14.09.11 12:03 Uhr
 5.636
 

USA: Tankstellenangestellter wünscht muslimischem Kunden "Happy 9/11"

Ein Tankstellenangestellter hat einem muslimischen Kunden einen etwas bedenklichen Gruß mit auf den Weg gegeben.

Auf seiner "To-Go"-Schachtel malte er zwei Hochhäuser, auf die ein Flugzeug zusteuerte und wünschte dem Mann einen "Happy 9/11".

Der Tankstelleninhaber entschuldigte sich für den Vorfall und traf sich mit dem muslimischen Mann, bei dem er ebenfalls persönlich um Verzeihung bat.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mozzer
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: USA, Tankstelle, Muslim, 9/11, Gruß
Quelle: blogs.houstonpress.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Inzest: Deutscher wurde wuschig, als ihn seine Tochter streichelte
Erbschaft für schottisches Dorf, weil deutscher SS-Mann gut behandelt wurde
Norwegen: Gestohlenes Tor des KZ Dachaus vermutlich gefunden

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

13 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
14.09.2011 12:07 Uhr von Jaecko
 
+10 | -53
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
14.09.2011 12:18 Uhr von Again
 
+26 | -9
 
ANZEIGEN
Jaecko: "Die *** töten ~3000 Menschen und keiner sagt was von Entschuldigung... "
Hast du dich dafür entschuldigt, dass es nach 9/11 zu vermehrten Angriffen auf Muslime kam?

"oder hab ich da was falsch verstanden? "
Oder einfach nicht gesucht?
"Muslim organizations in the United States were swift to condemn the attacks and called, "upon Muslim Americans to come forward with their skills and resources to help alleviate the sufferings of the affected people and their families".[190] These organizations included the Islamic Society of North America, American Muslim Alliance, American Muslim Council, Council on American-Islamic Relations, Islamic Circle of North America, and the Shari´a Scholars Association of North America. Along with monetary donations, many Islamic organizations launched blood drives and provided medical assistance, food, and shelter for victims."
http://en.wikipedia.org/...
Kommentar ansehen
14.09.2011 12:21 Uhr von KarlHeinzKinsky
 
+38 | -15
 
ANZEIGEN
@Again: Jemand der so Kommentare schreibt kann sicher kein Englisch... Was haben denn dei Anschläge überhaupt mit Religion zu tun? Das waren einfach ein paar Gesteskranke die wahren Idioten sind die, die deswegen alle Anhänger einer Religion über einen Kamm scheren.

[ nachträglich editiert von KarlHeinzKinsky ]
Kommentar ansehen
14.09.2011 13:35 Uhr von Sopha
 
+24 | -7
 
ANZEIGEN
artiomtennis111: Genauso wie nur ein Bruchteil der Amerikaner verureteilen die Kriegseinsätze in Nahost....
Kommentar ansehen
14.09.2011 13:52 Uhr von bueyuekt
 
+9 | -12
 
ANZEIGEN
@artiomtennis111: Dannsolltest du dich mal Fragen warum das so ist.
Für dich kommt dabei sicher was genetisches raus, lol.

Oder sind die Gründe vielleicht doch eher andere?? Was meinst du?
Kommentar ansehen
14.09.2011 13:54 Uhr von omar
 
+14 | -9
 
ANZEIGEN
@artiomtennis111: In meinem Bekanntenkreis befinden sich bestimmt mehr als 100 Muslime. Darunter auch sehr konservative, die regelmäßig in die Moschee gehen, deren Frauen Kopftuch tragen, etc. Einige wenige sind Beführworter des Salafismus (Erzkonservativ, Beführworter der Scharia).
Darunter gab es einige, die so etwas wie 9/11 haben kommen sehen (weil Sie die Politik Israels und der USA nicht mögen) bzw. solch eine Tat befürchtet.
Aber NICHT EINER heisst 9/11 bzw. Massenmord gut (zumindest nicht in meiner Gegenwart).
9/11 hat nichts als Negativ-Propaganda bewirkt. Die Terroristen haben damit nur das Ziel erreicht, die Gesellschaft zu spalten.
Muslime stehen nun überall unter Generalverdacht und müssen sich täglich neu beweisen.
Damit wurde keinem geholfen. Im Gegenteil, es hat nur allen geschadet.

@Topic:
Geschmackloser Witz eines dummen Menschen.
Nicht was man ernst nehmen sollte...
Kommentar ansehen
14.09.2011 14:28 Uhr von Plata
 
+7 | -6
 
ANZEIGEN
die Usa: verteidigt ihr Land doch auch in zB Irak und bringen vielen Ländern den Krieg, da müssen sie sich nicht wundern wenn der Krieg auch in den Usa geführt wird O_o
Kommentar ansehen
14.09.2011 15:15 Uhr von schwarzerSchlumpf
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
@ artiomtennis111: hast du auch alle gefragt oder nur 3 und rechnest dann hoch???

also nur so als frage denn alle die ich kenne verurteilen das was damals passiert ist aufs schärfste und das sind mehr als 3 wenn ich das also hochrechne komme ich auf ein ganz anderes ergebniss
Kommentar ansehen
14.09.2011 16:24 Uhr von freax
 
+4 | -5
 
ANZEIGEN
@Omar: "Die Terroristen haben damit nur das Ziel erreicht, die Gesellschaft zu spalten."

Du hast Terrorismus nicht verstanden. Es geht nicht darum möglichst viele Menschen zu töten oder Anschläge zu verüben. Es geht genau darum, die Menschen in den "feindlichen" Ländern zu verunsichern, ihnen Angst zu machen und am Ende die Gesellschaft zu spalten und dadurch angreifbarer zu machen. Denn dadurch schwächt man den Gegner mehr, als durch ein paar tausend Tote.

Und das es klappt sieht man doch. Man hat die USA in sinnlose Kriege getrieben und jetzt sind die USA quasi pleite. In Deutschland hat es keinen bedeutsamen Anschlag gegeben, trotzdem sind seit 9/11 hier die Bürgerrechte massiv eingeschränkt worden und es "kämpfen" Deutsche gegen Deutsche um Freiheitsrechte.

Leider haben auch die westlichen Regierungen den Terror nicht verstanden und finden deshalb nur falsche Antworten, die am Ende ihre eigene Position schwächen. Die USA sind durch ihre asoziale imperialistische Politik ja erst Ziel von Terroristen geworden. Durch die Kriege die sie nachher im Irak und in Afghanistan angezettelt haben, haben AlQuaida oder wie sie auch immer heissen mögen, sicherlich alles, aber keine Nachwuchssorgen.

Edith sagt noch:
Denjenigen, die solche Anschläge planen, sind ihre eigenen Leute genauso egal, wie Obama und Merkel die Soldaten die sie in den Krieg/Tod schicken. Ich glaube nicht, dass es einen Osama ernsthaft interessiert hat, ob die Muslime in den USA nach den Anschlägen mit Repressalien zu kämpfen hatten. Genauso wie Merkels einziges Problem mit einem toten deutschen Soldaten in Afghanistan die schlechte Publicity ist.
Im Gegenteil, einem Osama kommen diese Repressalien doch noch zu gute, weil er aus dieser Gruppe dann wiederum einfacher rekrutieren kann.

[ nachträglich editiert von freax ]
Kommentar ansehen
14.09.2011 16:53 Uhr von kaderekusen
 
+8 | -5
 
ANZEIGEN
@amis: hallooooo wie sollen paar terroristen ohne equipment genau den tag aussuchen wo es absulut keine luftwaffe in amerika gibt die normaler weise sofort auftaucht wen sich ein flugzeug der flugverbotsarea nähert. denk mal logisch nach insider job
Kommentar ansehen
14.09.2011 16:58 Uhr von freax
 
+6 | -3
 
ANZEIGEN
@kaderekusen: Ach, da gibt es doch so viele Punkte. Warum waren ausgerechnet an dem Tag so viel weniger Leute im WTC als an jedem anderen Tag? Sonst sind täglich Spezialeinheiten mit Sprengstoffspürhunden durch das WTC gegangen, warum in den Tagen vorher nicht? Warum gab es im Pentagon ein rundes Loch, wo waren die Tragflächen von dem Flieger hin?

Das war nicht nur ein Insiderjob, das war noch viel mehr als das. Eine Regierungsbeteiligung kann hier nicht ausgeschlossen werden. Was allerdings die, für die USA verheerenden, Folgen noch unerklärlicher macht. Das ist eigentlich nur noch durch Dummheit (unwahrscheinlich) oder absolute Arroganz (höchstwahrscheinlich) zu erklären.
Kommentar ansehen
14.09.2011 23:39 Uhr von Crusader2012
 
+2 | -5
 
ANZEIGEN
Also ich erinnere mich sehr gut daran, dass die ganze Affenbande weltweit auf den Straßen herumgesprungen ist, als ein paar Karikaturisten in Dänemark ein paar harmlose Bildchen gemalt hatten.

Komisch, nach 9/11 hab ich keinen Muselmann vor Wut über diese feigen Anschläge herumhüpfen sehen. Scheinheiliges Pack ("scheinheilig" trifft es hier mal wirklich perfekt).
Kommentar ansehen
16.09.2011 16:43 Uhr von freax
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@Minusgeber: Was ich ja gut leiden kann, ist einen Beitrag negativ bewerten, aber keine Argumente liefern, was daran in den eigenen Augen falsch daran war.

Zeigt aber nur, dass viele Terrorismus und dessen Ursachen nicht verstanden haben. Kleiner Hinweis: wenn ich mit militärischer Übermacht unter Vorspielung falscher Tatsachen ein Land verwüste mache ich mir damit in diesem Land mehr Feinde als Freunde. Diese haben auf Grund militärischer Unterlegenheit keine Möglichkeit groß zurückzuschlagen und wählen deshalb die Mittel, die ihnen bleiben. Terrorismus ist eines davon.

Refresh |<-- <-   1-13/13   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kulturelle Bereicherung: Den After stilvoll reinigen
Kulturelle Bereicherung: Den Anus stilvoll reinigen
Kulturelle Bereicherung Teil 1: Den Anus stilvoll reinigen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?