14.09.11 12:00 Uhr
 250
 

MotoGP: Kein WM-Lauf mehr auf dem Sachsenring

2012 wird es kein deutsches MotoGP-Rennen mehr auf dem Sachsenring geben. Nach den letzten beiden Veranstaltungen stand jeweils ein Minus von 600.000 Euro für die Streckenbetreiber zu Buche, weshalb man sich für das WM-Aus entschied.

Für das kommende Jahr hätte man mit einem größeren Fehlbetrag kalkulieren müssen, weil der Vermarkter der Motorrad-WM eine Verdopplung der Lizenzgebühr haben wollte. Die Betreiber hätten für die Austragung des Rennens drei statt 1,5 Millionen Euro bezahlen müssen.

Der ADAC, der Rechteinhaber eines deutschen WM-Laufs ist, muss nun entscheiden, an welche Strecke das Prädikat vergeben wird. Man hat bereits Entscheidungsträger des EuroSpeedway Lausitz, ebenfalls eine Strecke im Osten, kontaktiert.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: -snake-
Rubrik:   Sport
Schlagworte: WM, Verlust, Aus, Lauf, MotoGP
Quelle: www.bild.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Forbes-Liste: Basketballer Michael Jordan ist reichster Sportler der Geschichte
Tennis: Boris Becker würde auch als Frauen-Trainer arbeiten wollen
Fußball: Borussia Dortmund mit Torrekord in Champions-League-Gruppenphase

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
14.09.2011 13:11 Uhr von Delios
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
wäre mal interessant zu erfahren, warum der Vermarkter die Lizenzgebühren gleich mal verdoppelt.
Kommentar ansehen
14.09.2011 13:28 Uhr von jaxdeluxe
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
sehr schade: Von der Stimmung her war der Sachsenring sicher einzigartig und konnte (fast) mit spanischen MotoGP-Veranstaltungen mithalten.
Solch eine Stimmung wird es auf dem Nürburgring oder Hockenheimring nicht geben (vorrausgesetzt es gibt überhaupt einen WM-Lauf in Deutschland). Allerdings wären dies deutlich schönere Rennstrecken als der hässliche und einfallslose Lausitzring von dem in der Quelle die Rede ist (in weitaus seriöseren Quellen als der Bild werden Nürburgring und Hockenheimring ebenfalls als mögliche Austragungsorte genannt).
Sonst bleibt wohl in Zukunft nur die Reise nach Assen, wenn man in der Nähe MotoGP-Rennen sehen möchte (Brno geht aus dem Ostdeutschen Raum auch noch).
Kommentar ansehen
14.09.2011 14:13 Uhr von Pilot_Pirx
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
was für eine Schande: dieses Rennen sterben zu lassen*kopfschüttel*
Lausitzring.. daß ich nicht lache...
Kommentar ansehen
15.09.2011 07:47 Uhr von |Erzi|
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Komisch nur wie: die da immer im Minus raus kommen. Was ist denn mit anderen GP Strecken wo die Eintrittspreise sogar noch niedriger sind und wesentlich weniger Zuschauer anreisen als auf dem Sachsenring. Die Strecke war doch extrem gut besucht und die meisten Zuschauer wuerden wahrscheinlich auch noch 10 Euro bei den Eintrittspreisen mehr bezahlen damit sie wieder dahin gehen koennen.
Diese Entscheidung scheint ganz andere Hintergruende zu haben. Kaum ein GP in Europa ist so gut besucht wie der Sachsenring aber die Veranstalter machen Minus. Laecherlich zu glauben das ander deutsche Rennstrecken mehr Besucher anlocken werden und dann mehr eingespielt wird. Hat nicht der Nuerburgring den GP damals auch abgegeben weil er viel zu wenige Zuschauer hatte und es sich nicht mehr leisten konnte?
Beim letzten GP vor wenigen Wochen am Sachsenring wurde auch noch verkuendet 2012 sei in trockenen Tuechern. Wahrscheinlich nur damit sie den GP ueberhaupt haben austragen koennen. Haetten die gleich gesagt das ist der Letzte dann haette dort wahrscheinlich die Luft gebrannt.

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Astronaut John Glenn ist tot
Pro Asyl beklagt Kurswechsel der CDU in Flüchtlingspolitik
Jeder zehnte Arbeitnehmer hat nur einen befristeten Job


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?