16.09.11 12:29 Uhr
 419
 

Euro-Krise: 82 Prozent der Bevölkerung finden die Arbeit der Regierung schlecht

Die schwarz-gelbe Regierung kommt bei der deutschen Bevölkerung während der derzeitigen Euro-Krise schlecht an: Ganze 82 Prozent sind unzufrieden.

Die hohe Prozentzahl der Unzufriedenen ermittelte das Meinungsforschungsinstitut YouGov im Auftrag der Nachrichtenagentur dpa. 66 Prozent sind zudem strikt gegen weitere Hilfszahlungen an das marode Griechenland.

Während die deutschen Wähler mit ihrer Regierung hart ins Gericht gehen, ist die gewählte Koalition weiter mit sich beschäftigt und streitet um den richtigen Kurs.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: tante_mathilda
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Euro, Prozent, Arbeit, Regierung, Krise
Quelle: www.welt.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Niederlande: Gericht spricht Geert Wilders schuldig - aber keine Strafe
Bundesregierung will mit Passentzug gegen Genitalverstümmelung vorgehen
Bayern beschließt nach 16-stündiger Debatte kontroverses Integrationsgesetz

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

11 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
16.09.2011 13:00 Uhr von Andreas-Kiel
 
+10 | -3
 
ANZEIGEN
@Wolfsburger: Ich wüßte momentan KEINE etablierte Partei, die meines Erachtens das Volk vernünftig und fair behandelt, insofern ist das Problem, daß die Auswahl der Kreuze einfach zu klein ist, oder?
Kommentar ansehen
16.09.2011 13:04 Uhr von burAK-47
 
+0 | -5
 
ANZEIGEN
hübschen deutsch: sie gehen hart in Gericht?
Kommentar ansehen
16.09.2011 13:08 Uhr von Urrn
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Andreas-Kiel: Wüsstest du eine nicht-etablierte Partei?
Kommentar ansehen
16.09.2011 13:37 Uhr von Frankone
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Doch so wenig ?! Ich hätte mit mehr gerechnet....

Schaut Euch das mal hier an:

http://www.flegel-g.de/...

hier auch als Video:

http://www.welt.de/...
Kommentar ansehen
16.09.2011 13:50 Uhr von derSchmu2.0
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Die FDP freuts hat sie sich doch mehrheitlich von dieser Sache distanziert und bekommt nun schon wieder ein Umfrageplus rein...wenn wir uns gegen die Subventionierung Griechenlands wehren, kommt das fuer uns doppelt so teuer...der Euro geht runter und die Griechen fordern berechtigterweise die immer wieder aufgeschoben Kriegsentschaedigungen, statt sie also an der kurzen Leine zu halten, fordert her Roessler, sie laufen zu lassen...wie immer keine Ahnung von der Wirtschaft und Co, der werte Herr Wirtschaftsminister...ich habe auch keine grosse Ahnung davon, kann mir aber einige Konsequenzen ausmalen und mich aus entsprechenden Quellen informieren, um zu wissen, dass Deutschlands hohes Pferd der Wirtschaft wohl eher ein Ackergaul ist, der schon das eine oder andere Hufeisen verloren hat.
Kommentar ansehen
16.09.2011 13:58 Uhr von verni
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Wählbar: sind die alle nicht und wer glaubt er würde mit einem Kreuzchen wählen, der hats noch immer nicht begriffen. Alle 4 JAhre ein Kreuzchen setzen und dann hat man das Maul zu halten und nichts mehr zu melden.....das ist Demokratie???

Desweiteren finde ich es höchst merkwürdig dass eine Politik die absolut nicht ihren Auftrag erfüllt und das Volk vertritt, sondern absolut im Gegenteil handelt, nicht sofort abgesetzt und zur Rechenschaft gezogen wird. Hier wurde nicht nur das komplette Land verkauft sondern jeder Bürger hochgradig abgezogen und verarscht und wir lassen es uns weiter gefallen.....Ich pfeif auf die EU und hört mir mit den Export Märchen und co auf......wir hatten auch top Exporte mit der DMark und ohne EU und Euro. Die gehören aus dem Bundestag gezogen, verurteilt und dann gehört hier eine echte Demokratie fürs Volk und vom Volk abgesegnet her.....alles andere wird den Karren weiter im Treibsand versinken lassen.
Kommentar ansehen
16.09.2011 14:11 Uhr von Andreas-Kiel
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@ Urrn: Damit meine ich alle Parteien: außerhalb des "Mainstreams", also z.B. lokale Parteien oder z.B. die Piraten etc..
Kommentar ansehen
16.09.2011 14:14 Uhr von kingoftf
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
82 Prozent: der Bevölkerung finden die Arbeit der Regierung schlecht.
Die restlichen 18% fanden sie sehr schlecht
Kommentar ansehen
16.09.2011 14:31 Uhr von Winneh
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Solange: es rechtlich legal ist, das Parteien vor jeder Wahl das Blaue vom Himmel lügen und versprechen dürfen ohne es später halten zu müssen, ist es völlig egal wo man das Kreuzchen macht.

Dazu kommt eben noch das jede grössere, regierungsfähige Partei zum Grossteil aus Mitgliedern besteht, die bei den Konzernen in den Aufsichtsräten hocken.
Es besteht absolut kein Interesse den Staat aus dem Dreck zu holen. Einziges Ziel ist immer neue Wege zu ebnen um dem "Normalo" Bürger Geld aus der Tasche zu ziehen und es ohne Umwege in die Wirtschaftskassen zu spülen.
Solange das so ist, wirds mit der normalen Bevölkerung bergab gehen.
Kommentar ansehen
17.09.2011 18:24 Uhr von sleipnir67
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Wahlen ändern nichts: An den Wahlurnen lässt sich das leider auch nicht verhindern. Hinterher fallen immer wieder die PolitikerInnen bezüglich ihrer Wahlversprechen in eine kollektive Demenz. Dies ist seid 25-30 Jahren immer mehr der Fall. Und solange die Abgeordneten nur Marionetten der Lobbyisten und Finanz(un)wesen sind und bleiben, wird sich nichts ändern. Zumal sie ja auch nicht persönlich haften, wenn sie murks verzapfen. DAS sollte dringend geändert werden. An die Versprechen müssen sie juristisch gebunden werden und unter anderem muss das Gesetz zur Strafverfolgung von Abgeordnetenbestechung umgesetzt werden. Demokratie ist eine tolle Sache. Wenn sie denn durchgeführt wird. Das Volk ist der Souverän!
Kommentar ansehen
17.09.2011 19:45 Uhr von sleipnir67
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@WegMitFerkel: Jepp, viele richtige Gründe. Wo es um Einiges besser funktioniert ist z.B. die Schweiz.

Seit die Zeiten in Deutschland von den richtig großen Streiks wie in den 70-80ern und bei den "Kumpels" (Bergbau) vorbei sind, scheint es mir auch, dass viele Deutsche vergessen haben WAS sie bewegen können. Bei den letzten Streiks der "Kumpels" hat Alt-Kanzler Kohl sich nicht nach Bonn getraut, bevor nicht die Bannmeile frei war. Er hatte Muffensausen!

Bei den vorgenannten Streik-Demo´s hatten sich ja genug "Volksleute" zugesellt und haben mitgemacht. Aber ehrlich: Wer die Meinung hat, er kann eh nichts daran verändern, braucht im dunklen Raum auch keine Kerze anzünden ;-)

Irgendwie scheint die "StreiK-Streit-Demonstrationskultur", bis auf S21, leider abhanden gekommen. Über öffentlichen Druck lässt sich wesentlich mehr erreichen als an den Wahlurnen, siehe z.Guttizwerg, E10, Umstürze von Diktatoren etc.

Sowas ähnliches wie die Demos von S21 brauchen wir Bundesweit in Form als zivilen Ungehorsams.

DAS es möglich und machbar ist, muss erst wieder in die Köpfe.

Und für die letzten Jahre lachhafter "Aktionen" müssen sich u.a. auch die Metallergewerkschaften sowie Sozialverbände schämen.

Refresh |<-- <-   1-11/11   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußballstar Cristiano Ronaldo nahm 2015 600.000 Euro pro Tag ein
"Rogue One - A Star Wars Story" - das erwartet uns
Nigeria: Bei Selbstmordattentat zweier Schülerinnen sterben 30 Menschen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?