17.09.11 09:37 Uhr
 25.284
 

Mysteriöses "Wir warten"-Ehepaar: Darum saßen sie neun Tage im Auto (Update)

Ein Ehepaar aus Dresden saß bis zum gestrigen Freitag insgesamt neun Tage in ihrem Auto in Frankfurt an der Straßenseite. Warum sie dort so lange drin saßen, wusste bisher niemand (ShortNews berichtete). Ein Ermittler deckte nun endlich den Grund auf.

Das Ehepaar hatte auf ihrer Durchreise eine Autopanne. Daraufhin schoben sie den Wagen in ein nahe gelegenes Wohngebiet in Frankfurt und setzten sich ins Auto. In der Hoffnung, es würde sich "göttliche Hilfe" zeigen, harrten sie neun Tage im Auto aus, bevor sie schließlich die Flucht ergriffen.

"Seit dem Tod ihres Sohnes haben sie sich viel mit Esoterik beschäftigt. Sie warteten auf göttliche Hilfe oder den Mechaniker", erklärte der Ermittler.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Crushial
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Auto, Update, Hilfe, Ehepaar, Gott
Quelle: www.bild.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Erbschaft für schottisches Dorf, weil deutscher SS-Mann gut behandelt wurde
Norwegen: Gestohlenes Tor des KZ Dachaus vermutlich gefunden
Bahnpanne: Zum wiederholten Mal rast ICE an Halt in Wolfsburg vorbei

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

24 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
17.09.2011 09:50 Uhr von Trekki1990
 
+60 | -17
 
ANZEIGEN
OMG dazu fällt mir irgendwie nix ein Oo
Kommentar ansehen
17.09.2011 10:00 Uhr von Last_Judgement
 
+31 | -28
 
ANZEIGEN
@ Trekki1990: hauptsache einen kommentar schreiben :-P
Kommentar ansehen
17.09.2011 10:01 Uhr von Hodenbeutel
 
+25 | -6
 
ANZEIGEN
@Trekki1990: Wie wäre es mit: Dummheit wird bestraft, in dem Fall mit 9 Tage im Auto sitzen.

Auch wenn ich Bild News prinzipiell misstraue, so hoffe ich doch die Geschichte ist wahr und die Leute haben was daraus gelernt.
Kommentar ansehen
17.09.2011 10:07 Uhr von Klassenfeind
 
+39 | -7
 
ANZEIGEN
Hoffentlch haben die LEUTE: begriffen, das göttliche Hilfe nur daraus besteht,sich selbst zu helfen..denn nur selten hilft einnem ein anderer..
Kommentar ansehen
17.09.2011 10:21 Uhr von heinzinger
 
+82 | -1
 
ANZEIGEN
Gott hat doch schon einige Polizisten und Bildreporter da hin geschickt, die gefragt haben ob alles in Ordnung ist... Mehr kann er auch nicht tun ;-)
Kommentar ansehen
17.09.2011 10:24 Uhr von MacGp
 
+26 | -3
 
ANZEIGEN
Das mit dem Warten auf göttliche Hilfe hat anscheind geklappt, sind dann ja einfach weggefahren... Bild ist tatsächlich zu blöd sich ne halbwegs logische Fake-Meldung auszudenken.

[ nachträglich editiert von MacGp ]
Kommentar ansehen
17.09.2011 10:31 Uhr von ChickenCowboy
 
+10 | -1
 
ANZEIGEN
Zum Glück gibt es den ADAC: @MacGp: Wenn du abgeschleppt werden als einfach wegfahren bezeichnen willst, dann ja. Es waren ja schließlich auch die gelben Engel! ;-)

Aber da sieht man doch, was eine NVA-Laufbahn und Unternehmensberatertätigkeit einem antun können.
Kommentar ansehen
17.09.2011 11:02 Uhr von dumm78
 
+18 | -3
 
ANZEIGEN
die lustige welt der religion, glauben, bomben und die evolution lacht ;)
Kommentar ansehen
17.09.2011 12:06 Uhr von mort76
 
+7 | -2
 
ANZEIGEN
dumm78, die lustige Welt tragischer Verluste mit anschließenden psychischen Problemen...hahaha...ich lach mich tot.

Wie sagt man so schön: nichts ist schlimmer, als sein Kind zu verlieren...ja, da lacht die Evolution, was?
Kommentar ansehen
17.09.2011 12:22 Uhr von JustMe27
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Wahrscheinlich haben sie auf eine große blonde Frau gewartet, die ihnen erzählt hat, sie wären ein Teil von Gottes Plan :p
Kommentar ansehen
17.09.2011 12:54 Uhr von gofisch
 
+10 | -0
 
ANZEIGEN
als ihnen ein unglück wiederfuhr, wehrten sie sich nicht. sie warteten. alleine unter fremden warteten sie. doch ihr glaube war unerschütterlich.
am tag 1 und 2 bemerkte niemand die fremden. am tag 3 wunderten sich einige über die seltsamen fremden die nichts taten außer zu warten. am tag 4 wunderten sich viele. am tag 5 fragten welche, was den fremden wohl wiederfahren war und worauf sie warteten. am tag 6 sagte man sie sollen fort. am tag 7 führchteten sie sich und wollten wissen was der grund des wartens war, doch sie kriegten keine antwort. am tag 8 entsandten die pharysäer ihre knechte die wartenden zu vertreiben. doch sie blieben standhaft. am tag 9, als niemand mehr an ein wunder glaubte, schaute gott auf die erde und sah die zwei gläubigen die geduldig warteten. und ein gelber engel stieg herab...

also eine story mit happy end. ein anruf wäre aber schneller gewesen. rofl.
Kommentar ansehen
17.09.2011 13:05 Uhr von Jaecko
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
Autopanne? Vermutlich zu wenig Energie-Klanglack aufgepinselt... http://www.bpes.de/...
Kommentar ansehen
17.09.2011 13:08 Uhr von Monika3
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Das Wunderwerk: der Religionen kann die Menschen schon manchesmal enttäuschen. Aber die haben einfach vergessen Kerzen für den Schutzheiligen der Autos (wer ist das eigentlich außer diesem komischen Christopherus?) anzuzünden. Religionen verblöden die Menschheit! Wieder ein Beweis.
Kommentar ansehen
17.09.2011 13:38 Uhr von derstrafer
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
ich bin ja: mal gespannt was der pastor am sonntag in seiner predigt darüber meint. aaaaaaaaaaaaaaaaamen.
Kommentar ansehen
17.09.2011 14:58 Uhr von Alice_undergrounD
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
und sowas: is unternehmensberater :D
Kommentar ansehen
17.09.2011 15:12 Uhr von Carn1feX616
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ist abschreiben so schwer? Plötzlich wird aus "bei Frankfurt" "in Frankfurt", und außerdem steht der genau Ortsname auch im Artikel der Bild nämlich Heusenstamm.
Kommentar ansehen
17.09.2011 15:56 Uhr von kingoftf
 
+10 | -0
 
ANZEIGEN
Ein Mann: hat Gott 33 Jahre lang gelobt. Eines Tages fiel der Mann in einen Fluss, und er war am Ertrinken. Da kam die Feuerwehr und wollte ihm helfen.
"Nein!", sprach der Mann. "Ich habe Gott 33 Jahre lang gelobt, Gott wird mir helfen!"
Als das vorüber war, kam eine zweite Feuerwehr, die ebenfalls helfen wollte. Aber wieder antwortete der Mann: "Nein! Ich habe Gott 33 Jahre lang gelobt, er wird mir helfen!" Dann kam die dritte Feuerwehr, und wieder wiederholte sich das ganze. Dann aber geschah nichts mehr, und der Mann musste erbarmungslos ertrinken. Als er in den Himmel kam, fragte er Gott: "Gott, warum hast du mir nicht geholfen?"
"Hab ich doch! Ich habe dir doch drei mal die Feuerwehr geschickt."
Kommentar ansehen
17.09.2011 17:24 Uhr von Floppy77
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Die haben noch nie was von den gelben Engeln: gehört?
Kommentar ansehen
17.09.2011 17:44 Uhr von Blackfox87
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
"...bevor sie schließlich die Flucht ergriffen"..... vor was?
Kommentar ansehen
17.09.2011 19:10 Uhr von Highlander78
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
Wo zum Geier is das??? Ich kenn Frankfurt am Main und Frankfurt an der Oder, aber von einem Frankfurt an der Straßenseite hab ich noch nix gehört....:D
Kommentar ansehen
17.09.2011 19:34 Uhr von gofisch
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
hehe: stimmt - frankfurt an der straßenseite. ist vermutlich ein vorort von bielefeld. xD

mich interessiert aber wer der mysteriöse "ermittler" ist. nennen sich bild-schnüffler jetzt so?
Kommentar ansehen
18.09.2011 05:49 Uhr von sodaspace
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
(ShortNews berichtete): wie krank
Kommentar ansehen
18.09.2011 10:05 Uhr von IYDKMIGTHTKY
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
crusihal ich hoffe: du bleibst auch irgendwann mal auf ewigkeit irgendwo warten, an einem ort ohne internetanschluss und steckdose!
Kommentar ansehen
18.09.2011 14:27 Uhr von koakalaka
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Das Ehepaar: tut mir einfach leid. Der Tod des Kindes muss die wohl soweit geistig kaputt gemacht haben, dass sie so ein Schwachsinn machen.

Refresh |<-- <-   1-24/24   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Österreich: Van der Bellen wird neuer Bundespräsident
Türkische Währung auf Talfahrt: Präsident ruft Landsleute zum Devisentausch auf!
Michigan: Wahlkampfhelfer von Donald Trump wurde wegen Wahlbetrugs verurteilt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?