16.09.11 19:04 Uhr
 1.298
 

Antwort aus Israel: Ägypten muss Verträge einhalten

Ägyptens Ministerpräsident Scharaf lies verlauten, man könne die Friedensverträge mit Israel "zum Wohle der Region" abändern (ShortNews berichtete). Nun kam die harsche Antwort aus Israel: "Verträge seien wortwörtlich einzuhalten!" Dies wurde dem Botschafter Ägyptens in Israel, Reda, deutlich gemacht.

Vier Kriege mit über Zehntausend Toten führten die Nachbarstaaten, bis die Friedensverträge von 1979 30 Jahre Ruhe schaffte. Seit der ägyptischen Revolution ist die Lage jedoch wieder angespannter.

Ägypten ist neben Jordanien eines der Länder, die mit Israel Frieden geschlossen haben. Dies steht nun unter Kritik aus muslimischen Reihen, die sich nun nach den Veränderungen in der arabischen Welt mehr und mehr zeigt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: FrankaFra
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Israel, Kritik, Vertrag, Ägypten, Antwort
Quelle: www.handelsblatt.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Merkel warnt vor erhöhter Anschlagsgefahr in Deutschland
Hitlercode auf Kinderkarussell
Falschnachricht bei Facebook: Grünen-Politikerin Künast stellt Strafanzeige

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

18 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
16.09.2011 19:04 Uhr von FrankaFra
 
+5 | -10
 
ANZEIGEN
Ärger hier, Ärger da. Der Nahe Osten ist immer noch ein Pulverfass, den Höhepunkt erreichen wir wohl nächste Woche.

Ach ja, der israelische Botschafter ist wieder zurück in Jordanien. Zumindest hat sich dort alles entspannt.
Kommentar ansehen
16.09.2011 19:16 Uhr von Abdul_Tequilla
 
+6 | -3
 
ANZEIGEN
@ Autor: Hab ich da was nicht mitgekriegt? Was ist denn nächste Woche?
Kommentar ansehen
16.09.2011 19:19 Uhr von FrankaFra
 
+5 | -6
 
ANZEIGEN
Abdul: Abbas fordert vor der UN-Versammlung einen Sitz und den eigenständigen Staat Palästina. Soweit ich weiss ist das nächste Woche... oder?

Siehe meine andere News, hier:
http://www.shortnews.de/...

(Sollte das verboten sein, zu verlinken, bitte löschen.)



[ nachträglich editiert von FrankaFra ]
Kommentar ansehen
16.09.2011 19:35 Uhr von FrankaFra
 
+7 | -7
 
ANZEIGEN
h311: Wer ist Hamez?
Kommentar ansehen
16.09.2011 20:35 Uhr von Gorxas
 
+5 | -5
 
ANZEIGEN
@H311dr1v0r: Falsch. Hitler wurde nie gewählt. Er wurde vom Reichspräsidenten zum Reichskanzler ernannt, da man Hitler so ein Bein stellen wollte, denn die Vorgänger Hitlers scheiterten kläglich und man wollte so einen harschen Gegenkandidaten aus der Welt schaffen... Leider ging das nach hinten los.

Aber zurück zur News:

Große Worte aus dem Lande Israels, das selbst bei kriegerischen Methoden zu radikal agiert und mit Frieden alles andere verbunden werden kann. Dennoch bin ich gespannt, wie sich die Situation weiter entwickeln wird.

[ nachträglich editiert von Gorxas ]
Kommentar ansehen
16.09.2011 20:48 Uhr von lina-i
 
+11 | -5
 
ANZEIGEN
Es ist korrekt, dass man Verträge einhält. Nur scheint dies für Israel selbst wohl nicht zu gelten. Es waren israelische Soldaten, die ägyptische Polizisten auf ägyptischen Boden ermordet haben. Das war eine Kriegshandlung.

Daher ist die Forderung der Ägypter nur legitim...
Kommentar ansehen
16.09.2011 21:04 Uhr von FrankaFra
 
+3 | -6
 
ANZEIGEN
h311: Wurde er nicht eher eingesetzt von Hindenburg, durch Erpressung sogar??

Check mal "Hitler - Aufstieg des Bösen", eine der besten Aufstiegsfilme (Spielfilm mit Doku-Anleihen, mit Carlyle als Hitler.. supercool.)


Ich denke nämlich, dein Hintergrundwissen ist falsch.

Sry.
Kommentar ansehen
16.09.2011 21:22 Uhr von FrankaFra
 
+4 | -5
 
ANZEIGEN
Ja, h311 genau: Er war Reichspräsident. Und er hat Hitler als seinen Nachfolger eingesetzt, durch Erpressung, da Hitler androhte, ihn handlungsunfähig im Parlament zu machen und Entscheidungen zu blockieren.

"Legitimisiert"?.... Okay, ich bin raus, guck den Film.

Over and Out.
Kommentar ansehen
16.09.2011 21:35 Uhr von PeterLustig2009
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
@Halma: Zu behaupten die Hamas wäre demokratisch gewählt worden ist aber auch sehr blauäugig.
Wenn ich jeden Kritiker töten lasse und das noch am Wahltag kann ihc sicher sein dass ich die Wahl gewinne.
Dass ist wie damals in der DDR

Alles demokratisch gewählt ;)
Kommentar ansehen
16.09.2011 21:45 Uhr von Gimpor
 
+1 | -7
 
ANZEIGEN
@H311dr1v0r: Gibt´s auf der Hauptschule heutzutage keinen Geschichtsunterricht mehr?
Kommentar ansehen
17.09.2011 01:28 Uhr von Gorxas
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
@FrankaFra: "Hitler - Aufstieg des Bösen" als "historisches Dokument" zu empfehlen, ist ja mehr als fail. Der Film entspricht nicht mal im entferntesten der wahren Geschichte. Der Film zielt nur auf populistische Hetztriade ohne jeglicher Objektivität.
Kommentar ansehen
17.09.2011 03:30 Uhr von RickJames
 
+1 | -4
 
ANZEIGEN
helldriver: Nach deinem ersten Kommentar würde ich den Ball lieber flach halten.
Kommentar ansehen
17.09.2011 03:36 Uhr von FrankaFra
 
+0 | -5
 
ANZEIGEN
Gorxas: Was hätte ich sonst empfehlen sollen?
Da hat er zumindest Explosionen...

Ausserdem stand da "Check mal "Hitler - Aufstieg des Bösen", eine der besten Aufstiegsfilme (Spielfilm mit Doku-Anleihen, mit Carlyle als Hitler.. supercool.)"

Oder?
Fail back!

lg :)

[ nachträglich editiert von FrankaFra ]
Kommentar ansehen
17.09.2011 03:53 Uhr von ElChefo
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
...also ich weiss ja jetzt nicht, was ihr sonst so lest, aber ist ja auch latte.

Zur letzten grossen Wahl stand auf den Plakaten:
"Deutsche! Wählt Liste 1! Wählt Adolf Hitler!"

...http://www.geschichteinchronologie.ch/...
http://prints.encore-editions.com/...
http://1.bp.blogspot.com/...

Nur mal als so ein paar Beispiele.
Und am Rande: Anfangs fanden noch alle die neue deutsche Stärke cool. Man denke mal an Chamberlain, der Hitler alle anfänglichen Forderungen mehr als dankbar erfüllt hat - um dann am Ende abtreten zu dürfen um Churchill Platz zu machen, weil er ein dicker Failbob war.

Und was diese Verträge angeht. Also bitte. Welchen Sinn sollte eine Auflösung haben? Erst gestern standen sie in Jordanien und demonstrierten für ein Ende der Friedensverträge. Und auf die Frage, was sie damit erreichen wollten, kam die Antwort "Für mehr Frieden und Stabilität in der Region. Wie bitte? Mehr Frieden durch weniger Friedensverträge? Komische Logik.

Stellt euch mal für einen Augenblick vor, damals zum Wechsel von Kohl zu Schröder hätte die dann rot-grüne Regierung gesagt, das die ausgehandelte Oder-Neiße-Grenze durch ein wiedervereinigtes Deutschland nicht anerkannt wird. Welche völkerrechtlichen Konsequenzen hätte das gehabt? Immerhin wäre diese Regierung ja demokratisch vom Volk gewählt worden. Hätten wir dann gegen Polen in den Krieg ziehen müssen?

...bitte das mal bedenken, bevor man irgendwo "Fail" ruft.
Kommentar ansehen
17.09.2011 08:02 Uhr von karmadzong
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
war ja klar kaum kommt was über Israel schon kommt die nazikeule..

aber mal ernsthaft.. genau auf dem Spruch könnte die Staatengemeinschaft Israel definitiv festnageln, denn Israel verstößt reichlich gegen geschlossene Verträge...
Kommentar ansehen
17.09.2011 15:42 Uhr von ElChefo
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
AntiPro: "So verhalten sich faschisten... "

Streiche Faschisten, setze Idioten. Das Denkmuster passt auf viele verschiedene Nischen, nicht nur den braunen Sumpf.
Kommentar ansehen
17.09.2011 17:46 Uhr von emilklopfenstein
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Zurück zum Thema: Diese, wie alle anderen Verträge können auch gekündigt werden (sag mir jemand, dass das hier nicht gehen soll, und wenn, wieso bitte).
Verträge können auch zusammen neu ausgehandelt werden. Um eine Veränderung herbei zu führen ist es also nicht zwingend, Verträge zu brechen.

Ich finde die israelische Wortwahl in Artikel und Quelle als Versuch zur Manipulation.
Kommentar ansehen
17.09.2011 22:54 Uhr von ElChefo
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
emil: Wie findest du denn dann die Wortwahl der "Demonstranten" in Jordanien und Ägypten?

Refresh |<-- <-   1-18/18   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Merkel warnt vor erhöhter Anschlagsgefahr in Deutschland
Gasexplosion nach Zugunglück in Bulgarien
Aiman Mazyek fordert mehr muslimische Vertreter im Rundfunkräten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?