15.09.11 11:32 Uhr
 132
 

Datenklau bei Oracle kostet SAP 20 Millionen Dollar (Update)

ShortNews hat bereits ausführlich über den Datenklau von SAP bei dem amerikanischen Konkurrenten Oracle berichtet.

Nun ist es den Verantwortlichen gelungen, einen Vergleich über 20 Millionen Dollar zu erzielen.

Doch zivilrechtlich ist der Datenklau-Skandal damit noch nicht beendet. Hier droht Oracle, dass man gegen den Richterspruch, dass der deutsche Software-Gigant nur 272 Millionen Euro Schadenersatz zahlen soll, nochmals angehen wird.


WebReporter: Magier47058
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Gericht, Dollar, SAP, Datenklau, Oracle
Quelle: www.n-tv.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Fuel Dumping" - Boing 747 lässt 50 Tonnen Kerosin über Rheinland-Pfalz rieseln
Österreich: Asylbewerber - "Bin hingegangen, um Mädchen zu vergewaltigen"
Nach Razzia: Kein hinreichender Tatverdacht - Syrer kommen frei

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
15.09.2011 13:26 Uhr von lina-i
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Wer hat sich denn in diesem Fall geeinigt? Wenn ein Vergleich beschlossen wurde, sind zwischen den Parteien keine Klagen mehr zulässig. Sonst ist es kein Vergleich.
Kommentar ansehen
16.09.2011 07:15 Uhr von KamalaKurt
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ich könnte mir vorstellen, dass oracle sap in amerika nochmals verklagen wird, oder ist das auch durch das deutsche urteil unmöglich?
Kommentar ansehen
16.09.2011 07:29 Uhr von KamalaKurt
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ich kann mir meine frage selbst beantworten. das 1. verfahren kam durch die anzeige der staatsanwaltschaft zu stande. das 2. verfahren ist ein zivilverfahren, das heißt nun verklagt oracle sap zivilrechtlicht. dies ist auch in deutschland möglich.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wissenschaftler beendet die Theorie von Wasser auf dem Mars
Amerikanische Forscher haben bisher unbekannten Stoffwechselweg im Auge entdeckt
Augsburg: Gastwirtin verzweifelt an rabiaten Gästen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?