13.09.11 07:09 Uhr
 4.566
 

München: Weil der Sohn nicht ausziehen wollte, ersticht ihn die Mutter

Vor dem Landgericht in München muss sich jetzt eine 39 Jahre alte Mutter verantworten, die ihren 18 Jahre alten Sohn erstochen hatte. Grund war, dass der junge Mann nicht zu Hause ausziehen wollte. Im Gegenteil, er brachte am 12. Dezember 2010 seine schwangere Freundin mit nach Hause.

Diese sollte auch noch in die Wohnung einziehen. Daraufhin brach ein Streit aus. Die Mutter sagte vor Gericht: "Ich sagte: Geh, verpiss dich. Aber er hat nicht aufgehört. Er sagte, er würde mich umbringen, schrie die ganze Zeit du Hure. Ich hielt ihm ein Messer hin, damit er es endlich tun kann."

Doch dann rammte die Mutter plötzlich dieses Messer selbst in die Brust des Sohnes. Eigentlich wollte sie ihren Sohn nur wegschubsen. Doch die 25 Zentimeter lange Klinge des Messers traf das Herz. Seitdem ist die Frau stark suizidgefährdet. Sie kann mit dieser Tat nicht leben.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: leerpe
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: München, Mutter, Sohn, Auszug
Quelle: www.bild.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

FC Bayern München um drei Millionen Euro erpresst - "Besenstielräuber" gesteht
Nigeria: Bei Selbstmordattentat zweier Schülerinnen sterben 30 Menschen
München: Exhibitionist sitzt mit entblößtem Penis in U-Bahn

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

16 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
13.09.2011 07:41 Uhr von supermeier
 
+22 | -26
 
ANZEIGEN
Freispruch für die Frau: Schließlich hat sie die Gesellschaft von Unbill bewahrt.
Kommentar ansehen
13.09.2011 07:48 Uhr von Doloro
 
+53 | -1
 
ANZEIGEN
Bei der Überschrift stellt man sich das so vor: "Was? Du willst nicht ausziehen? Du bist 18!!!! Ich stech dich ab!"
Es ist ja einiges im Vorfeld passiert und scheinbar war der Sohn auch ein respektloser Idiot.

Aber es ist halt echt schwer, jemand mit einem spitzen Messer wegzuschubsen.

[ nachträglich editiert von Doloro ]
Kommentar ansehen
13.09.2011 07:56 Uhr von saber_
 
+7 | -24
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
13.09.2011 08:38 Uhr von GoWithTheFlow
 
+11 | -4
 
ANZEIGEN
Aus der Quelle: geht hervor, wie dieser sogenannte Sohn die Mutter regelrecht tyrannisiert hat. Zu oft kommt dies vor, aber kaum einer spricht darüber, erst wenn es dann wirklich eskaliert. Und meist werden die Eltern allein gelassen, auch wenn sie sich Hilfe von den Behörden holen. Und außerdem, wer Kinder machen kann, sollte auch fähig sein, sich eine eigene Wohnung zu suchen und nicht weiterhin an Mamis Schürzenzipfel hängen, aber ist ja so bequemer. Wieder einmal eine Armseligkeit hier mitten in Deutschland.

[ nachträglich editiert von GoWithTheFlow ]
Kommentar ansehen
13.09.2011 08:56 Uhr von KamalaKurt
 
+3 | -8
 
ANZEIGEN
das muss ja ein ganz schlimmes verhältnis zischen mutter und sohn gewesen sein, enn man seinen eingenen sohn umbringt.
Kommentar ansehen
13.09.2011 09:15 Uhr von Danymator
 
+9 | -2
 
ANZEIGEN
@ saber_: Sag mal, was hast denn du für Messer in der Küche!?
Kommentar ansehen
13.09.2011 09:17 Uhr von schepert
 
+3 | -21
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
13.09.2011 09:52 Uhr von Nebelfrost
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
klarer fall von todschlag. jammern hilft da nun auch nichts. obwohl ich zugeben muss, dass ich die mutter ein bisschen verstehen kann. nicht, dass sie ihn umgebracht hat, aber dass sie ausgerastet ist.
Kommentar ansehen
13.09.2011 10:33 Uhr von JesusSchmidt
 
+1 | -8
 
ANZEIGEN
"schrie die ganze Zeit du Hure": oh mann... was ein deppen-deutsch. "du hure" ist ein direktes zitat...
Kommentar ansehen
13.09.2011 10:34 Uhr von JesusSchmidt
 
+6 | -3
 
ANZEIGEN
@saber_: du hast ja voll die ahnung. nur weil du kein richtiges messer in deinem haushalt hast, heisst das nicht, dass küchenmesser aussehen wie buttermesser.
Kommentar ansehen
13.09.2011 10:37 Uhr von DieterKuhn
 
+8 | -1
 
ANZEIGEN
@schepert: Gratulation zum Abstand dümmsten Kommentar des Tages !
Kommentar ansehen
13.09.2011 12:07 Uhr von Cataclysm
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
@schepert: arme wurst,du ..
Kommentar ansehen
13.09.2011 12:20 Uhr von HubuMubu
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Ich verstehe die ganzen Symathien für die Mutter nicht.
Auch mit einem scharfen Küchenmesser ist es mehr als Unwahrscheinlich den Jungen beim wegschubsen ins Herz zu stechen.

Der Sohn mag vllt. ein A.loch gewesen sein. Aber hey, er war 18. Ein Alter in dem viele noch zur Schule gehen oder in Ausbildung sind. Ich finde die Praxis seine Kinder rauszuschmeißen bevor sie Ausgelernt sind, ziemlich bescheuert.
Klar muss man nicht bis 30 bei Mutti wohnen, irgendwann ist mal Schluß. Aber das eigene Kind mit 18 rausschmeißen, obwohl es offensichtlich noch Hilfe braucht, finde ich einfach daneben.

Wir haben nur die Aussage der Mutter. Wenn die Geschichte so stimmt(!!) dann hätte ich verstanden wenn sie ihm eine gepfeffert hätte.

Die Frau muss labil sein. SIE hat ein Messer ins Spiel gebracht. Wie stellt ihr euch das vor, wie soll sie ihm beim wegschubsen ausversehen erstochen haben? Mitten ins Herz...

Der Sohn ist das Opfer, von der eigenen Mutter getötet. Wegen einer Lapalie. Und sein Kind darf jetzt Vaterlos aufwachsen.
Kommentar ansehen
13.09.2011 13:05 Uhr von schepert
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@ Cataclysm: Ich kenne Leute die gingen ab 16 irgend wo arbeiten, heiraten ganz früh, hatten immer -gerade- genug Geld um Miete, Auto und Essen zu bezahlen (Grundbedürfnisse) und waren mit Mitte 40 geschieden.
Andere haben sich das Leben bis 30 von den Eltern finanzieren lassen, suchten während dessen nach einer passenden Ausbildung, Studierten und hatten eine schöne Zeit (auch viel Freizeit). Mit 35 hatten sie dann den ersten gut bezahlten Job. Sie werden dadurch etwas spät eine eigene Familie haben, aber es ist alle male besser als sich frühzeitig als billiger Arbeitssklave anzubieten.
Erpressen kann man die Unterstützung seiner Eltern nicht, aber mann kann freundlich und mit Nachdruck Bitten.

Ich habe einen Kumpel, der hatte mit 18 am besten verdient. Jetzt hangelt er sich von Job zu [Zeit-]Job, wo es immer weniger Geld gibt. Der Lohn für normale Ausbildungsberufe sinkt irgendwann auf Chinalohnniveau.
Arbeiter: 2 € /Stunde
Verkäufer: 3,2 € /Stunde
Ingenieur: 8,1 € /Stunde
Dieses Löhnniveau wird bald auch für Deutschland gelten, der Anfang ist getan. (Fachkräfte[Mangel] + Bachelor Studiengänge)

http://www.econbiz.de/...
Kommentar ansehen
13.09.2011 13:41 Uhr von Cataclysm
 
+1 | -5
 
ANZEIGEN
@schepert: ja,und solang du deinen eltern auf der tasche liegst, brauchst du nie erwachsen werden..sowas ist feige..angst vorm leben?labil?

es gibt leute die mit 18-19 (nach dem abi ) ausziehn, in einer fremden stadt,vlt fremden land, studieren,die unterhalten sich auch selber und bekommen vom staat auch unterstützung.nach dem studium fangen sie dann an zu arbeiten.
wie kann man auf den gedanken kommen, mit 30 noch "rechtmäßig" bei mutti zu hocken?

das ist einfach ganz,ganz schwach :-)
Kommentar ansehen
13.09.2011 15:34 Uhr von Dracultepes
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
@Cataclysm: Und dem Staat auf der Tasche liegen ist jetzt besser als den Eltern auf der Tasche liegen?

Refresh |<-- <-   1-16/16   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Paul Verhoeven wird Präsident der Jury der "Berlinale"
Nicht chic: Aggressive Steuervermeidung durch Inditex (Zara-Modekette)
FC Bayern München um drei Millionen Euro erpresst - "Besenstielräuber" gesteht


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?