10.09.11 09:42 Uhr
 1.981
 

"Aktenzeichen XY": Nach 29 Jahren Mord an einer 18-Jährigen womöglich aufgeklärt

Nachdem Ende August die ZDF-Sendung "Aktenzeichen XY ... ungelöst" einen 29 Jahre zurückliegenden Mord an einer 18-Jährigen ausstrahlte, konnte jetzt der mutmaßliche Mörder der jungen Frau ermittelt werden.

Es handelt sich wahrscheinlich um den damaligen Freund der Ermordeten. Der heute 50-Jährige, der auch damals schon unter Verdacht stand, soll die im sechsten Monat schwangere Frau getötet haben. Das Mädchen verschwand an 4. November 1982 plötzlich spurlos und wurde seitdem vermisst.

Nun meldete sich nach der Sendung ein Mann. Oberstaatsanwalt Dr. Jürgen Brauer sagte: "Der Zeuge will dem Täter bei der Beseitigung der Leiche geholfen haben. Er nannte auch einen Ort." Polizeibeamte suchen jetzt die Leiche der jungen Frau.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: leerpe
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Frau, Mord, Schwangerschaft, Zeuge, Aktenzeichen XY
Quelle: www.bild.de
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
10.09.2011 10:48 Uhr von gamer9991
 
+8 | -5
 
ANZEIGEN
Reißerische Überschrift, aber das sind wir ja schon gewohnt von dir leerpe.

In der Überschrift steht "Nach 29 Jahren Mord an einer 18 Jährigen aufgeklärt"

Im Text heißt es dann "Der Zeuge will dem Täter bei der Beseitigung der Leiche geholfen haben"

Merkst du was Autor? Wo wurde der Mord aufgeklärt, es ist vielleicht wie so oft nur ein Trittbrettfahrer
Kommentar ansehen
10.09.2011 11:58 Uhr von leerpe
 
+6 | -3
 
ANZEIGEN
In der Überschrift stand vor Mord eigentlich noch das Wörtchen "wohl". Ich weiß auch nicht wo das abgeblieben ist.

@gamer9991

Freut mich, dass du von mir reißerische Überschriften gewohnt bist. Das zeigt mir, dass ich die Überschriften richtig formuliere.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?