16.09.11 10:43 Uhr
 509
 

Was als Perversion begann, ist nun Mode: Das Spiel mit den Fetischklamotten

Einst wurden Fetischoutfits in Lack und Leder, Peitschen oder Handschellen als Perversionen angesehen. Doch mit Beginn der 60er Jahre entstand daraus eine Art öffentliche Provokation bei den jugendlichen Subkulturen.

Mit den Jahren zeigten auch die Modedesigner immer mehr Interesse am Fetisch-Design. Mittlerweile ist der Fetisch-Trend kaum noch wegzudenken. Keine Modelshow läuft mehr ohne Fetischelemente ab.

"In den letzten dreißig Jahren hat sich die Mode einen zunehmend "spielerischen" Umgang mit fetischistischen Themen zu eigen gemacht", behauptet eine Modetheoretikerin. Es scheint, als achteten die Designer nur noch darauf, ihre Models möglichst verrucht aussehen zu lassen.


WebReporter: crzg
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Spiel, Mode, Fetisch, Lack, Perversion
Quelle: derstandard.at

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: Eltern bevorzugen ihr erstgeborenes Kind
Bayern: 13-Jährige findet in Freizeitpark den echten Grabstein ihres Großvaters
Umweltaktivist filmt sterbenden Eisbären: "So sieht Verhungern aus"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Japan: Mitarbeiter sollen Gehalt in Bitcoin ausbezahlt bekommen
Neue österreichische Regierung: Flüchtlinge sollen ihre Handys wie Geld abgeben
Einzelhandel fordert härtere Strafen für Ladendiebe


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?