12.09.11 11:25 Uhr
 1.374
 

Acrylamid beim Menschen nicht krebserregend?

Entgegen früheren Studien an Mäusen, welche eine krebserregende Wirkung von Acrylamid belegen sollten, gibt es in neueren Studien Entwarnung. Acrylamid, welches hauptsächlich bei Röstungen entsteht, ist beim Menschen nahezu unschädlich.

Acrylamid wird bei Nagern in der Leber in giftiges Glycidamid verwandelt, was zu Krebs führen kann. Beim Menschen findet diese Umwandlung aber kaum statt. In Tierversuchen wurde Acrylamid deshalb als "krebserregend Stufe 2, CMR" eingestuft.

Eine neue Studie der Harvard-Universität bestätigt, dass Lebensmittel wie Pommes Frites, Brot, Kaffee oder Kartoffelchips nicht zu einem erhöhten Prostatakrebs-Risiko führen. Die Studie wurde durch die Auswertung von Befragungen an 47.896 Männern sowie 642 Todesfällen wegen Krebs angefertigt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Teffteff
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Studie, Krebs, Schadstoff
Quelle: www.animal-health-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Schottland will Frauen aus Nordirland kostenlose Abtreibungen anbieten
Verbraucherschützer entdecken krankmachendes Blei in Modeschmuck
Seit 1970 hat sich Zahl der Krebsneuerkrankungen in Deutschland verdoppelt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
12.09.2011 12:00 Uhr von rubberduck09
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
Na endlich! Pommes 10 Minuten in die Röste, dann sind die erst richtig lecker.

Und sollts doch schädlich sein schont man damit die Rentenkasse!
Kommentar ansehen
12.09.2011 12:07 Uhr von Alice_undergrounD
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
haha :D: ich wiess noch, was das damals für n drama war und wochenanlang in den "nachrichtensendungen" rauf und runterdiskutiert wurde xD
Kommentar ansehen
12.09.2011 12:33 Uhr von JesusSchmidt
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
meine rede beweist einmal mehr die unsinnigkeit von tierversuchen.

auch wenn der mensch nicht viel merh wert als eine ratte sein mag, so ist er technisch gesehen trotzdem noch ne ganze ecke anders.
Kommentar ansehen
12.09.2011 15:05 Uhr von Nebelfrost
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
mir ist sowieso schleierhaft wie man von mäusen oder ratten auf menschen schließen kann und das auch noch als unumstößliche tatsache hinstellen kann. das sind völlig verschiedene organismen. ich kann mich noch erinnern was vor einiger zeit für ein theater in den medien gemacht wurde wegen dem acrylamid. vor allem pommes galten als ganz böses lebensmittel. und jetzt? alles heiße luft. nichts davon stimmt oder war berechtigt.

ähnliches theater wird und wurde immer mit den nitrosaminen gemacht, die sich bilden wenn nitrithaltige lebensmittel in gleichzeitiger anwesenheit von aminen (z.b. käse) unter großer hitzeeinwirkung gestellt werden, während die anwesenheit von säure diesen effekt sogar noch verstärken soll. daher gab es eine zeit wo dinge wie salamipizza oder toast hawaii stark in verruf waren und in den 90ern als bedenkliche lebensmittel eingestuft wurden. selbst bier stand unter verdacht, nitrosamine zu enthalten. auch hier wurde später korrigiert und gesagt, dass der verzehr von pizza oder toast hawaii doch nicht so bedenklich seien wie zuerst vermutet.

auch heute wird immer noch davor gewarnt, nitrithaltige lebensmittel wie wurst, leberkäse, kasseler oder generell gepökelte waren zu braten oder zu grillen. dass aus den nitriten bei anwesenheit von aminen bei starker erhitzung nitrosamine entstehen, hat man in den 70ern festgestellt und ist zwar soweit korrekt, aber erstens wurde der nitritanteil in pökelsalz gegenüber früher deutlich gesenkt und grenzwerte festgelegt und zum zweiten hat die lebensmittelindustrie bei nitrithaltigen lebensmitteln mit der zugabe bestimmter stoffe reagiert. seit den 80er jahren enthalten alle nitrithaltigen lebensmittel ascorbinsäure (vitamin c) und/oder diverse ascorbate (salze der ascorbinsäure), die als antioxidantien wirken und die bildung von nitrosaminen bei erhitzung der entsprechenden lebensmittel unterbinden oder stark abschwächen. die lebensmittelhersteller sind seit den späten 80ern dazu gesetzlich verpflichtet (!), diese zusätze allen nitrithaltigen lebensmitteln beizufügen. es gibt in den westlichen längern KEIN nitrithaltiges lebensmittel mehr, das keine ascorbinsäure oder ascorbate enthält.

warum es dennoch bestimmte quellen gibt, die auch heute noch aus überzeugung vor dem braten und grillen von wurst, leberkäse, kasseler, etc. warnen, ist mir schleierhaft, da dies auf erkenntnissen aus den 70er jahren basiert, wo der nitritanteil in pökelsalz noch höher lag als heute und als noch keine ascorbate zugesetzt wurden. die ascorbate werden ja nicht aus jux und dollerei zugesetzt, sondern eben aus dem grund, weil man entdeckt hat, dass sie die bildung von nitrosaminen blockieren.

dass nitrosamine im tierversuch bei ratten weiter eine karzinogene wirkung zeigen, ist klar. aber die laborratten bekommen diese nitrosamine direkt verabreicht und nicht etwa über nitrithaltige lebensmittel, denen ascorbate beigefügt sind.

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

The Last of Us 2 - Fortsetzung des Kult-Spiels kommt
Busenwunder Bettie Ballhaus: Nackter Adventskalender im Netz
Joker Verschwörungstheorien spielen dem IS in die Hand


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?