17.09.11 14:05 Uhr
 5.770
 

1.200 Nackte stellten sich am Meer auf und sorgen für Skandal

1.200 nackte Frauen und Männer haben sich in Israel am Toten Meer zu einer ungewöhnlichen Aktion getroffen. Diese hat der Starfotograf Spencer Tunick initiiert. Er ist für seine Nacktkunstwerke bekannt.

"Nacktes Meer" heißt die Aktion. Sie soll auf die Gefährdung des Meeres aufmerksam machen.

Rekord ist die Aktion allerdings nicht. Diesen hält Tunick selbst noch - mit 18.000 Nackten in Mexiko. Allerdings sorgte nun die Aktion für einen Skandal, weil es im nahen Osten für Frauen verpönt ist, nackte Haut zu zeigen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: get_shorty
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Skandal, Kunst, Meer, Nackte
Quelle: www.tz-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Aiman Mazyek fordert mehr muslimische Vertreter im Rundfunkräten
Paul Verhoeven wird Präsident der Jury der "Berlinale"
Österreich: "Bundespräsidentenstichwahlwiederholungsverschiebung" ist Wort 2016

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

10 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
17.09.2011 14:59 Uhr von JustMe27
 
+8 | -1
 
ANZEIGEN
Tiefster See? Ist immer noch der Baikal... Das tote Meer liegt nur am tiefsten unter dem Meeresspiegel.
Kommentar ansehen
17.09.2011 15:11 Uhr von Alice_undergrounD
 
+3 | -4
 
ANZEIGEN
ja grosse kunst
Kommentar ansehen
17.09.2011 15:23 Uhr von mcSteph
 
+20 | -2
 
ANZEIGEN
Letzten Sommer: Auf Usedom waren sogar ca. 2.000 Leute nackt am Strand.

Ich war SOOOOO entrüstet.... keiner hat sich dafür interessiert.
Kommentar ansehen
17.09.2011 19:35 Uhr von Kyklop
 
+13 | -0
 
ANZEIGEN
Was für eine Kunst, ein solch kleines Foto anzuhängen. Shorty, entweder du bemühst dich oder du vertschüsst dich!
Kommentar ansehen
17.09.2011 20:54 Uhr von schwip-schwap
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
Ei-ei-ei-Nackedei: Diese Massen-Nackt-Foto-Aktionen sind doch schon seit jahrten sowas von ausgelutscht und unspktakulär ....und das Wort Skandal schrei(b)en doch nur noch Boulevardblätter ...und andere plappern es nach
Kommentar ansehen
17.09.2011 21:03 Uhr von LoneZealot
 
+2 | -6
 
ANZEIGEN
@Separis: Förderlicher wäre es mit Antisemiten das zu tun was sie Juden antun wollen :)
Kommentar ansehen
18.09.2011 09:19 Uhr von Kaan71
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
Du meinst eher ihr habt Angst Das die: "Antisemiten" (bzw. alle, die euch nicht untertan sein wollen) euch das antun könnten, was Ihr Ihnen antut?

Tja, diese Angst kann ich schon verstehen. Geht der USA genauso.
Kommentar ansehen
18.09.2011 09:33 Uhr von LoneZealot
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
@ Kaan71: Nein, das meine ich nicht, ich meine das man Antisemiten das antun soll was sie Juden antun wollen. :)
Kommentar ansehen
18.09.2011 14:19 Uhr von Peter323
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
pow: was ein SKANDAL, EKLAT, Moslems sind entrüüüüüsstet!!!

Die einzigen die diese Wörter regelmäßig benutzen und das sogar vollständig in Großbuchstaben und fettgedruckt, ist die Boulevardpresse. Ich hab das Gefühl, bei jeder 2. Nachricht z.B. von der Bild, werden solche "Kraftausdrücke" benutzt, um aus jeder Kleinigkeit nen handfesten Skandal zu machen :)

Kann man nicht etwas sparsamer mit diesen Wörtern umgehen, so dass man vielleicht die echten Skandale gerade noch erkennen kann ? :)

Bei soviel Entrüstung, sieht man den Wald vor lauter Bäumen schon nicht mehr :)
Kommentar ansehen
19.09.2011 12:53 Uhr von JesusSchmidt
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Peter323: welche moslems? entrüstet waren wohl eher irgendwelche orthodoxen juden.

Refresh |<-- <-   1-10/10   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Merkel warnt vor erhöhter Anschlagsgefahr in Deutschland
Gasexplosion nach Zugunglück in Bulgarien
Aiman Mazyek fordert mehr muslimische Vertreter im Rundfunkräten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?