12.09.11 07:09 Uhr
 1.254
 

Report: Videospiele-Vertrieb in Zukunft nur noch digital?

Laut einem Bericht der DFC Intelligence könnten bereits 2013 mehr Videospiele digital als über den stationären Handel vertrieben werden. 2010 standen 30 Milliarden Dollar Umsatz mit im Handel verkauften Videospielen 20 Milliarden US-Dollar Umsatz aus dem digitalen Vertrieb gegenüber.

Bereits für 2013 wird damit gerechnet, dass die Videospielbranche nicht nur stetig wächst, sondern mit ihr auch der digitale Vertrieb von Spielen zunimmt.

Während Microsoft und Sony laut Report der DFC Intelligence weiter auf dem Vormarsch bleiben werden, soll die Zeit der Wii hingegen bereits ihren Zenit erreicht haben, heißt es in dem Bericht.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Adina
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Zukunft, Konsole, Xbox 360, PlayStation 3, Report
Quelle: www.ichspiele.cc
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

15 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
12.09.2011 08:12 Uhr von rubberduck09
 
+4 | -5
 
ANZEIGEN
Sind Videospiele nicht sowieso längst Digital? Ich kann mich jetzt nur an ein Video-Game erinnern, wo vollanaloge Komponenten zum Tragen kamen: PONG

Die meisten anderen Spiele sind digital und nutzen ggf. nur analoge Eingabegeräte.
Kommentar ansehen
12.09.2011 08:30 Uhr von Jonny0r
 
+13 | -1
 
ANZEIGEN
@rubberduck Vieleicht hab ich deine post nur nicht richtig verstanden, aber es geht ja hier nicht um digital oder nicht, sondern um den vertrieb, also die spiele firmen wollen dann nur noch über Steam usw vertreiben und nicht das du in den Media Markt gehst und dir dein Spiel aus dem Regal nimmst, sondern es nur noch downloaden kannst!

Aber ich kann dazu sagen mit mir nicht, ich lade keine spiele über steam runter ich kauf auch keine mp3s, entweder ich hab was in der hand das was wert ist, oder es gibt kein geld dafür..
Kommentar ansehen
12.09.2011 08:42 Uhr von KingPiKe
 
+10 | -1
 
ANZEIGEN
Schlecht: Ich persönlich finde diese Entwicklung schlecht. Wenn ich etwas kaufe, habe ich auch gerne etwas in der Hand.
Das fällt hier weg.

Weiterverkaufen oder mal ausborgen ist dann auch nicht mehr drin. Irgendwann muss man dann mal seine Platte formatieren und wenn mansich seine Spiele wiederholen will gibt es diese nichtmehr.

Letztendlich bringt es doch fast nur Nachteile für den USer und Vorteile für den Hersteller...

Ein sollte aber klar sein: Billiger werden die Spiele dadurch auch nicht.
Kommentar ansehen
12.09.2011 09:05 Uhr von EdvanSchleck
 
+0 | -5
 
ANZEIGEN
@rubberduck09: hast du auch nur ansatzweise die News durchgelesen?!

@KingPike
Bevor du eine Behauptung aufstellst mit "billiger werden die Spiele dadurch auch nciht" solltest du vielleicht mal öfter bei Steam reinschauen. Wo gibt es sonst Spiele wie Metro 2033 oder Bioshock 2 für 1,50 oder 5 Euro?!
Sind nicht die Neuesten aber versuch mal den Preis im Handel zu finden!

[ nachträglich editiert von EdvanSchleck ]
Kommentar ansehen
12.09.2011 09:06 Uhr von rubberduck09
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
@Jonny0r: Wenn das so ist, dann nennt man das nicht digital sondern online.

Warum immer wieder neue Wortschöpfungen für das selbe?
Kommentar ansehen
12.09.2011 09:07 Uhr von Homechecker
 
+2 | -4
 
ANZEIGEN
@KingPiKe: das ist s nicht ganz richtig, wenn du über steam ein spiel kaufst, dann ist es an deinen account gebunden, wenn du nun dein platte formatieren musst, dann lädst du dir wieder steam runter und loggst dich ein, dann das jeweilige spiel wieder ziehen und schon hast du es auf der platte
Kommentar ansehen
12.09.2011 09:08 Uhr von KingPiKe
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Matthias1979: Es gibt eben Menschen denen das gefällt.
Ich finde es z.B. gut, wenn man ne Menge Film im Regal hat. Finde ich besser al einfach nur eine externe FEstplatte irgendwo liegen zu haben. Obwohl selbst das wahrscheinlich cnith gehen wird. Filme wird man in Zukunft nurnoch streamen können. Selbst wenn man sie kauft.

Wenn dir das nicht zusagt, ist das natürlich deine persönliche Meinung, die ich keinesfalls als schlecht/falsch abstempeln will ;)
Kommentar ansehen
12.09.2011 09:10 Uhr von KingPiKe
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
@Homechecker: JA, dass stimmt natürlich.
Ich gehe jetzt vom Extremfall aus.
Wenn das Spiel nun schon älter ist, und der Hersteller es aus Platz/kostengründen vom Server nimmt, dann bekommt man das eben nichtmehr wieder.
Das passiert heute ja schon bei einigen Apps (auch kostenpflichtige).

Dass das nciht der Normalfall ist, ist mir klar und wollte ich nun auch nicht unterstellen. Das ist aber einer meiner Befürchtungen.
Kommentar ansehen
12.09.2011 09:20 Uhr von KingPiKe
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
@EdvanSchleck: Steam ist da wirklich recht gut.
Aber es geht ja hauptsächlich jetzt um neue Spiele.

Die kosten im PSN z.b. genausoviel wie im Geschäft, wenn nicht sogar mehr. Begründet wird das mit Serverkosten...
Das ist keine Behauptung, sondern eine Feststellung meinerseits.
Kommentar ansehen
12.09.2011 10:07 Uhr von JesusSchmidt
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
rubberduck hat schon recht. dvd-verkauf ist ja nicht analog. die quelle ist müll.
Kommentar ansehen
12.09.2011 10:33 Uhr von XKeksX
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
@KingPike: 1)
Ja, ich persönlich habe auch gern etwas in der Hand, allerdings nur bei sehr, sehr wenigen Ausnahmen.
Der Trend geht dahin, dass die STANDARD-Version digital ist, und die CE dann boxed.

Ich bezweifle, dass du jeden 5€-Titel in deinem Schrank stehen haben willst, also von daher denke ich, dass beim 2. oder 3. Nachdenken der Trend auch für dich gut ist, da der allgemeine Preis für Spiele sinken wird.


2)
Wenn Steam ernsthaft jemals ein Spiel runternehmen wird, was ich stark bezweifle, da Steam mit das stärkste Serversystem der Welt benutzt und nichtmal ansatzweise am Limit ist, dann wird die Hölle los sein und nicht nur du wirst meckern. Aber das wird nicht passieren.


Generell ist die digitale Revolution was Spiele angeht nur logisch und auch besser, sowohl für Entwickler als auch wir Spieler, der einzige der da auf der Strecke bleibt ist der Einzelhandel, aber meiner Meinung nach ist das auch gut so.
Kommentar ansehen
12.09.2011 11:16 Uhr von Homechecker
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@Wolfsburger: du hast das nicht ganz verstanden, wenn ascaron seine titel auf eigenen servern hostet dann ist das deren bier, steam nimmt herstellern das problem des hostings und vertriebs ab, die spiele liegen dort und werden verkauft, dedicated server werden von den herstellern gestellt, nicht dedicated von spielern, geht der hersteller pleite und macht die server dicht, dann kann steam nix dafür
Kommentar ansehen
12.09.2011 11:41 Uhr von KingPiKe
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@XKeksX: 1) Ich würde jederzeit einen Datenträger dem Download vorziehen. Selbst wen nder Titel nur 5€ kostet. Das kannst du mir gerne glauben. Wie gesagt, ich behaupte ja nicht, dass meine Meinung die einzig richtige ist ;)

Und das die Titel dann wirklich billiger werden, glaube ich auch noch nicht wirklich. Im PSN kostet ein Vollpreistitel mehr als im Geschäft (hier kann man glücklicherweise NOCH mit 4 Leuten sharen). Sieht man ja auch an eBooks. Diese sind auch nur, wenn überhaupt, 1€ billiger. Dazu fällt noch der Wiederverkaufswert weg.

2) Du darfst ja nicht nur von Steam ausgehen. Es wird ja mehrere Plattformen geben. Und wie gesagt, bei Apps ist das momentan ja auch schon der Fall. Ich hoffe, dass der Aufschrei dann wirklich groß sein wird. Aber ob das bei älteren Titeln, die kaum noch gespielt werden, der Fall sein wird?


Und warum findest du es gut, wen nder Einzelhandel wegfällt? Das ist ja schon ein ganzer Zweig der damit wegbricht...
Und wie erwähnt: Spiele/Filme weiterverkaufen oder jemanden borgen ist dann auch nichtmehr drin.

Aber wie erwähnt: Alles nur Vermutungen und Befürchtungen von mir ;)


Edit:

Am liebsten wären mit Datenträger mit den ich eine Vollinstallation durchführen kann. D.h. ich installiere das Spiel oder kopiere den Film und kann diesen dann ohne Datenträger ausführen. Das hätte den Vorteil, dass man den Datenträger nicht ständig wechseln muss (Vorteil bei Downloadtiteln) und man hätte trotzdem eben den Datenträger.

[ nachträglich editiert von KingPiKe ]
Kommentar ansehen
12.09.2011 12:48 Uhr von deraufdersucheist
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich mache es: ganz einfach: jedes Spiel bekommt einen eigenen Steam-Account. Somit kann ich auch Spiele "verleihen" indem ich meinem Kumpel die Accountdaten mitteile. Notfalls könnte man es so auch weiterverkaufen....

Im weiteren hat das System den Vorteil, dass ich nach einem Reload des Betriebssystemes nicht sämtliche Spiele die ich je gekauft habe auf einmal downloaden "muss" sondern nur jene die ich gerade will.
Kommentar ansehen
12.09.2011 14:05 Uhr von Homechecker
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@deraufdersucheist: wenn du alle spiele in einen account einbindest musst du bei einer formatierung auch nicht alles auf einmal herunterladen sonder lädst einfach du das was du brauchst/willst


und an die ganzen minusgeber, outet euch doch mal warum ihr mich negativ bewertet, irgendwas scheint ja an meinen aussagen falsch zu sein ..... :/

Refresh |<-- <-   1-15/15   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?