10.09.11 09:37 Uhr
 9.151
 

Münchner Anwaltskanzlei verklagt Porsche in Milliardenhöhe

Die aus München stammende Anwaltskanzlei CLLB hat jetzt vor dem Landgericht Braunschweig eine Schadensersatzklage gegen Porsche und VW in Milliardenhöhe eingereicht.

Grund ist die geplante Zusammenführung beider Unternehmen. Die Anwälte vertreten vor Gericht unter anderem die Interessen von 41 Banken, Versicherungen, Fondsgesellschaften sowie auch Staats- und Hedgefonds.

Die Anleger sollen von Porsche in einem Wert von einer Milliarde Euro geschädigt worden sein. 2010 klagten diesbezüglich schon vier Gruppen von US-Investoren wegen Manipulationen beim Kurs der VW-Aktie. Der Zeitablauf für den Zusammenschluss beider Auto-Unternehmen ist für VW schon gescheitert.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: leerpe
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Klage, Porsche, Volkswagen, Fusion, Kanzlei
Quelle: www.bild.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Michigan: Wahlkampfhelfer von Donald Trump wurde wegen Wahlbetrugs verurteilt
USA: Illegale Party - Mindestens neun Tote bei Feuer in kalifornischem Lagerhaus
Freiburg: Frauenmord-Verdächtiger ist 17-jähriger Mann

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

11 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
10.09.2011 10:13 Uhr von BadBorgBarclay
 
+65 | -2
 
ANZEIGEN
Gerade: die die am Meisten Geld verbrennen und für die Finanzkrisen Verantwortlich sind, müssen da klagen.
Kommentar ansehen
10.09.2011 10:56 Uhr von ThomasHambrecht
 
+36 | -0
 
ANZEIGEN
Es würde mich wahnsinnig interessieren was so eine Klage kostet.
Für das Honorar der Klage eines einzigen dieser Anwälte arbeiten doch 10 Durchschnittsfamilien ein ganzes Leben lang.
Kommentar ansehen
10.09.2011 11:47 Uhr von sub__zero
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
@ThomasHambrecht: ichg schätze mal eine überdurchschnittliche Beitragserhöhung...für alle Kunden der beteiligten Banken, Versicherungen, Fondsgesellschaften, Staats- und Hedgefonds...oder glaubst du, die Zahlen das aus ihren Kassen? xD
Kommentar ansehen
10.09.2011 12:16 Uhr von Peter323
 
+5 | -8
 
ANZEIGEN
finds: schlimm, dass es überhaupt unmengen an Geld kostet, vor Gericht Recht zu bekommen.

Aktuelles Beispiel, was mir gerade widerfährt:
Ich hab nen Neuwagen bestellt vor nem halben Jahr und der Händler sacht einfach ganz frech:"Er kann nicht liefern und storniert einseitig den Vertrag"
Lustig, bei Nachfrage beim Hersteller ergab, dass das Auto lieferbar ist und ständig produziert wird.

Jetzt hab ich mir nen Anwalt genommen, muss viel Geld bezahlen, dass der aktiv wird und ich mein Recht auf mein Auto durchsetzen kann.
Kommentar ansehen
10.09.2011 12:31 Uhr von Sarein
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
ich dachte in dutschland gibt es keine: sammelklagen??
Kommentar ansehen
10.09.2011 12:32 Uhr von CrazyCatD
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
@Peter 323: In deinem Fall und für den Fall das du eine Anzahlung geleistet hast würde ich fast davon ausgehen das der Händler pleite ist und dir weder deine Vorauszahlung erstatten kann geschweige denn noch Neufahrzeuge vom Hesteller bekommt.
Kommentar ansehen
10.09.2011 12:35 Uhr von CrazyCatD
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@Sarein: Eine Sammelklage ist eine zivilrechtliche Klage, die im Falle ihres Erfolgs nicht nur dem Kläger Ansprüche verschafft, sondern jeder Person, die in gleicher Weise wie dieser vom betreffenden Sachverhalt betroffen ist - unabhängig davon, ob sie selbst geklagt hat. Die Sammel- oder auch Gruppenklage ist in den USA verbreitet und heißt dort class action (Federal Rules of Civil Procedure, Title 28 United States Code Appendix Rule 23). In Deutschland und der Schweiz gibt es sie in der Form nicht. Nicht zu verwechseln ist die Sammelklage mit der auch im deutschen Prozessrecht vorgesehenen bloßen sogenannten subjektiven Klagehäufung, bei der im selben Prozess mehrere Kläger oder mehrere Beklagte auftreten.

http://de.wikipedia.org/...
Kommentar ansehen
10.09.2011 13:59 Uhr von BoscoBender
 
+1 | -7
 
ANZEIGEN
BMW hat Angst das sie alles schlucken werden: Das sind nur die Penner aus Bayern die ganz Deutschland kontrollieren und zerstören wollen.
Kommentar ansehen
10.09.2011 17:56 Uhr von IYDKMIGTHTKY
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
lol die banken klagen: weil sie nun mit dem zusammenschluss der konzerne weniger verdienen würden.


achja ich würd auch gern meine kunden verklagen wollen wenn die weniger kaufen.
Kommentar ansehen
11.09.2011 14:31 Uhr von Delios
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich wäre: von der Justiz ziemlich überrascht wenn sie zugunsten der Kläger entscheiden.
Denn dann müssten auch Gesetze, Regeln und Verordnungen im Börsensektor vollkommen überarbeitet werden.

Die ganzen "Teilnehmer" an der Aktion damals, die Geld verloren haben sind selber schuld.
Portsche hatte ganz legal Anteile von VW gekauft. U.a. durch Aktienoptionen. Und wenn dann Porsche sein Kaufrecht wahrnimmt und die ganzen Hedgefonds und Gefolge mit ihren vorangegangenen Leerverkäufen dann nicht hinterherkommen sind sie wie gesagt selber schuld und habens nicht anders verdient...
Kommentar ansehen
11.09.2011 19:24 Uhr von MiaCarina
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
...schön, wie geld und zeit verpulvert werden

Refresh |<-- <-   1-11/11   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Österreich: Van der Bellen wird neuer Bundespräsident
Türkische Währung auf Talfahrt: Präsident ruft Landsleute zum Devisentausch auf!
Michigan: Wahlkampfhelfer von Donald Trump wurde wegen Wahlbetrugs verurteilt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?