12.09.11 14:16 Uhr
 12.501
 

Fernsehen ohne schwarze Balken

Forscher um Oliver Bimber von der Universität Linz haben ein Verfahren entwickelt, dass Fernsehbilder im Format 4:3 verlustfrei in 16:9 umrechnet und damit die "Stretching" und "Zooming"-Verfahren, die bisher stets zu einem Informationsverlust führten, obsolet macht.

Die neue "Display Pixel Caching"-Methode errechnet dabei in Echtzeit eine Reihe von Einzelbildern, speichert diese und führt sie in ein Panoramabild zusammen. Dabei bleibt das Originalbild erhalten und wird lediglich um "Informationen aus vorhergehenden Bildern ergänzt."

Was in bisherigen Kameras bereits üblich war, ist "für Videoinhalte ein völlig neuer Ansatz", so Bimber. Das bereits von der ACM Siggraph ausgezeichnete Projekt unterstützt auch Full-HD-Auflösungen und soll je nach Interesse der Industrie schnell und einfach verfügbar gemacht werden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: bORGkING_ALPha
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Fernsehen, Verfahren, Format, Balken, Umrechnung
Quelle: futurezone.at

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Google: Schadsoftware auf Android-Geräten gefunden
BND will 150 Millionen Euro ausgeben, um Messenger wie WhatsApp zu entschlüsseln
Bei Netflix kann man nun auch Filme und Serien downloaden

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

19 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
12.09.2011 14:16 Uhr von bORGkING_ALPha
 
+19 | -7
 
ANZEIGEN
Na endlich. Man hat sich doch ohnehin immer gefragt warum es so viele verschiedene Bildverhältnisse geben muss - ein generelles umrechnungsverfahren für die fernsehbox zuhause ist hier eine willkommene innovation.
Kommentar ansehen
12.09.2011 14:30 Uhr von Jolly.Roger
 
+40 | -6
 
ANZEIGEN
Das ist schön aber mich nerven eher die neuen Formate (20/21:9) auf meinem 16:9-TV....
Kommentar ansehen
12.09.2011 14:32 Uhr von bORGkING_ALPha
 
+16 | -1
 
ANZEIGEN
@Jolly-Roger: Ich bin mir sicher, dass es nicht besonders schwer ist aufgrund dieser technologie in zukunft alle möglichen Formate in die jeweils für den fernseher richtigen umzurechnen - so zumindest meine hoffnung ;-)
Kommentar ansehen
12.09.2011 14:33 Uhr von Kyklop
 
+12 | -14
 
ANZEIGEN
Mal abgesehen von der News, ist der Name "Oliver Bimber" Weltklasse! lol
Kommentar ansehen
12.09.2011 14:34 Uhr von b0mb
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
definitiv ne sinnvolle Erfindung.... :): zumal es mir auch leicht auf den Sender geht, dass ich bereits einige Klassiker in 4:3 auf Bluray gesichtet habe...
Kommentar ansehen
12.09.2011 14:35 Uhr von SniperRS
 
+10 | -1
 
ANZEIGEN
Alter Wein in neuen Schläuchen.

Leider bringt das Ganze gar nichts für TVs, denn ich will nicht, dass das Bild permanent breiter und dann wieder schmaler wird. Das nervt doch. Da ist ja eine gleichmäßige Verzerrung noch eher erträglich. Am liebsten ist mir aber weiterhin das korrekte Format.
Kommentar ansehen
12.09.2011 14:39 Uhr von nemesis128
 
+16 | -1
 
ANZEIGEN
hmm: tut mir Leid, aber für mich ist das totaler Käse!
Z.B. ein 21:9 Film wurde ja nicht ohne Grund in diesem Format gedreht. Eine Anpassung verfälscht die ganze Wirkung. Ein Western wäre im falschen Format nicht das selbe. Außerdem sieht diese stellenweise Weichzeichnung aus wie eine Traumsequenz.
Außerdem, was passiert, wenn von der erweiterten Seite z.B. eine Person ins Bild gelaufen kommt? Wird die Seite dann vorher wieder eingeschwärzt?
Schwarze Ränder haben halt ihren Grund und Berechtigung.
Die hätten lieber einen Algorithmus entwickeln sollen, der schwarze Ränder in 3:4 Übertragungen erkennt und dann das Bild passend beschneidet und zoomt.
Kommentar ansehen
12.09.2011 16:20 Uhr von JesusSchmidt
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
etwas besseres schlangenöl (bild-)information, die nicht redundant ist, kann auch nicht berechnet werden.
Kommentar ansehen
12.09.2011 16:25 Uhr von -hc-
 
+0 | -5
 
ANZEIGEN
wer hats erfunden? Die Österreicher!!!
Kommentar ansehen
12.09.2011 17:29 Uhr von w0rkaholic
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@nemesis128: [...]Außerdem, was passiert, wenn von der erweiterten Seite z.B. eine Person ins Bild gelaufen kommt? Wird die Seite dann vorher wieder eingeschwärzt?[...]

Bei live-Übertragungen hast Du natürlich Recht, da kann das Programm vorher nicht feststellen, ob tatsächlich jemand von der Seite ins Bild läuft (oder ein Auto von der Seite kommt etc.) - Bei Filmen sieht das aber anders aus. Wenn das Programm beispielsweise die DVD oder BluRay ein paar Minuten nach vorne mit abtastet, könnte man auch diese Seitenänderungen abfangen. Das Programm weiß ja dann, das gleich jemand von links kommt beispielsweise.

Für Filme auf DVD + BluRay denk ich daher, ist das eine gute Sache. Was mich allerdings auch nerven würde, ist wenn sich der Rand ständig verändert, aber auch das müsste ja nicht unbedingt sein, wenn der Film vorher bekannt ist (sprich, das Programm auch Zugriff auf zukünftige Bildinformationen hat).

Die Technik erinnert mich ein bisschen an die Möglichkeit, aus altem DVD-Material per UpScaling HD Material zu machen, auch da werden mehrere Einzelbilder vorab geholt und zusammengerechnet.
Kommentar ansehen
12.09.2011 18:59 Uhr von httpkiller
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Naja in der Theorie hört sich das toll an aber ich bezweifle das zu jeder Zeit genug Informationen mit Hilfe der vorhergehenden Bilder interpoliert werden können um ein angenehmes Bild zu bekommen.
Kommentar ansehen
12.09.2011 20:14 Uhr von ylarie
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Am besten ist sowieso IMAX-Auflösung: Ich erwähne nur die Szenen in "The Dark Knight", welche mit IMAX-Kameras gedreht wurden.
Vollbild und (fast) perfektes Bild. So sollte es in näherer Zukunft sein, dann wäre ich glücklich.
Nicht so ein blöde Umrechnung, wo trotzdem nur "schlechtes" Bild rein kommt, und dies mehr oder weniger gestreckt wird!
Kommentar ansehen
12.09.2011 22:21 Uhr von limasierra
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ach leute^^: Es wird durch das sich ändernde Format doch dazu angetrieben, sich ein neues Gerät zu kaufen. Die News könnt ihr wieder vergessen ;)
Kommentar ansehen
12.09.2011 22:46 Uhr von tomas030
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
hmm: wie ich diese schwarzen balken bei bluray filmen hasse .
soll endlich weg ich will ein ganzes bild haben !
Kommentar ansehen
13.09.2011 03:14 Uhr von Alice_undergrounD
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
sry: aber kompletter schwachsinn, wird niemals "wirklich" funktionieren (kann es garnicht!), alles andere ist scaling
Kommentar ansehen
13.09.2011 08:20 Uhr von Erdnuss
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Diese Technik: funktioniert nur bei ganz speziellem Bildmaterial und braucht auch erst ´ne gewisse Initialisierungszeit.
Das ganze ist totaler Blödsinn, man kann 4:3 nicht in 16:9 umwandeln, ohne Informationen zu verlieren oder zu verzerren.
Kommentar ansehen
13.09.2011 09:36 Uhr von achjiae
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
ephemunch: Versuchs mal mit den AC3-Filter bzw versuch mal deine Soundkarte auf Stereo zu stellen.

Was den Algorithmus angeht: Wo es in t+x keine passenden Informationen gibt(Standbild), da kann ich auch nichts hinzurechnen. Von daher ist die Idee nett, aber nicht zu 100% zu gebrauchen. Sicherlich gibts aber genug Filme, bei denen er Anwendung finden kann.
Kommentar ansehen
13.09.2011 09:50 Uhr von nemesis128
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ w0rkaholic: Da hast du natürlich Recht. Ich denke allerdings auch, dass bei den meisten Filmen die Bildschnitte viel zu schnell sind um ausreichend Informationen für die Ränder zu haben. Also wird der Rand alle paar Sekunden wieder zusammenschnurren. Das ist bestimmt kein schöner Effekt z.B. bei Actionszenen.
Kommentar ansehen
13.09.2011 17:13 Uhr von Enny
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
gibts: Sowas hatte schon mein alter 16:9 Röhrenfernseher.
Ist also nix neues.

Refresh |<-- <-   1-19/19   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kein Forum für Vollverschleierung, Kritik an "Anne Will"-Sendung
Besucher empört über muslimischen Infostand auf Weihnachtsmarkt
Bundesstaat New Mexiko/USA: Lehrerin bewertete Schüler für Sexleistungen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?