15.09.11 06:37 Uhr
 352
 

Kardinal Joachim Meisner kritisiert die Abgeordneten im Bundestag

Weil ungefähr 100 Bundestagsabgeordnete wegen des Besuchs Papst Benedikts XVI. dem Parlament fern bleiben wollen, meldete sich jetzt Kardinal Joachim Meisner zu Wort.

Der Erzbischof kritisierte die Abgeordneten und bescheinigte dem Bundestag in dieser Beziehung eine schlechte Qualität.

Er sagte: "Nicht nur als Bischof, sondern in erster Linie als deutscher Staatsbürger finde ich dieses Verhalten unserer Volksvertreter unsäglich. Es ist eine Frage des Anstands, wenn wir von den Parlamentariern erwarten, dass sie einem Staatsoberhaupt und dem geistlichen Oberhaupt von über einer Milliarde Menschen mit Respekt begegnen."


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: leerpe
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Kritik, Bundestag, Kardinal, Papst Benedikt XVI., Joachim Meisner
Quelle: www.express.de
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
15.09.2011 07:30 Uhr von supermeier
 
+12 | -7
 
ANZEIGEN
Das einzig Unerträgliche: ist, dass dieses Haus von einem Irrlehrensubjekt beschmutzt werden wird, und dass solch einen Irrsinn auch noch eine Plattform geboten wird ist, ein einziges Armutszeugnis und beleidigt die intellligenten Teile der Bevölkerung.
Kommentar ansehen
15.09.2011 07:34 Uhr von Phyra
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
nun ja, der papst ist ein staatsoberhaupt, trotzdem wuerde man ganz bestimmt nicht z.b. obama aus dt schmeißen oder aehnliches wenn er anfangen wuerde den deutschen seine religion naeher zu bringen.

und solang ein dt immernoch kirchensteuer etc vom staat eingetrieben wird, zaehlt dt mmn. nicht zu den religionsfreien staaten. wir sind atm immernoch ein mittelalterlicher christlicher staat.

[ nachträglich editiert von Phyra ]
Kommentar ansehen
15.09.2011 07:46 Uhr von zabikoreri
 
+8 | -3
 
ANZEIGEN
Ich glaube, ich würde als Abgeordneter: nicht den Saal verlassen. Aber das ist in einer Demokratie ein zulässiges und übliches Mittel seine Meinung kundzutun. Offenbar hat die Kirche mit solchen Methoden ihre Schwierigkeiten. Vielleicht soltlen sie mal über Begriffe wie ´Meinungsfreiheit´ nachdenken.
Kommentar ansehen
15.09.2011 07:54 Uhr von borgworld2
 
+7 | -2
 
ANZEIGEN
Unsere Politiker: empfangen sonst auch jeden also was soll das?
Wir sind nunmal eine Christliche Nation und das ist das Oberhaupt. Ich selbst zahle auch meine Kirchensteuer obwohl ich eher nur jedes Schaltjahr mal in die Kirche gehe.
Auch wenn meine Meinung mit der der Kirche teilweise auseinander geht würde ich pers. nicht so ein Theater darum machen. Die haben bestimmt schon schlimmere Leute empfangen und jetzt wird rumgezickt, oller Kindergarten!
Kommentar ansehen
15.09.2011 08:34 Uhr von Serverhorst32
 
+10 | -5
 
ANZEIGEN
Tja sind halt nicht alle Politiker: Sektenanhänger.

Ich finde das Verhalten der Linkspartei super. Religion und Politik müssen strikt getrennt werden.
Kommentar ansehen
15.09.2011 09:01 Uhr von U.R.Wankers
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
der Großinquisitor: ist bekannt für seine extremistischen Ansichten
wie "entartete Kultur"

Die so gern gepredigte Toleranz und Nächstenliebe wird von den Religionen oft nicht gelebt sondern hat reine Alibifunktion:

http://www.zeit.de/...
Kommentar ansehen
15.09.2011 10:22 Uhr von tutnix
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
den papst: würde ich jetzt nicht unbedingt als staatsoberhaupt ansehen. da kann ja sonst jeder ankommen, einen x-beliebigen kunststaat erschaffen und sich dann als staatsoberhaupt ausgeben.

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?