14.09.11 13:30 Uhr
 555
 

Für das Higgs-Boson wird es eng: Gewissheit noch in diesem Jahr?

Das hypothetische Higgs-Boson, das Elementarteilchen, welches aller Materie die Masse verleihen soll, will sich einfach nicht zeigen. Mit dem Large Hadron Collider (LHC) wurden bereits so viele Daten gesammelt, dass die meisten Massenbereiche für das Higgs-Boson ausgeschlossen werden konnten.

Ein Physiker der UC San Diego, Vivek Sharma, meint dazu, dass das Higgs-Boson bis Dezember gefunden wird, oder sich als Science-Fiction entpuppt. Gefunden werden soll es in den Bereichen von 114 bis 145 GeV (Giga-Elektronenvolt, ein Maß der Masse), dazu müssten aber noch Daten gesammelt werden.

Dazu werden die beiden größten Detektoren benutzt, die es am LHC gibt: CMS und ATLAS. Vivek Sharma erklärt, dass sowohl ein Fund des Higgs-Bosons, aber auch der Ausschluss in allen Massenbereichen, großartige Entdeckungen wären.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Again
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Jahr, Fund, Forschung, Higgs-Boson, Elementarteilchen
Quelle: www.physorg.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Russischer Raumtransporter verloren
Studie: Religiöse Rituale wirken auf unser Gehirn wie Drogen
Australien: Massensterben von Korallen im Great Barrier Reef

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

13 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
14.09.2011 13:43 Uhr von lina-i
 
+0 | -7
 
ANZEIGEN
Elektronenvolt ein Maß der Masse? "Ein Elektronenvolt ist die Energie, die ein Teilchen mit der Ladung 1 e (Elementarladung) erhält, wenn es im Vakuum die Spannung von 1 V durchläuft, durch diese Beschleunigungsspannung eine höhere Geschwindigkeit und somit eine größere kinetische Energie gewinnt." (wikipedia)

Also ein Maß der Energie und nicht der Masse....
Kommentar ansehen
14.09.2011 13:47 Uhr von Again
 
+7 | -2
 
ANZEIGEN
lina-i: "Also ein Maß der Energie und nicht der Masse.... "
E=mc²
Tatsächlich wird in der Teilchenphysik zwischen Masse und Energie gar nicht wirklich unterschieden.

"Sowohl die Masse von Elementarteilchen als auch die Energie, auf die sie in Teilchenbeschleunigern gebracht werden, werden in Elektronenvolt angegeben."
"Beschriebene Größe(n): Energie, Masse, thermodynamische Temperatur"
http://de.wikipedia.org/...
Kommentar ansehen
14.09.2011 14:02 Uhr von lealoKay
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
hmm: was wuerde es bedeuten, wenn das gottesteilchen ueberhaupt nicht exisitiert? Wird dann ein neues konzept fuer das standardmodell benoetigt?
Kommentar ansehen
14.09.2011 14:03 Uhr von Again
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
lealoKay: Wird dann ein neues konzept fuer das standardmodell benoetigt?

Ja.
Kommentar ansehen
14.09.2011 14:06 Uhr von Polyhymnia
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Noch dieses Jahr Jahr Zeit: Es spitzt sich also zu. Wenn das Higgs-Boson nicht gefunden wird stehen die Physiker aber echt vor einer Wand. Soweit ich weiß gibt es keine starke alternative Hypothese, die die Ruhemasse der Teilchen erklärt.

Warum ist diese News eigentlich so schlecht bewertet? Weil die Leute denken eV wäre keine Masseeinheit oder wie?
Kommentar ansehen
14.09.2011 15:20 Uhr von lina-i
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
@ Again: Erzähl mir bitte nicht, dass Masse und Energie die gleiche Einheit besitzen. Du selbst hast dich doch mit Nennung der Formel E=mc² selbst widersprochen:

Wenn die Energie, wie ich sie oben zitiert habe, die Einheit eV (Elektronenvolt) hat, muss die Masse eine andere Einheit besitzen, wenn man deine Formel umstellt:

E = mc²
m = E/c²

also hat die Masse die Einheit eVs²/m² (Elektronenvolt * sekunde² / meter²) oder < (kg * m² / s²) * s² / m² = kg >

Damit dürfte jedem klar sein, dass die Einheit Elektronenvolt KEIN Maß der Masse ist.
Kommentar ansehen
14.09.2011 16:21 Uhr von Polyhymnia
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
lina.i: Doch ist es. Durch die Proportionalität E=mc² ist jedem Energiebetrag exakt ein Massebetrag zuordnungsbar. eV ist zwar keine Einheit der Masse, aber ein Maß der Masse und wird in der Teilchenphysik beinahe ausschließlich angegeben.
Kommentar ansehen
14.09.2011 19:23 Uhr von K.T.M.
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Nochmal zu der Einheit Elektronenvolt. Abseits vom SI-System gibt es auch ein natürliches Einheiten System. Dabei werden Naturkonstanten (c, h quer, kB und G) gleich 1 und dimensionslos gewählt. Damit kann man dann verschiedene Größen durch eV beschreiben (Energie: 1eV; Länge: 1/(1eV); Zeit: 1/(1eV); Masse: 1eV; Temperatur: 1eV)
Kommentar ansehen
14.09.2011 22:06 Uhr von lina-i
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
@ Polyhymnia: "eV ist zwar keine Einheit der Masse,..."

Das ist doch jetzt genau das, was ich auch im ersten Kommentar geschrieben habe. Der Author behauptet es aber trotzdem.

Dass man viele Konstanten vergewaltigen kann, um sich eine Menge Rechenschritte zu ersparen, ist bekannt. Dann braucht man sich aber auch nicht wundern, wenn man aufgrund dieser Vereinfachungen vergeblich nach Higgs-Teilchen suchen muss...
Kommentar ansehen
15.09.2011 07:43 Uhr von Again
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
lina-i: "Das ist doch jetzt genau das, was ich auch im ersten Kommentar geschrieben habe. Der Author behauptet es aber trotzdem."
Nein, das behaupte ich nicht. Sieh dir die entsprechenden Passagen bei Wikipedia an.
Was du im ersten Kommentar geschrieben hast ist außerdem was anderes: Du hast geschrieben, dass eV kein Maß für die Masse ist und nicht, dass die Einheiten nicht stimmen.
Nimm zum Beispiel das Gewicht von Wasser bei konstanter Temeratur von 4 °C: Dann kann dir das Gewicht als Maß für das Volumen dienen, obwohl die Einheiten nicht zusammenpassen. Gerade wenn das Volumen eine komplizierte Form hat ist es ein vernünftiges Maß.
Und in der Teilchenphysik kann man keine Waage in den Detektor stellen.

K.T.M. und Polyhymnia haben das ja schon gut erklärt, daher versteh ich das Problem nicht.

[ nachträglich editiert von Again ]
Kommentar ansehen
15.09.2011 19:46 Uhr von Il_Ducatista