17.09.11 09:57 Uhr
 332
 

Prozessauftakt in Düsseldorf: Mann ließ Stiefvater und Stiefschwester hinrichten

In Düsseldorf hat jetzt ein Prozess begonnen, bei dem zwei Männer wegen Mord aus Habgier auf der Anklagebank sitzen. Der eine Angeklagte gab dem anderen Angeklagten für 3.000 Euro den Auftrag seinen Stiefvater und seine Stiefschwester zu töten. Die eigene Mutter sollte am Leben bleiben.

Der Grund war Habgier, denn der 23-jährige Auftraggeber sollte enterbt werden. So geschah es dann auch am 16. Juni 2010. Der 23-Jährige wartete im Auto, während sein 58-jähriger Komplize als Postbote verkleidet zu der Familie ging. Mit vorgehaltener Pistole drang er in die Wohnung ein.

Dort sperrte er die Mutter weg. Der Staatsanwalt sagte: "Der Mann musste sich dann bäuchlings aufs Bett legen, die Frau davor niederknien. Dann tötete der Angeklagte den Stiefvater des Mitangeklagten durch zwei Schüsse in den Hinterkopf, dessen Halbschwester mit einem."


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: leerpe
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Mann, Düsseldorf, Prozessauftakt, Stiefvater, Habgier
Quelle: www.bild.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Russland: Tarnfarbe blockiert Wärme und macht Soldaten unsichtbar
Vural Öger geht in die Privatinsolvenz
Freiburg: Mutmaßlicher Mörder stellte sich selbstbewusst auf Facebook dar

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
17.09.2011 10:53 Uhr von Sicilia
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
krass: was Menschen für Geld machen..... in dem Fall für lächerliche 3000 Euro? Krank..... was Geld aus Menschen macht.
Kommentar ansehen
17.09.2011 14:51 Uhr von JustMe27
 
+5 | -1