12.09.11 06:45 Uhr
 2.548
 

Bundesregierung hat bald keine Geduld mehr für Griechenland

Bei dem Umgang mit Griechenland eröffnet die Bundesregierung neue Optionen, die sogar eine Pleite inbegriffen hat. Die Bundesregierung hat seine Meinung geändert, dass Griechenland nicht Pleite gehen soll.

Philipp Rößler (FDP) meint, dass es für sowas kein Denkverbot mehr geben soll. Auch die Insolvenz Griechenlands zähle dazu. Auch andere Politiker der Koalition melden sich ähnlich.

Grund dafür ist, dass die Griechen ihr Schuldenproblem nicht im Griff haben. Zwei Milliarden Euro mehr bräuchte man dieses Jahr um Haushaltsziele zu schaffen und trotz aller Bemühungen schafft man es nicht die Auflagen einzuhalten.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: sulospace
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Griechenland, Bundesregierung, Geduld
Quelle: www.welt.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ermutigung für Whistleblower: Netzwerk gründete Rechtshilfefonds
Volker Beck ohne sicheren Listenplatz für die Bundestagswahl
Donald Trump lädt umstrittenen philippinischen Staatschef ins Weiße Haus ein

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

15 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
12.09.2011 07:09 Uhr von Marie52
 
+55 | -1
 
ANZEIGEN
und nu? Wie entschädigt die Regierung jetzt Deutschland für die gegen den Willen des Volkes verschenkten Milliarden?
Kommentar ansehen
12.09.2011 07:22 Uhr von spencinator78
 
+15 | -18
 
ANZEIGEN
News: ist voller Rechtschreib- und Grammatikfehler. Wird wirklich jeden Tag schlimmer hier. Wer liest die News gegen bevor die ON gehen? Grundschüler? Man man man
Kommentar ansehen
12.09.2011 07:27 Uhr von Sobel
 
+8 | -4
 
ANZEIGEN
Wirklich: eine schwere Geburt diese News. Und das von der Überschrift bis zum letzten Satz.
Kommentar ansehen
12.09.2011 09:17 Uhr von Serverhorst32
 
+11 | -6
 
ANZEIGEN
Langsam reichts !!!! Wir zahlen jetzt vielleicht noch 200 oder 500 Milliarden aber dann wollen wir auch was sehen von Griechenland...

Ok wir haben die Arbeitszeiten auf 69 oder 72 Jahre an und erhöhen unsere Steuern um die Schulden der anderen EU Länder zu zahlen ... aber nicht mehr lange!!! Maximal noch ein paar Jahre ...

Wir sind sowas von Sauer, langsam werden wir Pro 100 Milliarden die wir an die EU oder Griechenland transferieren (in Form von Geld oder Garantien) einfach 10cent als STRAFE abziehen.

Tja wir Deutschen sind schon echt harte Typen/innen :D
Kommentar ansehen
12.09.2011 09:30 Uhr von dagi
 
+10 | -6
 
ANZEIGEN
keine: sorgen ihr griechen , solange deutschland die merkel hat fließt das geld weiter!!! es gilt das deutsche prinzip, wer seine firma an die wand gefahren hat bekommt eine millionenabfindung und das bundesverdienstkreuz ! und die griechen sind erst bei der abfindung, die orden kommen später !!!!
Kommentar ansehen
12.09.2011 09:42 Uhr von dumm78
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
beeindruckend, endlich fällt auch dennen mal auf das es ökonomische gesetze giebt.

richtig wäre es schon bei der banken krise gewesen sich rauszuhalten, wer nicht erfolgreich wirtschaften kann geht numa pleite.

unterm strich wären wir wohl nicht schlechter dran, nur das die situation ein neuanfang wäre und kein rettungsschirm.
Kommentar ansehen
12.09.2011 10:22 Uhr von LaGuNa329
 
+10 | -0
 
ANZEIGEN
die beste Lösung wäre es, wenn sich alle arbeitslos melden und nur noch schwarzarbeiten gehen... so müssen wir keine steuer mehr zahlen bzw auf mehrwertsteuer und deutschland muss zusehen wo sie das Geld zum verschenken herbekommen...
Kommentar ansehen
12.09.2011 10:33 Uhr vo