art des Großen Tümmler, die auf den Namen "Burrunan-Delfine" getauft wurde.

Die rund 150 Tiere leben allerdings schon seit etlichen Jahren in der Port-Phillip-Bucht und den in der nähe liegenden Gippsland-Seen. Erst Charlton-Robb stellte fest, dass die neue Art eine andere Schädelform und DNA hat, als ihre Verwandten.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: rheih
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Wissenschaft, Australien, Natur, Delfin
Quelle: www.artikel-presse.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wort des Jahres 2016: "Postfaktisch" macht das Rennen
Himmelsfeuerwerk - Sternschnuppen in den nächsten Tagen
Mit diesen Tricks klappt Sex während der Periode

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
17.09.2011 17:58 Uhr von Strassenmeister
 
+11 | -0
 
ANZEIGEN
Schau mal von einem Turm aufs Meer.Soviel Wasser und du siehst nur die Oberfläche.(Schlechter Witz beiseite )
War nicht vor kurzem ein Bericht im TV ( Phönix,Arte ect.) das erst ca. 20% der Weltmeere erforscht sind und das nur oberflächlich?Mal schauen was in der nächsten Zeit noch entdeckt wird.
Es sollte eigentlich mehr Geld für die Erforschung der Meere zu Verfügung gestellt werden.
Kommentar ansehen
17.09.2011 18:04 Uhr von David_blabla
 
+9 | -0
 
ANZEIGEN
@Strassenm. Richtig, hab ich auch gesehen. Und viel interessanter wird es ja erst in der Tiefsee... Da kennen wir ja wohl nur an die 3% Die Forscher wissen wohl mehr über den Weltraum (Mrd. Lichtjahre usw) als von den Meeren.

"Es sollte eigentlich mehr Geld für die Erforschung der Meere zu Verfügung gestellt werden. " Damit lässt sich leider nicht so viel Geld verdienen wie mit High-Tech Waffen :(
Kommentar ansehen
17.09.2011 18:18 Uhr von alphanova
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
in der Quelle gehts mehr um die Beobachtungsausflüge für Touristen (mit Preisangabe, ab 110 Euro, und Link zum Buchen) als um die Entdeckung selbst.

und soweit ich das sehe, gibt es keine Universität Moshiba.

Kate Charlton-Robb arbeitet an der Monash University, von dort stammt auch die Originalquelle

http://www.monash.edu.au/...

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Deutscher Rechtsextremist fickt Kinder und verkauft sie an Männer!
Wie Wilde!: 19 Tage altes Baby vom deutschen Vater zu Tode gefickt
Aiman Mazyek fordert mehr muslimische Vertreter im Rundfunkräten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?