17.09.11 10:51 Uhr
 1.199
 

Nach HP stellt auch Sharp den Verkauf von Tablets ein

Nachdem Hewlett-Packard schon das Ende seines TouchPad eingeläutet hat, verabschiedet sich nun der nächste Elektronik-Konzern mit einigen Geräten vom Tablet-Markt.

Nach Angaben des Elektronik-Konzerns Sharp will man nun auch den Verkauf von Tablets weitgehend einstellen. Das japanische Unternehmen hat zurzeit die Galapagos-Serie am Start.

Bis zum 30. September sollen die 5,5-und 10.8-Zoll-Modelle vom Markt genommen werden. Grund für die Entscheidung ist eine zu geringe Nachfrage. Nur die Geräte mit einem Display von sieben Zoll sollen zunächst noch weiter angeboten werden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: leerpe
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Verkauf, Konzern, Tablet, HP, Sharp
Quelle: winfuture.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Google: Schadsoftware auf Android-Geräten gefunden
BND will 150 Millionen Euro ausgeben, um Messenger wie WhatsApp zu entschlüsseln
Bei Netflix kann man nun auch Filme und Serien downloaden

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
17.09.2011 11:56 Uhr von Abdul_Tequilla
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Nur die Geräte mit einem Display von sieben Zoll sollen zunächst noch weiter angeboten werden?

Für mich nicht nachvollziehbar. Für welche Zielgruppe soll das interessant sein? Dafür gibt`s doch Smartphones!

Tablets, so dachte ich immer, seien das optimale Produkt für die Familie oder die Studenten-WG: Sie liegen im Wohnzimmer herum, man kann sich ggf. mal Photos auf dem Fernseher (über Bluetooth / W-Lan / ...) anzeigen lassen, sie ersetzen die Fernsehzeitschrift, man kann schnell mal eben gucken, wann die nächste Bahn fährt oder was heute Abend in welcher Disko angesagt ist, man bekommt Infos zu den Serienschauspielern, während man beim Serienabend sitzt, man kann die Dinger herumreichen und jeder kann seinen Lieblingstrack zur Playlist hinzufügen... Das optimale Gerät zum Abhängen halt. Und die will man bei Sharp und HP nicht weiter produzieren? Schade!

[ nachträglich editiert von Abdul_Tequilla ]
Kommentar ansehen
17.09.2011 12:14 Uhr von Tastenhauer
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
In der News: hätte man ergänzen sollen, daß diese als reine E-Book-Reader konzipiert worden sind. Mit eigenem Shop und Abo-System.

Die echten Tablets wird es natürlich weiterhin geben.
Der Vergleich HP - Sharp ist der gleiche wie mit den Äpfeln und den Birnen.
Kommentar ansehen
17.09.2011 13:40 Uhr von phal0r
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@Abdul_Tequila: Prinzipiell sehr interessante Nutzungsideen, allerdings steht das meiner Meinung nach in keinem Verhätlnis zum Preis und deswegen verkaufen sich die Dinger auch so schleppend.
Kommentar ansehen
17.09.2011 15:10 Uhr von Alice_undergrounD
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
sharp und tablets? sharp is für mich n registrierkassen hersteller
Kommentar ansehen
18.09.2011 16:32 Uhr von Ausland
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Interessant: wow wie rasant sich das ändert - vor kurzem haben noch alle nach Tablets geschrien und jetzt geben die ersten schon wieder auf..vielleicht ist der Markt doch nicht so gross wie alle dachten.

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?