12.09.11 10:50 Uhr
 101
 

Medikamenten-Plagiate: Angegebene Wirkstoffe sind meistens nicht enthalten

Das Zentrallaboratorium Deutscher Apotheker (ZL) warnt jetzt vor Plagiaten unter den Medikamenten. In solchen Plagiaten sind meist nicht die Wirkstoffe, die auf der Verpackung stehen.

Vor allem bei Medikamenten, die aus dem Ausland bezogen werden, kann man sich nicht sicher sein, welche Inhaltsstoffe sie haben.

Die Wirkung solcher Medikamenten-Plagiate können unberechenbar sein. In einer aus Thailand stammenden Stichprobe von zehn Medikamenten wiesen nur zwei Präparate die Wirkstoffe auf, die auch auf der Verpackung angegeben waren. Untersucht wurden vor allem sogenannte Lifestyle-Präparate.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: leerpe
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Ausland, Medikament, Lifestyle, Plagiat, Wirkstoff
Quelle: www.onmeda.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Frankfurt am Main: Keime auf Intensivstation - Zwei Patienten tot
Kinderärzteverband für Pflichtimpfung gegen Masern
Krankenkassen-Vergleich: "Focus" verklagt AOK, die nicht mitmachen will

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nordirak: 36 Jesiden vom IS befreit
Tecklenburg: Autofahrer schlief betrunken am Steuer ein - Polizisten weckten ihn
Deutsche können Kindersex einfach nicht lassen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?