13.09.11 07:50 Uhr
 555
 

Beifahrer: Nicht nur der Fahrer eines Autos kann bei Verstößen belangt werden

Oft sind Menschen, die als Beifahrer in einem Auto sitzen, der Meinung, dass sie in dieser Position im Straßenverkehr nicht belangt werden können. Doch dass entspricht nicht den Tatsachen. Nicht nur der Fahrer eines Autos, sondern auch der Beifahrer kann für Verstöße im Straßenverkehr belangt werden.

So kann der Beifahrer auch zur Kasse gebeten werden, wenn er zum Beispiel während der Fahrt seine Füße aus einem Fenster hält. Auch den Kopf während der Fahrt aus dem offenen Schiebedach zu strecken, ist kostenpflichtig, wenn man erwischt wird.

Dasselbe gilt für das Anschnallen. Wenn der Beifahrer, aber auch die anderen Insassen dies vergessen, kostet das 30 Euro. Wird durch den Beifahrer ein Unfall verursacht, kann dieser sogar Probleme mit den Versicherungen bekommen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: leerpe
Rubrik:   Auto
Schlagworte: Auto, Strafe, Fahrer, Verstoß, Beifahrer
Quelle: www.bild.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

ADAC: 2016 gab es eine Rekordzahl von Staus
Oslo: Private Dieselautos wegen Smog ab sofort verboten
Donald Trump will 35-Prozent-Strafzollsteuer für deutsche Autobauer

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
13.09.2011 09:52 Uhr von Jlaebbischer
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
WAS?????? DAS IST JA WAS GAAAAANZ NEUES!!!!!!!
Kommentar ansehen
13.09.2011 13:11 Uhr von Delios
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wobei: die Frage im Raum steht, wie das Beispiel auf dem Foto. Wie will man den Beifahrer denn identifzieren? Der Halter/Fahrer würde ja noch klappen, aber der würde dann ja keinen Freund oder Familienmitglied in die Pfanne hauen und verpetzen...

Und nein... wie gesagt, es geht um Fotos und nicht Sachen die sofort geahndet werden...

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Köln/Deutz: Rechte anti-Islam Demonstranten nennen sich selbst "Nazis"
Facebook- und Nachrichtenseiten verbreiten Fake News über Angela Merkel
Donald Trump behauptet: "Ich mag das Twittern gar nicht"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?