16.09.11 16:09 Uhr
 447
 

Spektakulärer ICE-Unfall in Nersingen: Riesenglück für alle Beteiligten

Riesenglück hatte eine 77-jährige Autofahrerin in Nersingen (Schwaben), die mit ihrem PKW zwischen zwei geschlossenen Bahnschranken zum Stehen gekommen war. Passanten forderten sie dazu auf, das Fahrzeug zu verlassen. Kurze Zeit später stieß ein ICE mit Tempo 150 mit dem Fahrzeug zusammen.

Der Wagen wurde über mehrere 100 Meter mitgeschleift, bevor der Zug zum Stehen kam. Riesenglück auch für die Passagiere in der Bahn: Der Zug entgleiste nicht; die 350 Fahrgäste kamen durch den Unfall nicht zu schaden. Sie wurden mit Bussen nach Augsburg weiterbefördert.

Gegen die Autofahrerin laufen nun Ermittlungen wegen gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr. Wie es zu dem Unfall kommen konnte, ist nicht eindeutig. Anscheinend hat sie das Rotlicht vor dem Bahnübergang nicht gesehen. Die tief stehende Sonne könnte sie geblendet haben.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: kickingcrocodile
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Auto, Unfall, Zug, Crash, ICE
Quelle: www.swp.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Österreich: Frau klagt erfolgreich 21.000 Euro Spam-Gewinn ein
Augustdorf: Mann reißt Prostituierten fast die Zunge heraus
Ratingen: Zeugin beobachtet, wie Postbote Briefe in Müllcontainer entsorgt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
16.09.2011 16:16 Uhr von 3i5bi3r
 
+4 | -6
 
ANZEIGEN
Ich möchte jetzt keine Vorurteile haben, aber....

77-jährige Autofahrerin und Rotlicht vor dem Bahnübergang nicht gesehen.......?!
Kommentar ansehen
16.09.2011 16:57 Uhr von KamalaKurt
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@autor ich denke du hast auch die quelle gelesen . der bericht aus der quelle ist sehr ausführlich. warum gibst denn du wichtige fakten nicht weiter.

außerdem habe ich den bericht in meiner tageszeitung gelesen und da stimmt mit quelle und deiner widergabe wenig überein.
Kommentar ansehen
16.09.2011 18:35 Uhr von KamalaKurt
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
nun, weil das nicht meine aufgabe ist, sondern die des autors. ich habe, das ist keine angabe vielen arbeitskollegen geholfen, da sie nur unvollständig gearbeitet haben. ich bin nun rentner, dann fühle ich mich nicht mehr verpflichtet dazu.
Kommentar ansehen
16.09.2011 19:11 Uhr von KamalaKurt
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
@corado060 NEIN!!! die sollen selbst nachlesen. ich habe jahrzehnte lang mich für andere eingesetzt. und damit ist schluss. es gibt hier poster die sind 40 und mehr jahre jünger als ich und für die soll ich hier die arbeit machen? wer was wissen möchte, so habe ich das immer getan, soll es sich selbst aneignen.

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Iran: Landeswährung bald nicht mehr Rial, sondern Toman
Österreich: Frau klagt erfolgreich 21.000 Euro Spam-Gewinn ein
Österreich: Wegen Frauen und Gebildeten hat Van der Bellen die Wahl gewonnen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?