11.09.11 18:49 Uhr
 2.363
 

Austritt nicht möglich: Ungetaufter Kölner wird im Bürgeramt als Katholik geführt

Ein 24-jähriger Kölner entdeckte bei seiner Ummeldung im Bürgeramt Nippes, dass er mit der römisch katholischen Konfession geführt wird, obwohl er nie getauft wurde.

Nachdem er die Frau höflich darum bat dies zu ändern, machte die städtische Mitarbeiterin ihn darauf aufmerksam, dass er den Beweis erbringen muss, dass er konfessionslos sei. Da es kein Zentralregister der katholischen Kirche gibt, müsste er alleine in Deutschland 11.524 Bescheinigungen anfordern.

Nun kommt der Leiter des Bürgeramtes dem Kölner entgegen und wird die Konfession unbürokratisch abändern lassen, wenn der 24-Jährige eine eidesstattliche Versicherung abgibt, dass er nie getauft wurde.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Magier47058
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Austritt, Katholik, kurios, Bürgeramt
Quelle: www.express.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hamburg: Eiscafé-Kellner tritt Maus vor Augen der Gäste "zu Brei"
Lüneburg: Uhu verfängt sich in Fußballtor und muss von Polizei befreit werden
Frau muss in USA Swimmingpool verlassen: "Könnte kleine Teenie-Jungs erregen"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

13 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
11.09.2011 18:55 Uhr von S8472
 
+18 | -2
 
ANZEIGEN
oder noch einfacher: Anerkennen drin zu sein und sofort austreten.

Edit: Ich weiß, dass man aus der katolischen Kirche eigentlich nie richtig austreten kann, aber gegenüber dem Staat schon. Und hierbei geht es wohl um die Kirchensteuer.

[ nachträglich editiert von S8472 ]
Kommentar ansehen
11.09.2011 19:00 Uhr von anderschd
 
+2 | -25
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
11.09.2011 19:08 Uhr von derNameIstProgramm
 
+3 | -5
 
ANZEIGEN
hmm: 24 Jahre und noch nie Kirchensteuer gezahlt?
Kommentar ansehen
11.09.2011 19:09 Uhr von TheRoadrunner
 
+25 | -1
 
ANZEIGEN
@ anderschd: Wie soll in der Geburtsurkunde stehen, ob man sich irgendwann im Laufe seines Lebens hat taufen lassen? DIe Geburtsurkunde kann ja nich in die Zukunft sehen...
Kommentar ansehen
11.09.2011 19:41 Uhr von soereng
 
+11 | -1
 
ANZEIGEN
Genau das Gleiche ist mir auch in Köln passiert. Ich war nie in einer Kirche, bin nicht getauft und nach Anmeldung im Kölner Bürgeramt soll ich auf einmal Kirchensteuer zahlen, da ich ja katholisch wäre...
Ließ sich dann auch ohne News klären - aber ist schon der Hammer, dass sie da einem einfach eine Religion andichten. Trennung von Kirche und Staat - Haha, dass ich nicht lache.
Kommentar ansehen
11.09.2011 22:25 Uhr von anderschd
 
+2 | -7
 
ANZEIGEN
roadrunner: Das wird nachgereicht und eingetragen. Hab mich gerad erkundigt.
Zukunft sehen lol
Ein Urkunde kann überhaupt nicht Sehen.

15 Andere wussten das auch nicht, wie interessant.

[ nachträglich editiert von anderschd ]
Kommentar ansehen
12.09.2011 03:48 Uhr von KamalaKurt
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
@ephemunch scheinbar arbeitest du nicht, oder nur schwarz. jeder der einer angemeldeten arbeit nachgeht bekommt eine lohnsteuerkarte in der auch die religionszugehörigkeit steht. außerdem wird die einbehaltene kirchensteuer auf deinem Lohn- gehaltsnacheis aufgeführt.

@amb, das passiert aber nur dann, wenn man beim anmelden an neuen wohnort fehlerhafte angaben macht.

ich selbst bin von 44 jahren aus der kirche ausgetreten. mein damalige ehefrau war katolisch. einmal hat die gemeinde einen fehler gemacht und hat bei meiner frau in der steuerkarte bei ihrer religionszugehörigkeit -- keine -- reingeschrieben und ab dem zeitpunkt zahlte sie auch keine kirchensteuer mehr.
Kommentar ansehen
12.09.2011 08:15 Uhr von uhrknall
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
"11.524 Bescheinigungen anfordern" um zu beweisen, dass er nich in der Kirche ist.
Wie wäre es, wenn der Staat beweisen müsste, dass er getauft wurde? Immerhin will der Staat / die Kirche etwas von ihm, und es bräuchte nur eine Bescheinigung.
Kommentar ansehen
12.09.2011 11:13 Uhr von sooma
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@ephemunch: "Ich bin Protestant. Bezahle ich da überhaupt auch Kirchensteuer ?"

Selbstverständlch:
http://www.kirchenaustritt.de/...
Du möchtest austreten?
http://www.kirchenaustritt.de/...

Was ich mich allerdings frage: Du bist hier bei Shortnews aktiv, schaffst aber nicht, Dir diese Informationen selber zu beschaffen. Schon traurig.
Kommentar ansehen
12.09.2011 11:15 Uhr von sooma
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@KamalaKurt: Scheinbar arbeitest Du nicht, sonst wüsstest Du, dass es die Lohnsteuerkarte aus Pappe gar nicht mehr gibt.
Kommentar ansehen
12.09.2011 14:49 Uhr von praesident1
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
!7 Millionen Menschen plötzlich in der Kirche: Anfang der neunziger Jahre waren plötzlich per Gesetz alle Bürger der neuen Bundesländer in der Kirche. Da doch kaum jemand in der Kirche war, hat Herr Kohl sie kurzer Hand per Gesetz in die Kirche verbannt. Somit hatte erstmal jeder Kirchensteuer zu Zahlen. Einer der damaligen Geschichten unter unglablich aber wahr. Es wird langsam Zeit das diese Kirchensteuer abgeschaft wird. Die haben sich genauso wie jeder andere Verein selber zu finanzieren. Es kann nicht sein das der Steuerzahler, die Gehälter der Bischöfe mit bezahlt. In der heutigen Zeit ist eh angebracht die Kirche und ihre Organe zu Überdenken, insbesondere die katolische, die in teilen noch im Mittelalter stehen geblieben ist. Diese Kirchenateuer sollte man in der Heutigen Zeit den Bürgern geben. Dieses könnten der Wirtschaft Impulse geben.Somit das allgemein stärken.
Kommentar ansehen
13.09.2011 13:12 Uhr von KamalaKurt
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@sooma du hast vollkommen recht. ich arbeite seit 31.03.2005 nicht mehr und bin seit 01.01.2008 zudem nicht einmal mehr abgabepflichtig.
Kommentar ansehen
21.08.2012 16:47 Uhr von ThomasHambrecht
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Staat und Kirche sind schon getrennt aber es gibt eine Abmachung, so dass das deutsche Finanzamt die Kirchensteuer für die Kirche gleich einzieht. Dafür muss die Kiche ans Finanzamt eine Entschädigung zahlen. Insofern muss das Finanzamt wissen, wer in der Kirche ist - und wer nicht.
Immer noch besser als eine Art Kirchen-GEZ.
Wollt ihr, dass Kirchen-Fahnder an der Tür klingeln um ihre Steuern einzutreiben? So dass man denen den Austritts-Wisch jedesmal unter die Nase reiben muss! Dann müssten deutsche Gerichtsvollzieher auch noch die Kirchensteuern pfänden.

Refresh |<-- <-   1-13/13   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Gefährlicher Trend: Mini-Armbrust als "Mordwaffe"
Duisburg: Massiver Widerstand bei Verkehrskontrolle
Bundesagentur für Arbeit: 500.000 Syrer erhalten Hartz IV


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?