12.09.11 16:28 Uhr
 359
 

USA/Florida: 75-Jähriger wollte Schlange verjagen - Er schoss sich in die Hand

Ein 75-jähriger Mann aus dem Volusia County in Florida (USA) verletzte sich selbst mit einer Schusswaffe, als er eine Schlange vertreiben wollte.

Das Tier, eine große Wassermokassinotter, hielt sich neben seiner Haustür auf, als er auf sie schoss, jedoch nicht traf.

Als er mit seiner Pistole herumhantierte, um sie gleich wieder einsatzbereit zu machen, löste sich dann ein Schuss, der den Mann in der linken Hand traf.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: fuxxy
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: USA, Hand, Schuss, Florida, Schlange
Quelle: www.cfnews13.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Genf: Toilette von Bankfiliale wegen Schnipseln von 500-Euro-Scheinen verstopft
Ludwigshafen: Mann schlägt aus Wut über Kücheneinbau diese kurz und klein
Berliner Senat fragt in Umfrage sexuelle Orientierung bei Lehrern ab

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
12.09.2011 17:03 Uhr von swissmaster
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Der Kerl sollte mal überlegn, ob es nicht besser ist, wenn er seine Waffe(n) abgibt. Wenn man nicht mehr in der Lage ist, ein so leichtes Ziel wie eine Schlange zu treffen, sollte man sich von Schusswaffen fern halten. Der Schuss hätte schließlich auch jemand anderen treffen können.
Kommentar ansehen
12.09.2011 22:07 Uhr von Jorka
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
lol: *Owned*
Kommentar ansehen
13.09.2011 08:16 Uhr von Reklamations-Kantolz
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
deswegen steht in amerikanischen Handbüchern: halten sie niemals die Hand vor den Lauf einer geladenen Waffe.

Immerhin war es nur die Hand....

http://www.youtube.com/...
Kommentar ansehen
13.09.2011 08:25 Uhr von KamalaKurt
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
dumm gelaufen.ich höre die schlange immer noch lachen.

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Der Fall Arppe - Aufklärung im Landtag gefordert
Die Mitwirkung der AFD in den parlamentarischen Gremien soll sabotiert werden.
Tegernsee: Ermittlungen wegen Urkundenfälschung gegen AfD-"Prinz"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?