16.09.11 08:22 Uhr
 1.347
 

Landgericht Dresden verurteilt Hooligan zu hoher Haftstrafe

Das Landgericht Dresden verurteilte diese Woche den 21-jährigen Stanley N. wegen zehnfachen versuchten Mordes zu einer Jugendstrafe von sieben Jahren und zehn Monaten. Stanley N. hatte im August letzten Jahres einen Brandsatz in ein Wohnhaus geworfen.

Der Angeklagte gehört zur rechtsgerichteten Hooliganszene eines Dresdner Fußballvereins. Das Gericht wertete die Tat daher als politisch motiviert, da das betroffene Haus vorwiegend von Anhängern der linken Szene bewohnt wird.

Der Angeklagte gestand zwar, den Brandsatz in das Haus geworfen zu haben, gab aber private Gründe für sein Motiv an. Seine Freundin sei von einem anderen Mann schwanger gewesen. Das Stanley N. zur Tatzeit erst 20 Jahre alt war, wurde er noch nach dem Jugendstrafrecht verurteilt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Kamimaze
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Dresden, Haftstrafe, Hooligan, Landgericht
Quelle: www.bild.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Mutmaßlicher BVB-Attentäter ist Einzelgänger, der bei seinen Eltern lebte
Philippinen: Anwalt will umstrittenen Präsidenten vor Strafgerichtshof anklagen
Zahl politisch motivierter Straftaten erreicht neuen Höchststand in Deutschland

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
16.09.2011 08:36 Uhr von GixGax
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Hier gibt´s auch ein Video von Stanley Nähse: http://www.youtube.com/...
Kommentar ansehen
16.09.2011 08:48 Uhr von akr6
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
der Typ kommt wohl eher aus der rechten Szene, und hatte bei der Verhandlung ein T-Shirt des Vereins an. Worauf hin sich der Verein stark davon distanziert.

Es gibt auch ein Leben außerhalb der Bildzeitung:

http://www.addn.me/...

Man, da geht einem der Kamm hoch, wenn so was wichtiges so laienhaft wiedergegeben wird.
Kommentar ansehen
16.09.2011 09:18 Uhr von KarlHeinzKinsky
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
Schön zu sehen, dass doch noch Fälle gibt wo unserer Justiz hart durhgreift und der Täter die Strafe bekommt, die er verdient
Kommentar ansehen
16.09.2011 09:33 Uhr von capgeti
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@akr6: Auch wenn sich der Verein (da können die auch gleich den namen dessen nennen.... -.-) davon distanziert, so kann der typ "privat" rechts sein. hat ja mit dem verein nichts zu tun. Ich hab ja auch meherere hobbys wovon das eine nicht unbedingt das andere mag xD ^^ hat aber weder was mit rechts zu tun, noch mit fussball, kann ich beiden nichts ab...
Kommentar ansehen
16.09.2011 09:38 Uhr von