16.09.11 13:23 Uhr
 163
 

Hessen fordert vom Bund Finanzierung von 1.000 neuen Lkw-Autobahnparkplätzen

Hessen hat an seinen Autobahnen zirka 1.450 Lkw-Stellplätze zu wenig. Verkehrsminister Dieter Posch (FDP) fordert von der Bundesregierung die Übernahme der Kosten für den Bau von mindestens 1.000 Lkw-Parkplätzen.

Besonders nachts, wenn die Fahrer in den Lkw übernachten, ist die Not besonders groß: Der Parkplatzmangel führt dazu, dass die Lkw sich von der Raststätte bis auf die Autobahnabfahrten zurück stauen. Das gefährde den Verkehr erheblich, betont Posch.

Mit dem Problem steht Hessen nicht allein da. Bundesweit fehlen etwa 8.000 Lkw-Parkplätze, hat das Bundesamt für Güterverkehr errechnet. Durch seine zentrale Lage habe Hessen jedoch mehr Transitverkehr zu verkraften als andere Länder, betont Posch.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: kickingcrocodile
Rubrik:   Auto
Schlagworte: Hessen, Bund, Finanzierung, Lkw
Quelle: www.dvz.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Stuttgart: Ab 2018 herrscht für ältere Dieselautos ein Fahrverbot
Kommt blaue Plakette schon 2018?
Diskussionen um Dobrindts PKW-Maut nehmen kein Ende

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
16.09.2011 13:23 Uhr von kickingcrocodile
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Nachtigall, ick hör Dir trapsen - wenn sich da mal nicht ein Deal anbahnt nach dem Motto: Der Bund finanziert Hessen die Lkw-Parkplätze und dafür gibt Hessen das in Frage gestellte Okay für den Feldversuch mit den Lang-Lkw . . .
Kommentar ansehen
16.09.2011 13:40 Uhr von lina-i
 
+2 | -4
 
ANZEIGEN
Die sollen sich ruhig die Parkplätze: sparen und den Güterverkehr über die Schiene abwickeln. Die Strafen für das Parken auf der Autobahn sind leider noch zu gering.
Kommentar ansehen
16.09.2011 14:05 Uhr von zocs
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Falsche Richtung Punkt.

Diese rollenden Lager sind eine katastrophale Entwicklung.
Und zwar in JEDER Hinsicht ...
(und würde der Großteil der Waren endlich über Wasser und Schienenwege verlaufen, wäre auch der Preis kein Argument mehr)

Aber das sowas aus dem Wirtschaftslager kommt, ist mir klar. Ohne Hirn mit Dollarzeichen in den Augen (FDP,CDU,CSU)
Kommentar ansehen
16.09.2011 14:07 Uhr von Really.Me
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
@lina-i: Und im Gegenzug weniger Parkplätze für PKWs damit mehr Leute auf die Öffentlichen umsteigen...!?!?
Kommentar ansehen
16.09.2011 14:53 Uhr von SystemSlave
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Danke an die Deutsche Bahn: Das ihr es nicht hinbekommen habt ein Konkurenzfähiges Güterverkehrsnetz aufzubauen der Staat als miteigentümer hat noch mehr dabei Versagt.

Schaut mal gen Schweiz da gibt es für bestimmte Strassen ein verbot für LKW´s die müssen dort auf die Schine umladen, da hat die bahn ja auch Anschluss Probleme gehabt oder haben die noch immer.

Tja Deutschland macht sich selbst kaputt und alle helfen fleißig mit.
Kommentar ansehen
16.09.2011 16:06 Uhr von Pils28
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Wie soll eine Firma X mit Sitz in Hintertupfing: denn ihre Waren zum Hafen Hamburg transportieren oder wie soll die Fabrik für Dachpappe die Lager einzelner Baumarktketten beliefern, wenn nicht per LKW? Bahngleise können bei weitem kein so dichtes Netz, wie Straßen bilden. Und einen Anschluss an das Schienennetz kostet eine Firme immend viel Platz und Geld.

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Schweiz: Mit 200 km/h durch den Gotthard-Tunnel - Haftstrafe für Fahrer
"Team Wallraff" deckt undercover Folter in Behinderteneinrichtungen auf
La Réunion: Surfer von Hai zerfleischt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?