12.09.11 12:28 Uhr
 1.510
 

VW Up in der GT-Version bereits 2014 auf deutschen Straßen?

Momentan wird der VW Up auf der IAA in Frankfurt vorgestellt (ShortNews berichtete). Nun werden dort aber auch die geplanten Varianten, insbesondere die GT-Version, den Besuchern zur Schau geboten. Ob 2014 diese Variante in Serie geht, hängt von der Meinung der IAA-Besucher ab.

Neben dem GT gibt es auch die Variante Buggy up, der keine Türen und kein Dach besitzt. Der GT hingegen ist schlicht, kantig und vor allem stärker. Ein 100-PS-Motor soll den neuen GT UP antreiben, der gerade mal 900 Kilogramm schwer ist.

Damit kommt der Wagen auf eine Spitzengeschwindigkeit von 200 km/h. Zu den Besonderheiten der Ausstattung gehört eine City-Notbremse, die bei einem drohenden Zusammenstoß bei einer Geschwindigkeit von unter 30 km/h automatisch bremst. Einstiegspreis des VW Ups: 9.500 Euro.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: george_kl
Rubrik:   Auto
Schlagworte: VW, Version, IAA, GT
Quelle: www.bild.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

ADFC-Umfrage: München ist keine beliebte Stadt bei Fahrradfahrern
Dachau: Tanken für 11,9 Cent pro Liter
EU-Kommission gibt formelle Zustimmung für Pkw-Maut

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
12.09.2011 12:28 Uhr von george_kl
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
Ich finde die GT-Version von den Bildern her gesehen am besten. Allerdings sind ein 100-PS-Motor für einen GT etwas wenig, wobei das Gewicht natürlich hierbei eine große Rolle spielt.
Kommentar ansehen
13.09.2011 11:20 Uhr von Pilzsammler
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
WTF? Ein GT ist für mich ein Gran Tourismo... Sprich, sportliches Reisecoupe (2+2 Sitzer).

Nicht ein Kleinwagen der mit 900 kg bei 160 schon fast abhebt... Egal ob er jetzt 100 oder 200 PS hat...

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bei Augsburg: LKW rollt in Wohnhaus, Sachschaden 120.000 Euro
Frankreich: Erstes Treffen zwischen Donald Trump und Emmanuel Macron
Mythos oder Wahrheit? Auf kaltem Boden sitzen verursacht Blasenentzündung


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?