13.09.11 14:00 Uhr
 243
 

Greenpeace kritisiert Umgang mit Explosion in französischem AKW

Nachdem es in dem französischen Atomkraftwerk in Marcoule zu einer Explosion kam, bei der ein Mensch getötet wurde, wird Kritik am Umgang mit dem Unfall laut.

Yannick Rousselet von Greenpeace Frankreich warnte vor dem Plutonium in der Atomanlage, das freigestezt worden sei.

"Bei einem Sicherheitsproblem in einer der Einrichtungen kann man sich über die Sicherheit der gesamten Anlage sorgen", so der französische Atomexperte Rousselet.


WebReporter: mozzer
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Frankreich, Explosion, Greenpeace, AKW
Quelle: de.nachrichten.yahoo.com
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
13.09.2011 14:12 Uhr von mokzumquadrat
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
also: ich fand es auch ziemlich lapidar, wie darüber berichtet wurde.
aber trotzdem kann der typ nicht einfach mal behaupten, dass plutonium freigesetzt wurde!
ist er ein geheimspion?
Kommentar ansehen
13.09.2011 14:33 Uhr von F.Steinegger
 
+4 | -4
 
ANZEIGEN
Greenpeace Als die BP-Katastrophe war, haben Greenpeaceleute BP-Tankstellen blockiert. Ergebnis:

Viele BP-Tankstellenpächter haben ihr Geschäft aufgeben müssen. Na das ist doch mal Aktionismus. Wenn ich hier bei uns die Typen von Greenpeace sehe und die mich ansprechen, bekommen sie genau das vorgehalten. Immer auf die Schwachen, das ist Greenpeace.

Genauso Walfang. An Norwegen trauen sie sich ran, weil die sich nicht wehren. Aber an Japan gehen sie nicht, weil sie wissen, dass Japan zum Teil Bewacher mitschickt. Da kneift dann Greenpeace wieder den Schwanz ein. Immer das Gleiche....
Kommentar ansehen
13.09.2011 14:57 Uhr von InsulinJunkie
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Aua: Es war kein Atomkraftwerk!
Wenn der Autor die Quelle genauer gelesen hätte, hätte er es auch gewusst.
Solche News sind absoluter Müll und falsch!
Kommentar ansehen
13.09.2011 15:17 Uhr von hotchoclatenight
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
hallo herr F.Steinegger: und leute wie du erzaehlen nur von dingen die andere MACHEN - nicht soviel labern - fuer dich gehts also auf nach japan freundchen :)

[ nachträglich editiert von hotchoclatenight ]
Kommentar ansehen
13.09.2011 15:24 Uhr von F.Steinegger
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
hotchoclatenight: Ich mache tatsächlich nichts. Da hast du recht. Aber ich greife auch nicht irgendwelche unwichtigen Nebendarsteller an, so wie das Greenpeace macht. Denen ist es egal, ob die ihren Job verlieren. Wenns um was großes geht, wo greift Greenpeace an?

Richtig, bei den kleinen, die eh keine Entscheidungsträger sind. Ja, da können sie es machen. An die richtig großen trauen die sich schon lange nicht mehr ran. Und das ist eben schlecht. Aber Leute auf die Straße schicken, die Geld sammeln.

Und weil wir grade beim Geld sind, ich spende auch Geld. Zum Beispiel ans Rote Kreuz. Aber für Greenpeace habe ich seit der Aktion mit BP nur noch Verachtung übrig. Das war früher bei Greenpeace völlig anders, jetzt regiert auch dort nur noch das Geld.

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Japan: Forscher können erstmals riesiges Höhlensystem auf dem Mond nachweisen
Bonn: Elf Jahre Haft für abgelehnten Asylbewerber wegen Vergewaltigung
Fußball: Berlin und Köln vor dem Aus in der Europa League


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?