09.09.11 09:27 Uhr
 8.350
 

PayPal fliegt aus Rossmanns Online-Shop

Die Drogerie-Kette Rossmann hat den Bezahl-Dienst PayPal aus seinem Online-Shop geworfen. Der Grund ist die Forderung von PayPal, dass Rossmann keine Produkte mehr verkaufen soll, die aus Kuba kommen.

PayPal drohte Rossmann damit, die Geschäftsbeziehung zu beenden, wenn der Drogerie-Discounter der Forderung der eBay-Tochter nicht nachkommen würde. Rossmann hat nun reagiert und den Bezahl-Dienst selbst vor die Tür gesetzt. Damit will man einer Bevormundung durch PayPal entgegenwirken.

In einem Rossmann-Statement heißt es: "PayPal hat seinen Stammsitz in den USA und begründet seine Aufforderung damit, dass sie deshalb verpflichtet sei, das US-Embargo gegenüber Kuba auch in ihren ausländischen Tochtergesellschaften umzusetzen."


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: leerpe
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Kuba, PayPal, Embargo, Rossmann, Online-Shop
Quelle: winfuture.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Jeder zehnte Arbeitnehmer hat nur einen befristeten Job
USA: Amazon plant Supermarkt ohne Kassen
Sodastream muss einen Teil seiner Sprudelflaschen zurückrufen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

33 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
09.09.2011 09:27 Uhr von leerpe
 
+105 | -8
 
ANZEIGEN
Was haben die denn bei PayPal genommen? Wenn die Amis mit Kuba keinen Handel treiben wollen, dann ist das ihr Problem. Aber deswegen Firmen in anderen Nationen Nötigen zu wollen ist ja wohl das Allerletzte. PayPal ist Dienstleister und bekommt für seine Dienste Geld. Dafür noch Bedingungen zu stellen und Erpressen zu wollen, ist ja wohl eine Frechheit. Typische US-Politik.
Kommentar ansehen
09.09.2011 09:38 Uhr von arbeitsloser1
 
+51 | -3
 
ANZEIGEN
sieht man doch ganz genau, dass die unternehmen und höheren mächten gesteuert werden
Kommentar ansehen
09.09.2011 09:43 Uhr von sevenOaks
 
+128 | -2
 
ANZEIGEN
..gleich mal: zu rossmann gehen ;)

+1, rossmann!
Kommentar ansehen
09.09.2011 09:44 Uhr von face
 
+55 | -6
 
ANZEIGEN
Paypal ist das letzte ... nur schlechte Erfahrungen damit gemacht...
als Käufer vielleicht ok... aber als Verkäufer...
für 1€ Überweisung mer als 20 €Cent gebühren...

absoluter dreck... ist das
Kommentar ansehen
09.09.2011 09:45 Uhr von usambara
 
+44 | -2
 
ANZEIGEN
da sitzen immer noch jede Menge "Kalte Krieger" in den Chefetagen, die aber offenbar kein Problem mit Geldverdienen z.B. in China haben.


[ nachträglich editiert von usambara ]
Kommentar ansehen
09.09.2011 09:49 Uhr von Delios
 
+81 | -2
 
ANZEIGEN
Auf jeden Fall: Daumen hoch für Rossmann.

Soweit kommts noch, dass ich mir als Unternehmer von so einem Micrpaymentdienst vorschreiben lasse, was ich zu tun und zu lassen hab.
Kommentar ansehen
09.09.2011 09:56 Uhr von anderschd
 
+11 | -6
 
ANZEIGEN
Rossmann 1 Paypal 0: Gut gekontert.
Obwohl Paypal eine Top Dienstleistung anbietet muss man seine Grenzen kennen oder gezeigt bekommen.
Kommentar ansehen
09.09.2011 10:16 Uhr von frazerelite
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
google steht kurz davor paypals größte konkurrenz zu werden was ich zwar nicht gut finde wenn ein einziger konzern zu mächtig wird aber paypal wartet nicht sondern versetzt sich lieber gleich selbst den gnadenstoß , epic fail
Kommentar ansehen
09.09.2011 10:20 Uhr von Misuke
 
+4 | -6
 
ANZEIGEN
schade das PayPal: so eine kleine Kette egal ist ... sollte Amazon mal anfangen die abzuschiessen aber das sind ja leider auch amerikanische Sklaven .
Das man die net wegen Erpressung anzeigen kann
Kommentar ansehen
09.09.2011 10:30 Uhr von mia_w
 
+6 | -9
 
ANZEIGEN
Welche schlechten Erfahrungen: kann man mit Paypal machen? Das man für eine Dienstleistung zahlen muß, dürfte nicht neu sein. Und wem die Gebühren zu hoch ist, der soll sein Geld überweisen. 1 Euro per Paypal?

Rossman hat es gezeigt. Wer dumm tut, fliegt. Niemand ist auf diesen Dienst angewiesen.

[ nachträglich editiert von mia_w ]
Kommentar ansehen
09.09.2011 10:45 Uhr von Luciferhawk
 
+15 | -2
 
ANZEIGEN
Welche schlechten Erfahrungen? Das man z.b. bei einer Abbuchung auf sein Konto sehr lange warten muss, mit der Begründung, dass mit dem Geld noch gehandelt wird!
Kommentar ansehen
09.09.2011 10:57 Uhr von mia_w
 
+6 | -11
 
ANZEIGEN
Wenn ich dir jetzt was: per Paypal überweise, kannst du sofort den Artikel los schicken, den ich erst vor 1 h gekauft habe.
Oder du kannst sofort das Geld für andere Einkäufe verwenden.
Das ist für mich der Nutzen. Alles andere ist sekundär.

[ nachträglich editiert von mia_w ]
Kommentar ansehen
09.09.2011 10:59 Uhr von Hoschman
 
+6 | -18
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
09.09.2011 11:55 Uhr von nightfly85
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Paypal: hat aus Entwicklersicht eine verdammt schlecht dokumentierte API. Ich hasse PayPal.
Kommentar ansehen
09.09.2011 11:59 Uhr von Andreas-Kiel
 
+9 | -3
 
ANZEIGEN
@ mia_w und Paypal Befürworter: lest Ihr auch ab und zu Computerzeitschriften?

Bei der CT´ z.B. ist bestimmt in jeder 3. Ausgabe in der Rubrik "Vorsicht Kunde" Paypal Stammkunde.

Da geht es dann um fehlenden Datenschutz, mutwillig gesperrte Konten, schlechte bis gar Keine Kommunication .....

Für eine Privatperson, die für 23,17 irgendetwas kauft oder verkauft, mag das nicht schlimm sein, aber bei Verkäufern werden dadurch schnell Existenzen gefährdet.
Kommentar ansehen
09.09.2011 12:07 Uhr von Gryzli
 
+11 | -2
 
ANZEIGEN
@ face & Luciferhawk: Also ich glaube du nutzt Paypal nur gelegentlich!
Ich habe bei Ebay als Powerseller verkauft und wenn ich lese das du bei 2 Euro 5Cent bezahlst an Gebühren dann würde wohl jeder Händler der bei Ebay Verkauft (auch die die Auktionen anbieten) nur Paypal nutzen da es günstiger wäre als eine Überweisung entgegenzunehmen vom Kunden.

Bei ca. 2 Euro bezahlst du ca. 50Cent an Paypal, da hat dein vorredner schon recht das bei einem Euro ca. 20 Cent Paypal nimmt.

Ich habe sehr sehr oft das Geld von Paypal abgebucht und was du schreibst mit einem oder sagen wir gar 3 Tagen, dann wäre ich super mit zufrieden.
Das Geld war nie vor 5-7 Werktagen af meinem Konto.

Es mag sein das Paypal gut ist, wenn dann nur für Käufer, aber zum kauf gehören nunmal zwei Parteien.
Ich finde das Super was Rossmann gemacht hat, würde mir wünschen das andere hinterherziehen!

Das Problem bei Paypal ist das dasdas eine Tochtergeselschaft von Ebay ist und Ebay da kräftig mitgepuscht hat an Marketing um diesen Service bekannt zu machen.

Und eins kann ich dir sagen, auch du als Kunde wirst von PAYPAL über den Tisch gezogen, rechne dir mal den Tageskurs genau aus den du bezahlst wenn du eine Ware im Ausland kaufst.
Ich gebe dir mal eine Bsp. ich habe mal mit Paypal einen Betrag von ca. 2tsd. Euro überwiesen ins Ausland.
Die Paypalkosten mit Umrechnung waren mehr als 150 Euro mehr als die der Bank.
....Ich habe nämlich den selben Betrag paar Tage später mit der Post...ank gesendet und der Unterschied bei gleichem Währungskurs war 150,00€

Also auf Deutsch gesagt, die Dummen handeln mit Paypal!

.....Geld bei Payapl ist nur über Ebay abgesichert der rest wenn dann aus Kulanz
Kommentar ansehen
09.09.2011 12:10 Uhr von mia_w
 
+1 | -10
 
ANZEIGEN
@andreas: Alles schön und gut. Ich sehe keine Relevanz in solchen Artikeln für mich. Wenn mein handeln von solchen Zeitschriften abhängig wäre uiiiii
Bei mir hat bis jetzt jede Aktion gefunzt und die waren nicht nur 21,74 hoch.
Solang es freiwillig bleibt, darf jeder auf solche Artikel angemessen reagieren wenn er meint, und wie Rossmann zeigt, geht das.

Du liest also diese Zeitschrift. Was hast du getan nach derart schlechter News über Paypal?

Hm. Dann müssten ja bei 100 Euro 20 Gebühr bezahlt werden. Ich zahlte bei 150 aber nur 2,30€.
Wer zahlt denn so kleine Beträge über Paypal?

[ nachträglich editiert von mia_w ]
Kommentar ansehen
09.09.2011 14:00 Uhr von Andreas-Kiel
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
@mia_w: Ganz einfach: Ich nutze KEIN PayPal: Die CT´ ist ja nicht gerade Computerbild oder ähnliche Wurschtblätter. Wenn in renomierten Zeitungen und teilweise auch in der Tagespresse ständig von Problemen mit PayPal berichtet wird, warum soll ich dann diese schlechte Erfahrung auch machen? Sicherlich wird es auch jede Menge Leute geben, die keine Probleme mit PayPal haben, aber ich hätte dabei ein schlechtes Gefühl.

Wenn Du irgendetwas nutzen oder kaufen willst, informierst Du Dich nicht vorher? Das sind nunmal die Vorteile des Internets.
Kommentar ansehen
09.09.2011 14:01 Uhr von Pumba86
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
Paypal sollte man überall rauswerfen.. Drecks Ebay ABzocke
Kommentar ansehen
09.09.2011 14:03 Uhr von U.R.Wankers
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
PayPal ist offiziell in Irland ansässig: aber eigentlich eine Ebay Tochter und hat bekannterweise die Zunge bis zum Anschlag im Hintern der US-Regierung

[ nachträglich editiert von U.R.Wankers ]
Kommentar ansehen
09.09.2011 14:14 Uhr von mia_w
 
+2 | -4
 
ANZEIGEN
@andreas: Klar informiere ich mich auch. Ein hoch auf das Net.
Das ist wie bei ebay. Von hypothetischen 100000 Aktionen jeden Tag geht bei 1000 was schief. Davon steht was in einer Zeitung. Die 999000 bleiben unbeachtet. Ist ja auch richtig. Missstände müssen aufgedeckt werden. Und wie Rossmann es vormacht muss man denen auch zeigen:SO NICHT FREUNDE!(sollte öfter passieren)
Ich kann doch aber von einem geringen Anteil an miesen Aktionen nicht alles für Müll erklären. Dann würde nämlich kein Unternehmen länger als 2-3 Jahre bestehen.
Wenn mal was schief läuft, muss man halt abwägen weiter, oder Schluß.

[ nachträglich editiert von mia_w ]
Kommentar ansehen
09.09.2011 14:18 Uhr von onemanshow
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
OWNED!
Kommentar ansehen
09.09.2011 15:26 Uhr von w0rkaholic
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@Hoschman: [...]was du beschreibst mit 20 cent bei 1 euro, ist nicht wahr.
bei 2 euro sind es 5 cent, also warum sollten es bei 1 euro 20 sein?[...]

Was erzählst Du denn da? 1,- EUR mit PayPal empfangen kostet für normale Privatverkäufer 0,37 EUR - das sind 37% Gebühren.


100,- EUR Empfangen kostet prozentual deutlich weniger:
Es fallen insgesamt 2,25 EUR an - damit liegen wir bei 2,25%

Bei jeder Transaktion wird in der Regel eine Pauschale von 0,35 EUR fällig - dazu kommen 1,9% auf den Gesamtbetrag. Für gewerbliche Verkäufer gibt es spezielle Tarife. Kleinstbeträge mit dem normalen Tarif zu empfangen lohnt sich eigentlich nicht - wegen der Pauschale - man darf aber nicht vergessen, dass viele Konten ebenfalls pro Buchung eine Pauschale verlangen (bei vielen Geschäftskonten) die liegen dann auch so bei 10 cent. Der größte Vorteil beim Zahlungsempfang via PayPal für Geschäftskunden ist, dass eine automatische Buchung erzeugt wird, die automatisch erfasst werden kann. Sprich, es wird deklariert, Kunde X hat bezahlt ohne dass man da groß selbst bei gucken muss. Bei einer Überweisung klappt das nicht immer, denn viele Kunden halten sich nicht an die gewünschten Vorgaben und geben statt der Rechnungs- oder Kundennummer die dollsten Dinger an, beispielsweise "Vielen Dank" als Verwendungszweck und am besten noch die Summe etwas aufrunden, in solchen Fällen ist mir die PayPal-Pauschale sogar lieber :-)

Ändert aber nichts an dem sonstigen Nachteilen die man zweifelsohne beim Zahlungsempfang mit PayPal hat.


https://www.paypal-deutschland.de/...

[ nachträglich editiert von w0rkaholic ]
Kommentar ansehen
09.09.2011 16:21 Uhr von Perisecor
 
+3 | -9
 
ANZEIGEN
Lustig wie sich Leute an PayPal aufgeilen, welche diese Kuba (und andere Länder)-Richtlinien schon von Anfang an haben und, da es hierbei um US Gesetze geht, auch haben müssen.

Das hat auch nichts mit Erpressung zu tun - wenn ein Parkverbots-Schild aufgestellt ist, ich dort trotzdem parke und dann einen Strafzettel ausgestellt bekomme, werde ich ja auch nicht erpresst.


Die 65 positiven Stimmen für den Autoren-Kommentar zeigen mir aber mal wieder, wie man die meisten Leute hier intellektuell einzuordnen hat.
Kommentar ansehen
09.09.2011 17:03 Uhr von w0rkaholic
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
@Perisecor: Was interessieren mich US-Gesetze wenn ich mit PayPal (Europe) S.à r.l. & Cie, S.C.A. Geschäfte mache, die ihren Sitz in Luxembourg hat. Laut EU-Recht ist eine Unterstützung für ein solches sogar Embargo rechtswidrig. Sprich, ich dürfte laut EU-Recht diese Produkte nicht rausnehmen aus dem Shop, nur weil PayPal es verlangt. Welches Recht soll also hier in Deutschland greifen? EU oder USA? Für diese unverschämten Forderungen seitens PayPal gehört der ganze Verein mal ordentlich abgewatscht!

[...]Am 2. Juli 2007 wechselte PayPal seinen Status in Europa zu einer Bank, nachdem es von der luxemburgischen Bankbehörde eine Banklizenz für Europa erhalten hatte.[...]

[...]Ein weiteres Problem könnte sich für betroffene Unternehmen ergeben, wenn sie auf die Forderungen Paypals eingehen sollten. Würden sie kubanische Waren aus dem Sortiment nehmen, könnte das rechtswidrig sein, weil nach EU-Recht die Unterstützung des Embargos rechtswidrig ist.[...]

Quelle:
http://de.wikipedia.org/...

[ nachträglich editiert von w0rkaholic ]

Refresh |<-- <-   1-25/33   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Astronaut John Glenn ist tot
Pro Asyl beklagt Kurswechsel der CDU in Flüchtlingspolitik
Jeder zehnte Arbeitnehmer hat nur einen befristeten Job


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?