11.09.11 13:47 Uhr
 3.127
 

Wolfgang Schäuble lässt Anhebung der Rente auf 69 Jahre prüfen

Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) lässt zurzeit die Beamten in seinem Ministerium eine schrittweise Anhebung des Rentenalters auf 69 Jahre prüfen.

Damit sollen langfristig die Staatsfinanzen gesichert werden. Einen sogenannten "Tragfähigkeitsbericht" will der Finanzminister noch im September vorstellen.

Als Grund wurde angegeben, dass sie durch die Wirtschafts- und Finanzkrise "die Risiken für die dauerhafte Solidität der Staatsfinanzen zuletzt spürbar erhöht" hätten. Allerdings handle es sich dabei um eine mögliche Maßnahme. Es gebe auch noch andere Varianten, um mehr Finanzen einzunehmen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: leerpe
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Rente, Wolfgang Schäuble, Anhebung
Quelle: www.welt.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Boni-Streit: Josef Ackermann wirft Wolfgang Schäuble Anstandslosigkeit vor
Wolfgang Schäuble warnt vor einer neuen Finanzkrise
Wolfgang Schäuble nennt Kompromiss bei Bundespräsidentenkandidat "Niederlage"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

43 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
11.09.2011 13:50 Uhr von Marie52
 
+28 | -73
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
11.09.2011 13:51 Uhr von ZzaiH
 
+68 | -2
 
ANZEIGEN
hmm warum: nicht gleich die rente abschaffen...nur die rente nicht die pension selbstverständlich...

aber erstmal den einsatz der bundeswehr im inneren durchboxen, sonst gibts vielleicht doch nen aufstand...
Kommentar ansehen
11.09.2011 13:58 Uhr von ToH
 
+22 | -0
 
ANZEIGEN
na wenigstens sind se diesmal "ehrlich" und lassen das durch Finazminister (!) Schäuble prüfen und schicken nich wieder die dusselige von der Leyen als Sozialministerin mit Pseudoargumenten ala "Senioren haben doch so gute Aussichten auf dem Arbeitsmarkt und wollen ja auch garnich aufhören" vor, wie´s noch bei der letzten Anhebung war. Das hat doch damals schon keine Sau geglaubt...

[ nachträglich editiert von ToH ]
Kommentar ansehen
11.09.2011 13:59 Uhr von usambara
 
+22 | -5
 
ANZEIGEN
@Marie52: tja, dann zahlt man 29 Jahre ein und bekommt am Ende nichts raus?
Für Mütter eine Reproduktionsprämie?
Kommentar ansehen
11.09.2011 14:02 Uhr von Jaecko
 
+39 | -0
 
ANZEIGEN
Tja: Man könnte ja mal damit aufhören, ständig Millionen in andere Länder (z.B. Griechenland) zu Pumpen. Schon könnte man das Rentenalter bei 65 lassen. Aber nööö.. Logisches Denken od. allgemein "Gehirn" müssen ja obligatorisch entfernt werden um Politiker zu werden.
Kommentar ansehen
11.09.2011 14:03 Uhr von zabikoreri
 
+20 | -1
 
ANZEIGEN
@Marie52: 30 Jahre in Rente einzahlen - ok. Aber dann sind die Leute 60 und sollen jetzt noch 25-30 Jahre Rente beziehen? Das heißt also, man muß in den 30 Jahre Einzahlung jeden Monat soviel einzahlen, wie man hinterher jeden Monat an Rente kassieren will. Irgendwie kann diese Rechnung auch nicht aufgehen!
Kommentar ansehen
11.09.2011 14:06 Uhr von 54in7
 
+13 | -1
 
ANZEIGEN
wieso nicht gleich nen knopf mit ner falltür einführen

ist man zu alt ist man wech und der nächste fährt rein xD
Kommentar ansehen
11.09.2011 14:10 Uhr von Marie52
 
+3 | -35
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
11.09.2011 14:24 Uhr von netzantichrist
 
+30 | -2
 
ANZEIGEN
koller im roller: es war einmal ein von grundauf böser mann,
der durch ein attentat,nicht mehr laufen kann,
so verbittert,wird es glück für ihn nicht mehr geben,
und so versaut er uns,aus rache,allen,das leben,
mit den finanzen,in seiner fiesen teufelskralle,
lässt er die reichen tanzen,und macht die armen alle...
Kommentar ansehen
11.09.2011 14:40 Uhr von NetReport2000
 
+25 | -1
 
ANZEIGEN
Stellt euch die Armen: belämmerten vor, die heute 66 sind und mit 67 in Rente wollen?

Das ist wie mit einer Erektion vor der Nutte stehen und kurz bevor er sich ran gearbeitet hat zieht die Alte den Arsch weg.
Kommentar ansehen
11.09.2011 14:42 Uhr von kingoftf
 
+23 | -1
 
ANZEIGEN
Ich wäre ja: für ein Gesetz, dass gar keine Rente mehr gezahlt wird, spart dem Staat jedes Jahr Milliarden von Euro.
Einfach arbeiten bis man tot umfällt.
Und die sterblichen Überreste dann gleich zu Soylent Green verarbeiten
Kommentar ansehen
11.09.2011 14:47 Uhr von bigpapa
 
+28 | -0
 
ANZEIGEN
Soll mir recht sein: dann soll der Typ aber auch einen Job rausrücken wo man in den Alter noch eingestellt wird.

Ich bin 48 Jahre und seit April arbeitslos (nach 17 1/2 Jahren in der selben Firma). Und nicht einmal die Zeitarbeitsfirmen nehmen ein mehr.

Gruß

BIGPAPA
Kommentar ansehen
11.09.2011 14:55 Uhr von Copykill*
 
+15 | -1
 
ANZEIGEN
Gröhhhhhhhhhhhhhhhl: Die Staatsfinanzen sichern !!!

Wenn die gesichert werden sollen, dann lass uns doch bis 130 arbeiten.

Und wer sich aufgrund von vorzeitigem Tod der Verantwortung entzieht, dessen Erbe wird dem Staat gutgeschrieben (Mit Ausnahme von Schulden natürlich)
Kommentar ansehen
11.09.2011 15:05 Uhr von sleipnir67
 
+25 | -1
 
ANZEIGEN
Gewinne werden privatisiert, Verluste sozialisiert: Nichts anderes ist es. Die "Rettungsschirme" und der aufgeblähte Beamtenapparat mit den angeschlossenen Pensionen/Diäten müssen finanziert werden.

Für Alle werden mal eben Milliardensummen locker gemacht, nur für das eigene Volk ist kein Geld da; siehe Kindergärten, Schulen, Krankenhäuser, Straßenbau...etc..

Und nach 67, wird jetzt 69 geprüft und dann 72, 74,76......
arbeiten bis zur Kiste....halt...die Beamten und PolitikerInnen sind ja außen vor.

Die Altersgrenze wird noch so angehoben, dass sich im Altersheim der Pfleger nicht vom Patienten unterscheiden lässt.

Der Franzose arbeitet um zu leben.
Der Deutsche lebt immer mehr um zu arbeiten=Existenzsicherung.

Wann rafft das Volk endlich, dass sich so etwas n i c h t durch Wahlen ändern lässt. Alle Parteien sind die Knebelknechte der Finanzmärkte.

Öffentlicher Druck ist das einzige, was etwas bewegen kann.
Kommentar ansehen
11.09.2011 15:06 Uhr von Ich_denke_erst
 
+5 | -11
 
ANZEIGEN
Auch wenn das eine mit dem anderen: nichts zu tun hat - wir schenken den Griechenland schliesslich nicht das Geld sondern geben Garantien und Kredite - und verdienen auch noch gut dabei - ist es unverständlich wie auf der andern Seite das Rentenalrter angehoben werden soll. Nebenbei bemerkt - Rente mit 67 war die SPD mit Müntefering. Und den tiefen Griff in die Taschen der mittelständischen Privatanleger war der Steinbrück von der SPD. Also schon mal keine SPD wählen!
Leider sind die anderen Parteien auch nicht besser - also Leben jetzt geniessen und mit 50 das arbeiten aufhören. Wenn SPD und Grün an die Macht kommt höre ich sofort das arbeiten auf - was die nochmals an steuererhöhungen für die arbeitende Bevölkerung planen ist eine Frechheit.
Übrigens - man muss 45 Jahre gearbeitet haben um normalerweise einen Rentenanspruch zu haben.
Kommentar ansehen
11.09.2011 15:16 Uhr von Marie52
 
+5 | -8
 
ANZEIGEN
@lordkandy: Abgelehnte Asylbewerber werden gegenüber ehemals langzeitarbeitslosen Rentnern nicht finanziell bevorzugt.

Sie bekommen im Alter genauso viel Geld wie arme Rentner, wenn sie nur erst mal ein paar Jahre in Deutschland gelebt haben..
Kommentar ansehen
11.09.2011 15:18 Uhr von Marie52
 
+5 | -6
 
ANZEIGEN
Sozialausgaben: Das wenige Geld, das der deutsche Staat nach Griechenland noch für Sozialausgaben hat, wird gerecht auf alle Menschen, die in Deutschland leben und Anspruch haben, verteilt, egal ob Scheinasylant oder Rentner.

Deshalb sind die Renten und Arbeitslosengelder ja auch so niedrig.
Kommentar ansehen
11.09.2011 15:47 Uhr von Finalfreak
 
+13 | -0
 
ANZEIGEN
Wer glaubt noch an Rente? Ich mit meinen 20 Jahren, denke das ich später keine Rente mehr bekomme.
Woher auch? Es kommen kaum noch Kinder, die Arbeitslosigkeit ist recht hoch...
Was viele auch vergessen, Ihr zahlt nicht für eure Rente ein, sondern für die jetzigen Rentner!
Stichwort Generationenvertrag, nur doof das wir in Röhre gucken :)
Es wird später nur eine Grundsicherung geben, vielleicht 400€ + Wohnkosten, mehr nicht ...
Kommentar ansehen
11.09.2011 15:59 Uhr von sleipnir67
 
+10 | -1
 
ANZEIGEN
das hat damit zu tun und wenn langsam dann richtig: @Ich_denke_erst:
Das Eine h a t mit dem Anderen zu tun.
Um es Bildlich zu beschreiben:
Unser Staat hat nur e i n e Kasse/ ein Konto woraus alles andere bezahlt werden soll, wie die Unterfächer im Einzelnen heißen ist egal.

Nimmt er also Kredite auf, oder gibt Bürgschaften, oder macht Schulden so hat das Einfluss auf DAS ganze System!

Und noch hat Griechenland gar nichts zurückgezahlt und das werden sie auch nicht (können/wollen).

@Wolfsburger
Wenn schon langsam, dann bitte auch richtig langsam.
Sie haben mit Ihren aufgeführten Punkten ja auch recht, vergessen aber -aus welchen Gründen auch immer- u.a. die Frühpensionäre (zwangs- oder freiwillig) zu erwähnen, welche dann auch "faul" sind und durch die Allgemeinheit bezahlt werden. Mit einem Unterschied. Die Rentner haben einbezahlt, die Beamten nicht.
Kommentar ansehen
11.09.2011 16:01 Uhr von derstrafer
 
+11 | -1
 
ANZEIGEN
die jetzt: geboren werden, werden das wort RENTE nur noch aus geschichtsbüchern kennen lernen
Kommentar ansehen
11.09.2011 16:04 Uhr von artefaktum
 
+2 | -5
 
ANZEIGEN
@Finalfreak: "Ich mit meinen 20 Jahren, denke das ich später keine Rente mehr bekomme. Woher auch? Es kommen kaum noch Kinder, die Arbeitslosigkeit ist recht hoch..."

Die Produktivität hat aber nicht abgenommen. Ganz im Gegenteil.

"Was viele auch vergessen, Ihr zahlt nicht für eure Rente ein, sondern für die jetzigen Rentner! Stichwort Generationenvertrag, nur doof das wir in Röhre gucken :)"

Ist bei der kapitalgedeckten Rente nicht anders. Auch da bezahlen die heutigen Beitragszahler die aktuellen Renten der älteren Versicherten.
Kommentar ansehen
11.09.2011 16:06 Uhr von JG-SN
 
+18 | -1
 
ANZEIGEN
Herr Schäuble: vergisst dabei, dass nicht jede Arbeit im Sitzen mit ´nem Kugelschreiber in der Hand erledigt werden kann...
Kommentar ansehen
11.09.2011 16:42 Uhr von Near
 
+7 | -3
 
ANZEIGEN
Na ganz toll Ich darf mich totarbeiten damit die restliche EU ein Lotterleben mit Renteneintrittalter um 50+X führen kann.
Kommentar ansehen
11.09.2011 16:46 Uhr von Baron-Muenchhausen
 
+9 | -2
 
ANZEIGEN
Diese "Regierung" ist nur noch eine Farce: Die Franzosen gehen noch bis 2018 mit 60 in Rente. Danach mit 62. Das durchschnittliche Rentenniveau liegt um rund 50% höher als in Deutschland und fehlende Beitragsjahre sind bei weitem nicht so folgenschwer wie in Deutschland: Wer etwas später Rentner wird, kann sie galant ausgleichen.

Nun ja - die Deutschen wollte sich ja ausplündern und ausbeuten lassen. Sie haben mit überwältigender Mehrheit die Anti-Arno-Dübel-Parteien gewählt und sich mit der Outsourcing- und Handelskrieg-Regierung nun die gesamte südliche Eurozone als Pflegefälle eingehandelt.

Recht so. Ihr werdet sie wieder wählen, davon bin ich überzeugt.

[ nachträglich editiert von Baron-Muenchhausen ]
Kommentar ansehen
11.09.2011 16:56 Uhr von Serverhorst32
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
loooool: Leute schaut mal was ich geschrieben habe noch VOR dieser News ...

Zitat von mir:

"Angela Merkel sagt aber wir müssen Griechenland retten egal was es kostet. Wir können locker die Steuern anheben und bis 70 arbeiten, dann könnten wir die Griechen weiter finanzieren."

http://www.shortnews.de/...


ICH HABS GEWUSST :-) Als nächstes jetzt noch Steuererhöhungen und wir können die Griechen weiter finanzieren bzw. ihre Renten ab 50 oder so ^^ :D

Refresh |<-- <-   1-25/43   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Boni-Streit: Josef Ackermann wirft Wolfgang Schäuble Anstandslosigkeit vor
Wolfgang Schäuble warnt vor einer neuen Finanzkrise
Wolfgang Schäuble nennt Kompromiss bei Bundespräsidentenkandidat "Niederlage"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?