14.09.11 11:31 Uhr
 111
 

Südafrika: Bus mit 15 Sitzplätzen transportiert über 50 Kinder

Ein Fahrer eines Kleinbusses wurde in Südafrika zu einer Geldstrafe von rund 250 Euro verurteilt.

Er fuhr 55 Kinder im Alter von sieben bis 10 Jahren, obwohl der Bus nur 15 Sitzplätze hatte.

Die Polizisten, die ihn anhielten, sorgten dafür, dass die Kinder in Polizeifahrzeugen nach Hause gebracht wurden. In Südafrika gibt es täglich 35 Verkehrstote.


WebReporter: Magier47058
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Kind, Strafe, Südafrika, Bus, Sitzplatz
Quelle: www.dnews.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bundeskriminalamt: 50 Prozent der Gefährder als nicht so Gefährlich eingestuft
USA: Sarah Palins Sohn erneut wegen Gewalttaten verhaftet
Türkei: Staatsanwaltschaft fordert überraschend Freilassung von Mesale Tolu

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
16.09.2011 16:58 Uhr von Hoi1707
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
das kann man noch toppen in china oda so haben se in ein minivan für 8 personen über 60 kinder reingequetscht^^....sitze raus.. mini-holzbänke rein ...kinder hinterher..das war ein bild...bzw video

da haben selbst die polizisten nicht schlecht gestaunt...
frag mich immernoch wie das ging..ich glaub ja die haben die gestapelt...

"so lee.du nimmst jetzt den wong auf die schultern und mei ling krabelt unter die beine von lee..so müßte es klappen^^"

hier das video..http://translate.google.de/...|de&u=http://www.bbc.co.uk/...

(hoffe der link funzt nachher auch noch ;))

[ nachträglich editiert von Hoi1707 ]
Kommentar ansehen
16.09.2011 17:09 Uhr von Hoi1707
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
grummel (warum auch immer hat sich da nen google übersetzer zwischen gelinkt^^..habs zu spät gesehen..;))

hier der funktionierende link...xD..

http://www.bbc.co.uk/...

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bundeskriminalamt: 50 Prozent der Gefährder als nicht so Gefährlich eingestuft
TV-Chef bot heutiger Königin Letizia einen Journalisten-Job gegen Sex an
Beverly Hills 90210-Star Jason Priestley verpasste Harvey Weinstein Faustschlag


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?