14.09.11 12:02 Uhr
 44
 

"Surf": Fisker Automotive präsentiert auf IAA zweites Elektroauto

Unbekannt ist der US-Hersteller Fisker Automotive dem Fan alternativer Antrieb sicher nicht, mit dem Fisker Karma stellen die Amis unlängst einen Stromer mit Range Extender auf die Räder.

Auf der IAA hat der noch recht junge Hersteller mit dem Fisker Surf sein nunmehr zweites Elektroauto vorgestellt, dass in Design wie Antrieb dem Fisker Karma folgt.

Der Sport-Kombi baut auf zwei E-Motoren mit zusammen 408 PS, außerdem auf einen Turbo-Benziner mit 260 PS aus 2,0 Litern Hubraum. In der Spitze soll der neue Fisker Surf über 200 km/h schaffen, 2013 geht das Modell in Serie. Der Preis ist bis dato unbekannt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: DP79
Rubrik:   Auto
Schlagworte: Auto, Elektroauto, IAA
Quelle: www.green-motors.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Umweltbundesamt: Stickoxid-Belastung durch Dieselautos viel höher als angenommen
Prognosen warnen: Herber Wertverlust bei Diesel-Pkw
China kopiert die G-Klasse

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
14.09.2011 12:02 Uhr von DP79
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Kurios, kurios, die kleinen Schmieden wie Tesla Motors oder eben auch Fisker zeigen den "Großen", wie es geht. Design und Technik erscheinen top, da können sich VW, BMW, Audi und alles anderen noch richtig was abschauen...

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Korruptionsskandal - Hawaii-Urlaub gegen Waffenschein
Hamburg: Schlag gegen Fahrrad-Mafia - 3.500 Räder sichergestellt
Schleuser sollen illegal migrierte Iraner auf Asylbewerberanhörung trainieren


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?