09.09.11 12:16 Uhr
 112
 

Twitter nach fünf Jahren: 100 Millionen aktive User

Vor fünf Jahren wurde Twitter als Dienst für die Mitarbeiter der Firma Odeo gestartet. Mittlerweile hat sich ein globales Kommunikationsmittel daraus entwickelt.

Insgesamt hat Twitter 200 Millionen registrierte Nutzer, davon sind 100 Millionen aktiv. Diese aktiven Nutzer wollen sich vor allem Informationen beschaffen, sodass sich 40 Prozent der Nutzer nur die Status-Meldungen anschauen.

Twitter will noch weitere Sprachen in ihr Programm aufnehmen, um die Seite weltweit nutzbar zu machen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: george_kl
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Internet, Twitter, Zahl, User
Quelle: www.heise.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Russland: Politiker fordern Verbot von "Fifa 17"-Game wegen Regenbogen-Trikots
Soziale Netzwerke wollen gemeinsam Terrorpropaganda aufspüren
Datenschutzbehörden testeten: Mängel bei Wearables mit Gesundheitsfunktionen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
09.09.2011 12:16 Uhr von george_kl
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
100 Millionen aktive Nutzer sind schon eine Menge, wobei ich die Quote von 50 Prozent allerdings ein wenig gering finde. Immerhin haben sie auch 100 Millionen Menschen die kein Interesse mehr an Twitter haben...
Kommentar ansehen
09.09.2011 13:47 Uhr von malekithxk
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
Blog: Es ist eben wie ein Mini Blog.
Das mit dem Toilette gehen ist natürlich schwachsinnig. Wenn du jedoch auf einer Forschungsreise oderr im urbalub bist und öfter mal Grüße versenden willst, ist das praktisch.
Naja durch Facebook vllt etwas überflüssiger geworden.

Aber für VIP Fans etc. ist es auch eine Goldgrube. So besitzen viele Stars twitter Accounts und schreiben ständig persönliche "SMS für alle".

Die Vorstellung ist ganz lsutig, was Lady Gaga kurz vor ihrem Aufruf für eine Nominierung denkt.

Ich habe Twitter nie genutzt und mich lange auch gefragt was es bringt. Aber die idee und die Umsetzung sind gut, daher wundert es mich nicht.

eine Quote von 50% finde ich sogar sehr hoch.
Ich habe mich aus Neugier wie viele andere sich auch angemeldet und Nutze es seitdem nicht mehr ^^
Dachte das geht 80% der leute so
Kommentar ansehen
09.09.2011 15:21 Uhr von The Roadrunner
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Werte schaffen?! auch nur wieder eine Blase. Da bei dieser Art nicht mal ansatzweise Werte geschaffen werden, frage ich mich wirklich, wie das funktionieren kann - dass das/die Unternehmen dahinter Geld erwirtschaften.

Kommt jetzt nicht mit Werbung; dafuer habe ich Werbeblocker. Sorry, aber die Webseitenbetreiber haben es anfang 2000 einfach mal uebertrieben und dann wehre ich mich ebend; also bleibt weiter die Fragen, wo ist die Subtanz, auf die aufgebaut wird?

Ganz nebenbei interessieren mich andere Leute nicht, was sie tun und lassen.

Und Unternehmen sollten mal wieder dahin zurueckkehren, dass man Unternehmensmeldungen auf der eigenen Seite schreibt. So hat das etwas mit "corporate identity" zu tun, welchem Umfeld und Aufmachung die _wirklich_ relevanten Nachrichten veroeffentlich werden und nicht irgendwo in ner blinkenden, unuebersichtlichen Landschaft, wo alles nach 30 Sekunden untergeht - und genau da bewegt sich unsere Gesellschaft hin: alles ratz-fatz und husch-PFUSCH.

Und wenn dann mal etwas passiert, ist das Geschreih gross.

Kurz: twitter ist etwas, was wir nicht brauchen.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Viermal im Monat zu Drogentest: Harte Auflagen für Brad Pitt, um Kinder zu sehen
Scheidung: Bauunternehmer Richard Lugner soll bereits neue junge Freundin haben
"Luke Cage" erhält eine zweite Staffel auf Netflix


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?