13.09.11 15:44 Uhr
 287
 

DHL startet Untersuchung wegen mysteriösem Granatenfund

Die DHL hat eine Untersuchung gestartet, wie die Panzersprenggranate in das eBay-Paket mit der Katzentoilette gelangen konnte.

"Richtig ist, dass die Sendung nachverpackt werden musste, weil die äußere Hülle beschädigt war", erklärte ein DHL-Sprecher gestern nach dem Fund (ShortNews berichtete). Er bezeichnete es allerdings als "für uns leider nicht plausibel nachvollziehbar", wie dabei das kleinere Päckchen hineingeriet.

Der Empfänger der Katzentoilette hatte die separat verpackte und an einen Waffensammler adressierte leere Granate zunächst für eine Gratisbeigabe des eBay-Versenders gehalten. Er rief die Polizei als er feststellte, dass es sich um eine Granate handelte.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: kickingcrocodile
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Untersuchung, Granate, DHL
Quelle: www.dvz.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Terrorpropaganda": Türkin wegen kritischem Anruf in TV-Sendung inhaftiert
Dortmund: Partei "Die Rechte" mit Slogan "Wir hängen nicht nur Plakate"
Bundeswehrsoldat festgenommen: Plante er als Asylbewerber registriert Anschlag?

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
13.09.2011 15:44 Uhr von kickingcrocodile
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
So unplausibel ist das für mich nicht. Mögliches Szenario: Das Katzenklo muss nachverpackt werden, weil das Paket beschädigt ist. Möglicherweise war es ein offenes Katzenklo. Schon beim Verladen wurde vielleicht das kleinere Paket auf das größere geworfen, durchschlug unbemerkt die Verpackung und landete in dem nur durch Packpapier abgedeckten Hohlraum des Klos. Wenn nun die Sendung nachverpackt wird, geht logischerweise niemand davon aus, dass sich im Paket mehr befindet als es sollte.
Kommentar ansehen
13.09.2011 19:35 Uhr von ChickenCowboy
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
nicht ernst gemeint: Jetzt wird die DHL den Verkäufer/Versender wegen nicht ausreichender Frankierung zu einer Porto-Nachzahlung verdonnern.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

EU leitet kein Betrugsverfahren gegen SPD-Kanzlerkandidaten Martin Schulz ein
Umfrage: 44 Prozent der Australier geben an, sich absichtlich zu betrinken
"Terrorpropaganda": Türkin wegen kritischem Anruf in TV-Sendung inhaftiert


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?