09.09.11 14:53 Uhr
 992
 

Tragisches Abschiedsfoto: Beim letzten Foto biss Hund Jungen ins Gesicht

Für eine Familie endete die Aufnahme des gewünschten Abschiedsfotos nach einem Verwandtenbesuch in Briescht tragisch.

Die Familie hatte Verwandte besucht und wollte zum Abschied noch Fotos mit dem Wachhund, einem Sivas Kangal, und ihren Kindern machen.

Bei einem der beiden Kinder passierte nichts, aber als beim zweiten Foto der Blitz ausgelöst wurde, drehte sich der Hund zu dem 13-jährigen Jungen und biss diesem ins Gesicht.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Havelmaz
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Unfall, Foto, Hund, Gesicht
Quelle: www.maerkischeallgemeine.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Gelsenkirchen: Heftige Schlägerei vor Teestube
Tirol/Österreich: Flüchtlinge sterben im Güterzug
Freiburg: Fall der getöteten Studentin - Vermutlich Tatverdächtiger gefasst

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
09.09.2011 15:06 Uhr von Allmightyrandom
 
+17 | -1
 
ANZEIGEN
Also: ich sorge immer dafür, dass ich zwischen meinem Jungen und "dem Wachhund" bin.

Wachhunde sind nunmal keine Schmusetiere, mit denen man Knuddelfotos macht!

Leid tut mir der Junge, der für die Dummheit der Angehörigen bestraft wird :(
Kommentar ansehen
09.09.2011 15:41 Uhr von Freggle82
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
@Allmightyrandom: Lt. Quelle war es ein Familienhund, dessen Rasse lediglich zu den Wach- und Hütehunden zählt.
Von daher hätte ich durchaus auch so ein Foto mit so einem "Kalb" gemacht.

War eine Verkettung unglücklicher Umstände.
Evtl. warten schon vorher Anzeichen sichtbar, dass sich der Hund in der Foto Situation unwohl fühlt, welche leider niemand erkannt hat.

Ich finde es allerdings nicht richtig, dass der Hund vom Halter sofort zur Einschläferung freigegeben wurde. Es sei denn, der Hund hätte sich im Jungen verbissen und nicht mehr von ihm abgelassen, was nach dem Geschreibsel aber eher nicht der Fall gewesen sein dürfte, eher ein Angstbiss.
Kommentar ansehen
09.09.2011 15:45 Uhr von Dodecanol
 
+5 | -4
 
ANZEIGEN
Foto? Und wo ist denn jetzt das Foto?
Kommentar ansehen
09.09.2011 16:16 Uhr von kingoftf
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
Na toll: Der Hundehalter entschied sofort nach dem Vorfall, den Hund einschläfern zu lassen.

Lieber umgekehrt....
Kommentar ansehen
10.09.2011 03:30 Uhr von KamalaKurt
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
ein ein zusammentreffen tragischer umstände führten wwwohl zu dem unglücksfall. dies rechtfertigt aber noch lange nicht das tier zu töten.
Kommentar ansehen
10.09.2011 13:16 Uhr von Jaecko
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
Sivas Kangal? Wenn ich nen Hund will, dann nen Hund und kein halbes Kalb bei dem nur noch Euter und Hörner fehlen.
Kommentar ansehen
10.09.2011 17:43 Uhr von Mr.Krabbe
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
für die Dummheit der Erwachsenen bestraft: Der Hund wird für die Dummheit der Erwachsenen bestraft
vielleicht hatte der Junge Blickkontakt mit dem Hund und das wird von allen Hunden vor allem großen Rueden als Herausforderung angesehen, der Blitz beim Fotografieren war dann nur noch der Auslöser.

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Gelsenkirchen: Heftige Schlägerei vor Teestube
Tirol/Österreich: Flüchtlinge sterben im Güterzug
Offene Stellen beim Bundeskriminalamt: Bewerber fallen bei Deutsch-Tests durch


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?