15.09.11 17:54 Uhr
 241
 

Hawaii: Handgroßer Roboter aus Japan kann Triathlon bewältigen

Der Ironman-Triathlon ist bekanntlich eine große Herausforderung. Laut der Nachrichtenagentur Reuters soll ein kleiner japanischer Roboter diesen bewältigen können.

Der Roboter ist in etwa so groß wie eine Hand, also zehn mal so klein wie ein Mensch. Deswegen soll der Roboter laut Hersteller die zehnfache Zeit benötigen.

Außerdem wäre der Triathlon keine unmögliche Aufgabe, da der Roboter auch schon die Wände des Grand Canyon bestiegen und das Autorennen 24 Stunden von Le Mans gefahren sei.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: tripplexXx
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Japan, Roboter, Hand, Triathlon, Ironman
Quelle: www.dnews.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Soziale Netzwerke wollen gemeinsam Terrorpropaganda aufspüren
Datenschutzbehörden testeten: Mängel bei Wearables mit Gesundheitsfunktionen
Erster Führerloser Flieger im Betrieb

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
15.09.2011 17:54 Uhr von tripplexXx
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Mal gucken was für verrückte Erfindungen noch auf uns warten. Ich bezweifle, dass dieser Roboter eine Bereicherung wäre.
Kommentar ansehen
26.09.2011 16:30 Uhr von zocs
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Jetzt bleibt mir etwas das Lachen im Halse stecken: Als die Sache mit Fukushima losging, dachte ich sofort:

Hey, die haben da doch prima Roboter, warum können die nicht löschen, werkeln, deaktivieren und den Leute da das Leben retten ??

So ein Riesen Blödsinn mit den Robotern ... alles Bullshit.
Wirklich wichtige und gute Dinge können die nicht.
Fußballspielen und Triathlon ??!?!?!?!?

Alles Bullshit. Den Fukushima Leuten hilft so ein elektronischer Müll wohl immer noch nicht. Oder anderen Unglücken.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Thailand: Regierung leitet Ermittlungen gegen BBC wegen Majestätsbeleidigung ein
US-Wahlauszählung: Hillary Clinton liegt nun sogar 2,7 Millionen Stimmen vorne
In ihren Heimatländern würde den Vergewaltigern die Todesstrafe drohen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?