15.09.11 17:35 Uhr
 67
 

David Cameron und Nicolas Sarkozy in Libyen eingetroffen

Wie ShortNews bereits berichtete, sind nun der französische Präsident Nicolas Sarkozy und der britische Premierminister David Cameron als die ersten westlichen Staatsmänner in Libyen eingetroffen. Dort trafen sie mit den Führern des nationalen Übergangsrates zusammen.

Neben den allgemeinen Unterstützungsaussagen stellten die Staatsmänner fest, dass die Gerüchte, der Übergangsrat könne Libyen nicht stabilisieren und keine Regierung bilden, falsch seien. Jedoch sagte Cameron deutlich: "Es ist noch nicht vorbei".

600 Millionen Pfund eingefrorenen Vermögens stellte Großbritannien dem Führer Abdul Mustafa Dschalil und dessen Vertreter, Mahmud Dschibril, für das Volk in Aussicht. Diese wiederum bekräftigten ihre Idee, vor der UN-Vollversammlung einen Sitz in derselbigen zu beantragen


WebReporter: FrankaFra
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Libyen, Muammar al-Gaddafi, Nicolas Sarkozy, David Cameron
Quelle: www.tagesschau.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
15.09.2011 17:35 Uhr von FrankaFra
 
+2 | -4
 
ANZEIGEN
Was in meiner ersten News noch eine durchgesickerte Vermutung war, ist nun Wirklichkeit. Ich freue mich.

Gleichzeitig blicke ich, wie viele andere auch, mit Sorge in diese Krisenregion.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?