16.09.11 08:22 Uhr
 1.344
 

Landgericht Dresden verurteilt Hooligan zu hoher Haftstrafe

Das Landgericht Dresden verurteilte diese Woche den 21-jährigen Stanley N. wegen zehnfachen versuchten Mordes zu einer Jugendstrafe von sieben Jahren und zehn Monaten. Stanley N. hatte im August letzten Jahres einen Brandsatz in ein Wohnhaus geworfen.

Der Angeklagte gehört zur rechtsgerichteten Hooliganszene eines Dresdner Fußballvereins. Das Gericht wertete die Tat daher als politisch motiviert, da das betroffene Haus vorwiegend von Anhängern der linken Szene bewohnt wird.

Der Angeklagte gestand zwar, den Brandsatz in das Haus geworfen zu haben, gab aber private Gründe für sein Motiv an. Seine Freundin sei von einem anderen Mann schwanger gewesen. Das Stanley N. zur Tatzeit erst 20 Jahre alt war, wurde er noch nach dem Jugendstrafrecht verurteilt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Kamimaze
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Dresden, Haftstrafe, Hooligan, Landgericht
Quelle: www.bild.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Philadelphia: Jüdischer Friedhof geschändet
"Terminator" & Co.: Schauspieler Bill Paxton im Alter von 61 Jahren verstorben
Rio de Janeiro: LKW fährt in Karnevalsmenge - Viele Verletzte