17.09.11 11:43 Uhr
 144
 

Experte: Nach einer OP auftretender Schmerz wird meistens unterschätzt

Nach Angaben von Rolf-Detlef Treede, Neurophysiologe an der Medizinischen Fakultät Mannheim der Universität Heidelberg, wird nach einer Operation auftretender Schmerz viel zu oft unterschätzt.

Nach einer Operation werden die Betroffenen selten nach auftretenden Schmerzen gefragt. Allerdings melden sich Patienten auch erst dann, wenn der Schmerz unerträglich wird.

Dabei sieht die Sache so aus, dass die Heilung nach einer Operation viel besser und schneller erfolgt, wenn es eine gute Schmerztherapie gibt. Rolf-Detlef Treede sagte aber auch, dass viel zu wenig Spezialisten auf diesem Gebiet zur Verfügung stehen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: leerpe
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Experte, Patient, OP, Therapie, Schmerz
Quelle: www.onmeda.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Toasts können töten und sind nicht Gesund
Knochen: Osteoporose ist tückisch und unheilbar
Tumorviren entdeckt: US-Forscher erhalten Paul-Ehrlich-Preis

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Täter Deutsch: Mädchen im Schwimmbad vergewaltigt
Furchtbar: Jugendlicher bekam einen Harten, wenn er kleine blonde Buben messerte
AfD/NPD´ler: Nach Jahrzehnte Inzest- Rechtsradikale fordern Sex (mit einer Frau)


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?