11.09.11 11:31 Uhr
 1.719
 

BMW: Mit neuer Automarke auf den chinesischen Markt

Autobauer BMW plant nach Angaben der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" mit einer neuen Automarke auf den chinesischen Markt zu kommen. Die neue Marke sei auf Druck der Regierung Chinas zu Stande gekommen, so die Zeitung.

Demnach sollen Autohersteller aus dem Westen eine chinesische Marke für deren Fahrzeugherstellung gründen.

"Wir sind mit der nationalen Behörde NDRC im Gespräch und werden eine Lösung finden. Es wird eine rein chinesische Marke sein. Sie steht in keinerlei Verbindung zur Marke BMW", sagte BMW-Vorstandsmitglied Friedrich Eichiner.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Saftkopp
Rubrik:   Auto
Schlagworte: Auto, China, BMW, Markt, Automarke
Quelle: www.mopo.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Mobiles Halteverbot: Abschleppen nach 48 Stunden
EU und Verkehrsminister einigen sich auf PKW-Maut: 500 Millionen Euro Einnahmen
Maserati Alfieri auch als Elektroversion

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
11.09.2011 12:58 Uhr von abymc1984
 
+10 | -5
 
ANZEIGEN
mir gefällt china nicht...
Kommentar ansehen
11.09.2011 15:54 Uhr von BoscoBender
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Auf jedenfall wollen sie Keine BMW: VW,Audi,Mercedes und Porsche wollen sie haben...
Warum die keine BMW haben wollen: Ich habe gefragt sie sagten es entspricht nicht der idologie und dem Image eines Chinesen...
Kommentar ansehen
11.09.2011 16:47 Uhr von Staplerfahrer-Klaus
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
die Chinesen: sind einfach dreist.
Aber leider können sie es sich leisten.
Kommentar ansehen
12.09.2011 07:19 Uhr von Teutonicus_Maximus
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Nochmal langsam zum mitdenken die chinesische Regierung möchte sich eine rein chinesische Automobilmarke, also chinesische Fertigung, chinesisches Design und chinesisches Engineering, von BMW sponsorn lassen.

Obwohl, DAS mit dem chinesischem Engineering wird dann wohl nicht so eng gesehen werden...wobei ich mich jetzt Frage, was ist dann anders, wie in der jetzigen Zwangsehe mit Brilliance?
Achja, die mit einer derartigen Konstellation erwirtschafteten Gewinne verbleiben vollständig im Land.

Wie doof sind wir Deutsche eigentlich...Hochtechnologie verschenken...andererseits, stimmt eigentlich auch wieder nicht. Im Grunde genommen bezahlt BMW für die Technologieüberlassung. So wirklich verschenkt wird da nix...
Kommentar ansehen
12.09.2011 09:49 Uhr von Daeros
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@BoscoBender: Selten so einen Müll gelesen :D
Die fressen da drüben den 7er.
Kommentar ansehen
12.09.2011 11:00 Uhr von mazel
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@BoscoBender: ich glaube BMW verkauft dort mehr 7er als insgesamt allen anderen Ländern der Welt. Selbst der C1 Roller wurde glaube ich nur entwickelt um dor groß volumige PKWs verkaufen zu dürfen.
Kommentar ansehen
12.09.2011 12:44 Uhr von omar
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Komische Aussage: "Sie steht in keinerlei Verbindung zur Marke BMW"
=> Und was bitte soll das dann BMW bringen?
Das ist doch wieder mal eins der typischen (erzwungenen) Jointventures, mit denen sich China Know-How und Arbeitsplätze sichert.
Wenn BMW keinen Nutzen dabei hätte, würden Sie es nicht machen.

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Österreich: Van der Bellen wird neuer Bundespräsident
Türkische Währung auf Talfahrt: Präsident ruft Landsleute zum Devisentausch auf!
Michigan: Wahlkampfhelfer von Donald Trump wurde wegen Wahlbetrugs verurteilt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?