15.09.11 12:28 Uhr
 2.510
 

Hamburger Forscher entdecken Planeten, der von seinem Stern "gebraten" wird

Wissenschaftler haben mithilfe eines Teleskops in Chile sowie dem Weltraumteleskop Chandra einen Gasplaneten in unmittelbarer kosmischer Nachbarschaft zu unserer Sonne beobachtet, der so nah an seinem Zentralgestirn ist, dass er durch die Strahlung des Sterns Corot-2A sein Material verliert.

Sebastian Schröter von der Uni Hamburg sagte: "Dieser Planet wird von seinem Stern regelrecht gebraten." Nach Ansicht der Forscher ist der Gasplanet nicht ganz unschuldig an der Situation. Er heize die Aktivität seines Gestirns erst richtig an.

Der Gasplanet mit der dreifachen Jupitermasse befindet sich nur fünf Millionen Kilometer von Corot-2A entfernt. Das ist nur ein Dreißigstel des Abstands, welcher zwischen unserer Sonne und der Erde liegt. Durch die Nähe des Gasplaneten hat der 100 Millionen Jahre alte Stern noch jugendliche Aktivitäten.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: leerpe
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Forscher, Sonne, Stern, Planet
Quelle: astronomie.scienceticker.info

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wort des Jahres 2016: "Postfaktisch" macht das Rennen
Himmelsfeuerwerk - Sternschnuppen in den nächsten Tagen
Mit diesen Tricks klappt Sex während der Periode

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
15.09.2011 12:53 Uhr von damagic
 
+24 | -1
 
ANZEIGEN
..da hätte der planet mal lieber auf meine mutter gehört: kinder, nicht so dicht ans feuer ran!!! ^^

gute news.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Merkel warnt vor erhöhter Anschlagsgefahr in Deutschland
Gasexplosion nach Zugunglück in Bulgarien
Aiman Mazyek fordert mehr muslimische Vertreter im Rundfunkräten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?