11.09.11 19:08 Uhr
 214
 

Thüringer Linke: Berufseinschränkung für ausscheidende Politiker

Die Linke in Thüringen hat schärfere gesetzliche Vorgaben gefordert, um Interessenkonflikte bei der Arbeit von Ministerien zu vermeiden. Es müssten klare Regeln aufgestellt werden, welche Berufe ohne Vorteilsnahme-Verdacht aufgenommen werden könnten und welche nicht.

So sollen Politiker nach dem Ausscheiden aus ihrem Amt fünf Jahre warten müssen, bevor sie eine neue Arbeit in einem Unternehmen oder Verband aufnehmen, mit dem sie vorher politisch zu tun hatten. Dadurch lassen sich mögliche Lobbyismus-Schlupflöcher schließen.

Maßstab könnte beispielsweise sein, mit welchen Unternehmen ein Ministerium direkten Kontakt oder Verträge während der Amtszeit des Politikers hatte. Hintergrund: Der Rücktritt von Dieter Althaus, der direkt nach fünf Monaten beim Automobil-Zulieferkonzern Magna eingestiegen ist.


WebReporter: Nick44
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Politiker, Minister, Thüringer, Lobbyismus
Quelle: www.tlz.de
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
11.09.2011 20:50 Uhr von Strassenmeister
 
+8 | -2
 
ANZEIGEN
Das werden die Politiker im Bundestag schon zu verhindern wissen.
LEIDER.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Spanien: Konflikt um Katalonien geht weiter
Obamacare: Nächste Schlappe für Trump
Dillingen: Unbekannte stellen aufblasbare Sexpuppe vor Radarfalle


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?