14.09.11 15:34 Uhr
 4.000
 

Lärm kann mit Gegenlärm bekämpft werden

Wenn auf eine Schallwelle mit einer anderen Schallwelle reagiert wird, können sich diese gegenseitig aufheben. Voraussetzung ist, dass eine der Wellen um genau eine halbe Länge verschoben wird. Mittels superschneller Rechner ist es damit möglich, Lärm zu bekämpfen.

In der Praxis wird diese Technik schon seit fast 30 Jahren verwendet, um laute Triebwerksgeräusche an Flugzeugen für die Piloten unschädlich zu machen. Die Reduzierung von verschiedenen Lärmquellen, beispielsweise bei Straßenlärm, bereitet Wissenschaftlern aber immer noch große Schwierigkeiten.

Ende dieses Jahres soll es erstmals ein Kraftfahrzeug geben, welches serienmäßig einen sogenannten "Flüsterauspuff" erhält. Bei dem Dieselfahrzeug soll es möglich sein, durch diese Technologie das Auspuffgeräusch mit einem Schalter von Formel 1-Lautstärke auf "Flüstern" umzustellen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Teffteff
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Technologie, Lärm, Bekämpfung, Richtung, Schallwelle
Quelle: www.extremnews.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nintendo Switch: Abzocke mit PC-Emulator
Nintendo Switch: Entwickler mit Arbeitsspeicher nicht zufrieden
Zahl von Unglücken durch überhitzte Akkus wächst

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

15 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
14.09.2011 15:41 Uhr von Dodecanol
 
+17 | -11
 
ANZEIGEN
Sinn?? Wer mit seinem Auspuff "Formel 1 Lautstaerke" erreicht, wird wohl kaum freiwillig auf ein fluestern umstellen.

Umgekehrt waere das ganze garantiert innert Stunden auf Jahre ausverkauft^^
Kommentar ansehen
14.09.2011 15:43 Uhr von vmaxxer
 
+22 | -2
 
ANZEIGEN
Aktivter Schallschutz ist ja schon lange bekannt, jepp.
Aber warum muss das denn nu auch noch im ohnehin elendig leisen Auspuff eingebaut werden? Bei E-Autos überlegt man doch schon dort einen Geräuschgenerator einzubauen damit man die überhaupt (kommen) hört.

Und das weitaus größere Lärmpotenzial im Strassenverkehr kommt eher von defekten KFZ (bzw "getuneten"), unangemssenem Fahrstil und von der Strasse selber (zb durch unebenheiten, lose Gullideckel etc).

Apropos Gegenschall: es geht auch mit einer anderen Technik: Wenn meine Nachbarin mal wieder meint Disko machen zu müssen, mach ich ebenfalls Musik in entsprechender Lautstärke. Nach kurzer Zeit ist die allgemeine lautstärke wieder auf Normalpegel. Ein Beweis das gegenschall funktioniert *fg*
(Nun gut, davon wird sich ein anderes Fahrzeug wohl kaum beeindrucken lassen, aber so mal als Kaffe-gelaber... ;)
Kommentar ansehen
14.09.2011 15:53 Uhr von Jolly.Roger
 
+7 | -9
 
ANZEIGEN
Wie bitte? "Bei dem Dieselfahrzeug soll es möglich sein, durch diese Technologie das Auspuffgeräusch mit einem Schalter von Formel 1-Lautstärke auf "Flüstern" umzustellen. "

Bei dem DIESEL-Fahrzeug? Formel-1-Lautstärke?

Toller Vergleich....


Mein Kollege hat sich kürzlich einen Kopfhörer mit Gegenschall zugelegt. Ich habs kurz ausprobiert, funktioniert einwandfrei, man hört absolut nichts mehr.


Wie schon gesagt wurde, im Straßenverkehr sinnfrei, weil die Gefahr ausgehend von leisen Fahrzeugen sehr groß ist.

Deshalb: 120 dB! Mein Auto rettet Leben!

SCNR ;-)
Kommentar ansehen
14.09.2011 15:54 Uhr von aminosaeure
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Von dieser Maßnahme: habe ich schon vor Jahren in einem Technikbuch gelesen.
Ein paar Lautsrecher am Endrohr mit Phasenverschobenem Schall soll den Lärmpegel reduzieren.

http://www.heise.de/...

http://www.swr.de/...

[ nachträglich editiert von aminosaeure ]
Kommentar ansehen
14.09.2011 15:58 Uhr von KingPiKe
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Ach was Das wusste ich schon lange.
Wenn der Nachbar wieder laut musik hört und ich laut rüberbrülle, dass er diese leister machen soll, funktioniert das ja auch :P
Kommentar ansehen
14.09.2011 16:19 Uhr von Chuzpe87
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Auspuff: Wieso sollte man den Auspuff auf "flüsten" umstellen können? Wieso nicht dauerhaft? Macht es Sinn extra laut zu fahren? Dann kann ich das Ding auch absägen.
Kommentar ansehen
14.09.2011 16:19 Uhr von DarkDevine
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Schön, dass ihr das alle wisst ich zum Beispiel habe es nicht gewusst, weil es mich nie interessiert hat.

"Ende dieses Jahres soll es erstmals ein Kraftfahrzeug geben, welches serienmäßig einen sogenannten "Flüsterauspuff" erhält. Bei dem Dieselfahrzeug soll es möglich sein, durch diese Technologie das Auspuffgeräusch mit einem Schalter von Formel 1-Lautstärke auf "Flüstern" umzustellen."
Wüsste nicht, warum das keine News sein soll.
Kommentar ansehen
14.09.2011 18:36 Uhr von |Erzi|
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Schon wieder Bloedsinn: Kein normeler handelsueblicher Diesel PKW den ich kenne besitzt einen Auspuff der Laerm auf F1 Niveau abgibt. Warum will man das zum Jahresende aendern?
Nur damit man die neue Technik demonstrieren kann?
Und wozu muss das ganze schaltbar sein? Einfach leise Auspuffanlagen unters Auto und gut ist. Und zwar dauerhaft und egal ob mit Gegenschall oder sonstwie. Das interessiert mich als Endverbraucher ueberhaupt nicht. Genausowenig wie die Anwohner interessiert wie das geht das das Auto ganz leise am Vorgarten vorbei gleitet. Hauptsache man hat seine Ruhe.
Kommentar ansehen
14.09.2011 18:47 Uhr von Freedom_
 
+0 | -6
 
ANZEIGEN
Ich hab mir jetzt nicht die Quelle durchgelesen. Aber soweit ich weiß, werden lediglich die Schallwellen eliminiert. Der Schalldruck bleibt bzw. müsste sogar doppelt so stark sein. Anders gesagt: man hört zwar keinen Ton aber das Trommelfell vibriert trotzdem stark. Ich kenne mich damit nicht aus, könnte mir aber vorstellen, dass einem dabei sogar schlecht oder schwindelig werden könnte ohne zu merken woran das liegt. Ist bestimmt auch nicht gerade gesund...
Kommentar ansehen
14.09.2011 19:26 Uhr von spliff.Richards